Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Escheder „Griller“ heiß auf Winsen
Sport Fußball regional Escheder „Griller“ heiß auf Winsen
16:42 19.04.2018
Celles Onur Ekinici (links) verletzte sich am Mittwoch im Derby am Fuß. Christopher Gierke (am Ball) und sein TuS Eschede tankten durch den Sieg gegen TuS FC viel Selbstvertrauen. Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

Germania Walsrode

(Sonntag, 15 Uhr)

In Wietzenbruch ist man fest gewillt, die kleine Serie von vier ungeschlagenen Spielen weiter auszubauen. Mit 29 Punkten auf dem Konto ist es zwar noch zu früh, um von Entwarnung im Abstiegskampf zu sprechen, dennoch ist der Optimismus an den Alten Kanal zurückgekehrt.

Mit dem Tabellensechsten Germania Walsrode empfängt der Aufsteiger einen schwer einzuschätzenden Gegner. „Alle reden immer von den zahlreichen Abgängen, die Germania zu verkraften hat und dass da nichts mehr geht. Deren Ergebnisse sprechen aber eine andere Sprache“, warnt SCW-Trainer Eike Mach. Im Gegensatz zu seiner Elf können die Gäste, die mit Hassan-Sascha Turgut (17 Treffer) den drittbesten Torjäger der Liga stellen, unbeschwert aufspielen. „Das wird ganz schwer“, weiß Mach, der an seinem erfolgreichen Spielsystem nichts ändern will, möglicherweise aufgrund von Verletzungen sein Team aber leicht umbauen muss.

SV Lindwedel-Hope –

TuS Celle FC

(Sonntag, 15 Uhr)

Die Enttäuschung nach der unglücklichen 2:3-Last-Minute-Niederlage im Derby am Mittwoch gegen TuS Eschede war bei den Blau-Gelben zunächst riesig. Vor allem deshalb, weil TuS FC über weite Strecken des Spiels eine gute Spielanlage gezeigt hatte und die Begegnung dominierte. „Die Jungs haben vieles richtig gemacht und das habe ich versucht der Mannschaft sofort klarzumachen. Da hat sich die Resignation zum Glück recht schnell in eine ,Jetzt-erst-recht‘-Stimmung verwandelt“, berichtet Spielertrainer Nils Speckmann, der sich bemühte, das Positive des Celler Spiels in den Fokus zu stellen. „Unsere schnellen Angriffe über die Flügel waren gut. Steven Neumann, Ayhan Cango oder auch Benjamin Grund haben viel Zielstrebigkeit und Ideenreichtum bewiesen“, unterstreicht der TuS FC-Coach. So sieht er sein Team auch im schweren Auswärtsspiel bei Lindwedel-Hope nicht chancenlos. „Das ist eine Mannschaft, die Fußballspielen will und das kommt uns entgegen. Wir müssen nur die Ruhe bewahren, denn noch haben wir alles in eigener Hand“, weiß Speckmann. Er setzt auf geduldiges Ballhalten in den eigenen Reihen und ein 3-5-2 System. Doch nach dem kräfteraubenden Derby sind einige Spieler angeschlagen, wobei es Onur Ekinci mit einer Fußverletzung am schlimmsten erwischt hat. Torjäger Andreas Gerdes-Wurpts wird definitiv erneut fehlen. „Wir haben gezeigt, dass auch andere Spieler Tore schießen können“, meint Speckmann dazu trotzig.

TSV Winsen (Luhe) –

TuS Eschede

(Sonntag, 15 Uhr)

Derby-Siege sind schön, besonders wenn sie gegen TuS Celle FC errungen werden. „Das hat ungeahnte Euphorie bei meinen Jungs ausgelöst. Wir sind zwar immer noch Letzter, aber es könnte im Abstiegskampf noch richtig kuschelig werden. Mal sehen, was wir noch bewegen können“, sagt Eschedes Trainer Sven Ewert.

Ob sein Team allerdings beim souveränen Tabellenführer Winsen (Luhe) etwas bewegen kann, ist fraglich. „Da Zählbares einzuplanen, wäre vielleicht etwas vermessen. Es geht wohl vielmehr darum, sich dort ordentlich zu verkaufen. Aber selbst die Schadensbegrenzung könnte ein schweres Unterfangen werden. Defensiv müssen wir uns was einfallen lassen“, bekennt der Coach.

Abwehrchef Marcel Döhrmann (fünfte Gelbe Karte) ist gesperrt, diverse Spieler sind angeschlagen. „Angesichts der kommenden Englischen Wochen ist es wichtig, mit den Kräften vernünftig hauszuhalten“, unterstreicht Ewert. Den Schlüssel dazu, den Strohhalm „Relegationsplatz“ doch noch irgendwie packen zu können, sieht er in erster Linie in der Stärkung des Mannschaftsgeistes. Da bietet sich ein gemeinsamer Grillabend nach dem Freitagsabschlusstraining an, der das Team von der Aschau für den Abstiegskampf noch weiter zusammenschweißen soll.

Von Jochen Strehlau

Nach einer überaus unglücklichen 2:3 (0:2)-Niederlage gegen Angstgegner TuS Eschede im Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga am Mittwochabend rückt der TuS Celle FC der Abstiegszone entgegen. Dagegen greift das Team von der Aschau mit diesem Sieg nach dem Strohhalm der Relegation im Abstiegskampf. Die Entscheidung in einem Spiel, das erst kurz vor der Halbzeit echten Derby-Charakter entwickelte, brachte ein kurioses Flipper-Tor von Florian Schöning in der dritten Minute der Nachspielzeit.

19.04.2018

Niederlage, Sieg, Unentschieden – so sieht die Bilanz der U17 des VfL Westercelle nach den „Hannoveraner Wochen“ in der B-Junioren-Niedersachsenliga aus. Nach zwei Partien gegen den JFV Calenberger Land bekamen die Schwarz-Gelben am Mittwochabend Besuch von Hannover 96. Fast schon freundschaftlich sah die Punkteteilung beim 1:1 (0:1)-Unentschieden aus. VfL-Trainer Klaus-Ulrich Fiedler attestierte seiner Mannschaft eine durchwachsene Leistung, die er auch auf die hohe Belastung der vergangenen Wochen zurückführte. „Wir haben nicht so gut gespielt, da nimmt man den Punkt auch ganz gerne mal mit“, sagte er. „Das Wochenende ist zum Glück frei, einige Spieler waren einfach ausgelaugt.“

-

18.04.2018

„Wir haben gegen eine ambitionierte Mannschaft eine tolle Moral gezeigt und stehen doch wieder mit leeren Händen da – aber das kennen wir ja schon.“ Nach der 1:2 (0:1)-Niederlage am Mittwochabend bei Arminia Hannover hatte MTV Eintracht Celles Co-Trainer Frank Steinkuhls Stimme einen Klang zwischen Enttäuschung und, ja fast schon Belustigung. Denn anders als mit Humor kann man die mitunter knappen und bitteren Niederlagen des Celler Fußball-Oberligisten kaum noch hinnehmen.

Heiko Hartung 18.04.2018