Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Eversen-Sülze gewinnt hitziges Derby
Sport Fußball regional Eversen-Sülze gewinnt hitziges Derby
20:09 04.11.2018
Textile Belastungsprobe: Sülzes Roman Kroll (links) geht dem Hermannsburger Steffen Hiestermann (rechts) regelwidrig an die Wäsche. Der fand das gar nicht gut. Quelle: David Borghoff
Beckedorf

Das Derby der Fußball-Kreisliga zwischen TuS Hermannsburg und TuS Eversen-Sülze war gut besucht. Knapp 150 Zuschauer waren auf den Beckedorfer Sportplatz gekommen und sahen einen glücklichen 4:3-Sieg der Gäste. Eversens Torwart Selcuk Cakil wäre hierbei beinahe zur tragischen Figur geworden, da er an allen drei Gegentoren seiner Mannschaft nicht ganz schuldlos war. Das erste Tor fiel allerdings für die Gäste aus Sülze und resultierte ebenfalls aus einem Abwehrfehler. Als Richard Lindhorst der Ball im Strafraum versprang, schaltete Marec Thurmann blitzschnell, spielte das Leder in die Mitte, wo Roman Kroll per Dropkick vollendete (19.).

Nur kurze Zeit später dann der erste Lapsus von Cakil: Er fing einen Flugball, legte den Ball zum Abschlag auf den Boden und nahm ihn wieder auf. Für den fälligen indirekten Freistoß hatte Hermannsburg eine Variante parat, die Veysi Yavsan zum Ausgleich nutzte (28.). Die wenig sattelfeste Abwehr der Hausherren ließ sich dann wieder ausspielen. Eine harmlose Flanke durfte Kroll unbedrängt auf Thurmann ablegen, der den Ball zum 1:2 (32.) ins lange Eck schlenzte.

Beim erneuten Ausgleich stand dann wieder Cakil im Mittelpunkt. Rouven von Rhijn hatte einen Eckball mit Effet vors Tor geschlagen und der Ball flog über den verdutzten Keeper hinweg zum 2:2 (45.+3) ins Tor. Auch bei der erstmaligen Führung der Hermannsburger machte Cakil keine gute Figur. Luca Höppner hatte aus dem Halbfeld geflankt, Cakil unterlief den Ball und Tobias Müller durfte ungehindert zum 3:2 (57.) einköpfen.

In der letzten Viertelstunde zeigten die Gäste die größeren Kraftreserven. Erst scheiterte Thurmann, nachdem er den Torwart bereits ausgespielt hatte, mit seinem Schuss an Abwehrmann Steffen Hiestermann. Kurz darauf fiel aber der dritte Treffer für Eversen. Wieder legte Thurmann ab und Fabian Hering schlenzte den Ball zum 3:3 (79.) ins lange Eck.

Kurz vor dem Abpfiff zeigte dann auch der Torwart der Hermannsburger Schwächen. Er unterlief eine Ecke vom eingewechselten Constantin Lück, Moritz Stahlmann stand am zweiten Pfosten und köpfte ungehindert zum Sieg ein (88.). „Das war ein heißes Derby, was wir verdient gewonnen haben“, waren sich die beiden Gästetrainer Norbert Oehlschläger und Bastian Krämer sicher. Sievert Asmussen wollte nach Spielschluss keinen Kommentar abgeben.

Altencelle profitiert von Eldinger Remis und ist wieder Tabellenführer

Nach dem Remis der SG Eldingen und dem zeitgleichen Sieg des SV Altencelle gab es in der Fußball-Kreisliga wieder einen Wechsel an der Tabellenspitze. Die beiden Reservemannschaften vom MTV Eintracht Celle und VfL Westercelle holen wichtige Siege im Abstiegskampf.

MTV Eintracht Celle II – TuS Bröckel 2:1 (1:1)
Die Reserve des MTV Eintracht liegt zwar weiter auf einem Abstiegsrang, hat mit dem 2:1 gegen Bröckel aber einen wichtigen Sieg eingefahren. Bröckel hingegen schwebt jetzt auch in akuter Abstiegsgefahr. Dass die Hausherren gleich mit der ersten Chance in Führung gingen, sorgte für Sicherheit im Spiel der zuletzt arg gebeutelten Weber-Elf. Dass dann ein fragwürdiger Elfmeter, den Nemanja Blagojevic verwandelte, zum Siegtreffer wurde, passte zu einem glücklichen Sonntag. „Unsere Formkurve zeigt wieder nach oben“, freute sich MTV-Coach Frank Weber.

SV Garßen – VfL Westercelle II 0:2 (0:0)
„Es ziehen schwarze Wolken über Garßen auf“, war der erste Kommentar von Hausherren-Trainer Marcus Hoffmann. Das verlorene Stadtderby wurde vorher von ihm als überlebenswichtig bezeichnet. In erster Linie zu verdanken haben die Gäste den Erfolg ihrem starken Torwart Patrick Schlothauer.
Garßen fehlte nach dem Rückstand die Zielstrebigkeit. „Meine Mannschaft hat alles versucht, es fehlte aber die Entschlossenheit beim Abschluss“, meinte Hoffmann. Bezeichnend war die 79. Spielminute: Erst schoss Jan Lumma an den Pfosten und im Gegenzug führte ein verunglückter Querpass zum 0:1 für Westercelle.

TS Wienhausen – TuS Eicklingen 7:0 (3:0)
Die Geschichte des Flotwedel-Derbys ist schnell erzählt. Der punktlose Tabellenletzte Eicklingen war auch in Wienhausen chancenlos. TS-Coach Arne Lehmeier war nach dem Ausscheiden aus dem Kreispokal froh über den Sieg. „Unsere Tore haben wir sehr gekonnt herausgespielt“, so Lehmeier. Trotz der klaren Vergabe der Favoritenrolle war Wienhausen hochkonzentriert und hätte durchaus höher gewinnen können. Eicklingen Keeper Felix Kamin hatte allerdings einen überragenden Tag und verhinderte weitere Treffer.

TuS Celle FC – TuS Eschede 1:3 (0:2)
Auch das zweite Spiel hat der neue Escheder Trainer Uwe Thiel mit seiner Mannschaft gewonnen. Wie schon beim klaren Erfolg in der Vorwoche gegen Altencelle war Eschede wieder gnadenlos effektiv. Celle spielte den ansehnlicheren Fußball, hatte aber ohne Torjäger Andreas Gerdes-Wurpts keinen Vollstrecker. Außerdem bemängelte Spielertrainer Nils Speckmann die Schlafmützigkeit seiner Elf in den Anfangsminuten –Marvin Söhl traf früh zum 1:0 (10.). „Wir brauchen zu lange, um ins Spiel zu kommen“, so Speckmann.

SV Altencelle – TuS Oldau-Ovelgönne 3:1 (1:0)
Mit einem glücklichen Sieg kletterte Altencelle zurück an der Tabellenspitze, die Netemeyer-Elf profitierte hierbei vom Remis des größten Konkurrenten Eldingen. „Durch die Mehrzahl der Chancen hätte Oldau das Spiel eigentlich gewinnen müssen“, war Netemeyer selbstkritisch. Die Hausherren konnten sich gestern bei ihrem Torwart Janick Rienass bedanken, dass Altencelle im Spiel blieb. Das 2:0 (48.) durch Lars Erdmann direkt nach Wiederbeginn spielte dem SVA zudem in die Karten. „Davon musste sich Oldau erst einmal erholen“, sagte Netemeyer. Nach dem Anschlusstreffer durch Falk von der Crone (76.) drängten die Gäste auf den Ausgleich und kassierten nach einem Torwartfehler das dritte Gegentor durch Matthias Behrens (90.+7).

FC Firat Bergen – MTV Langlingen 2:1 (1:1)
Die zuletzt schwächelnden Berger fingen sehr gut an und gingen folgerichtig mit 1:0 (12.) durch Kevin Yavsan in Führung. Danach schaltete der FC aber einen Gang zurück. Folge war der Ausgleich durch Malte Banser (36.). „Durch die Misserfolge schleppen unsere Spieler einen großen Ballast mit“, erklärte Firat-Coach Oliver Bornemann, der die Partie trotz dreier Platzverweise nicht als überhart bezeichnete.
In der zweiten Halbzeit spielte Firat technisch ansehnlich, ließ aber den Pass ins Sturmzentrum vermissen. So brauchte es einen glücklichen Moment, den Taner Ekinci zur Entscheidung nutzte (84.). „Der Sieg war Balsam für unsere Seele“, philosophierte Bornemann.

SG Eldingen – VfL Wathlingen 2:2 (1:0)
Auch wenn Eldingen bereits mit 2:0 führte, sprach Trainer Volker Darkow von einem leistungsgerechten Remis. „Wathlingen hat sich den Punkt redlich erstritten“, meinte Darkow. Ihn erzürnte allerdings das Verhalten des Wathlinger Trainerteams, das permanent unflätige Bemerkungen von sich gegeben habe. „Das Verhalten war total widerlich“, motzte Darkow. Den Ausgleich schaffte Wathlingen durch Manuel Gebler per Elfmeter in Unterzahl. Denisz Benjak hatte Gelbrot gesehen.

Von Jens Tjaden

Hoch mit 1:5 (0:3) musste sich Aufsteiger SC Vorwerk bei der SG Scharmbeck-Pattensen geschlagen geben. Weil Sascha Damm fünfmal aus der Distanz ganz genau zirkelte.

04.11.2018

Der SC Wietzenbruch hat auch sein siebtes Heimspiel in Folge verloren und einen Befreiungsschlag im Tabellenkeller der Fußball-Bezirksliga verpasst.

04.11.2018

Durch die 0:2 (0:0)-Niederlage beim MTV Egestorf musste der VfL Westercelle die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga an den TSV Elstorf abgeben.

04.11.2018