Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Eversen hat gegen Firat Bergen Rechnung offen
Sport Fußball regional Eversen hat gegen Firat Bergen Rechnung offen
12:48 26.10.2017
Eversens David Patzelt (links, im Duell mit Hermannsburgs Schlussmann Johann Bäckermann) hofft im Stadtderby - gegen Firat auf einen Erfolg. Im Kreispokal war zuletzt Bergen das siegreiche Team gewesen.
Celle Stadt

SV Dicle Celle –

MTV Langlingen

(Sonntag, 14 Uhr)

Nach der Niederlage im wichtigen Stadtderby gegen Garßen steht für die abstiegsbedrohten Celler von der Herrenwiese wieder eine schwierige Aufgabe an. Mit dem MTV Langlingen reist der nächste direkte Konkurrent um den einen Abstiegsplatz an. Auch wenn der Trainer des SV Dicle noch nicht schwarzmalen will, ist ihm die Bedeutung durchaus bewusst. „Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen, dafür muss aber eine andere Leistung her“, fordert Oliver Bornemann. Aus familiären und beruflichen muss der Coach zwar viel umstellen, sieht darin aber auch eine Chance. „Egal wer spielt, wichtig ist, dass wir eine Reaktion zeigen“, sagt Bornemann. Langlingen wird die gewohnt starke Kampfkraft entgegen stellen, eine derartige Spielweise hat Dicle zuletzt nicht gut gelegen.

TuS Oldau-Ovelgönne –

VfL Westercelle II

(Sonntag, 14 Uhr)

Die Oldauer spielen als Aufsteiger weiterhin eine starke Saison und haben ihr Potenzial mit dem klaren Sieg gegen Firat Bergen deutlich gezeigt. Mit Westercelle kommt jetzt ein Konkurrent, der noch ein wenig auf der Suche nach Konstanz ist – auch wenn es gegen Bröckel und Eldingen wichtige Siege gab.

Beide Teams haben keine herausragenden Akteure, die Stärke liegt eindeutig in der mannschaftlichen Geschlossenheit. Deshalb legt Oldaus Trainer Sven Mentkowski auch besonderen Wert auf die richtige Einstellung. „Wenn wir als Einheit auftreten, ist es schwer uns zu schlagen“, weiß er. Die Hausherren können auf den kompletten Kader zurückgreifen. Da wird sich Westercelle mächtig strecken müssen, um zählbares aus Oldau zu entführen.

SG Eldingen –

TuS Hermannsburg

(Sonntag, 14 Uhr)

Die Gründe für den Leistungsabfall der Eldinger in der zweiten Halbzeit und der damit verbundenen Niederlage gegen Westercelle hat Trainer Volker Darkow ausführlich gemeinsam mit seiner Mannschaft analysiert. Wenn der Weg, wie in der vergangenen Saison, nach oben gehen soll, ist mehr Kontinuität in der Leistung gefragt. „Wir sind stark genug, um wieder in der Spitze mitzuspielen, dafür müssen wir aber stabiler werden“, weiß Darkow. Mit Hermannsburg kommt eine ähnlich spielstarke Mannschaft zu den Blau-Weißen, da wird es neben den fußballerischen Qualitäten, insbesondere auf die Einstellung und Kampfkraft ankommen. „Ich bin davon überzeugt, dass wir unseren Fans einen besseren Auftritt zeigen werden“, meint Darkow.

TuS Bröckel –

SC Vorwerk Celle

(Sonntag, 14 Uhr)

Vor dem Besuch des Ligaprimus gestaltet sich die Einschätzung über die Stärke der Vorwerker für Bröckels Trainer Bernd Schäfer relativ leicht. „Wir wissen was uns erwartet, wir brauchen einen guten Tag, um etwas mitzunehmen“, weiß der erfahrene Coach. Viele der gegnerischen Akteure kennt der A-Lizenz-Inhaber aus seiner Tätigkeit im Celler Stützpunkt, wo er seit Jahren die Celler Talente fördert. Er selber ist weiterhin dabei, den Nachwuchs aus den eigenen Reihen in den Herrenbereich zu integrieren. Da es dabei zu Leistungsschwankungen kommt, ist eine logische Konsequenz. „Über eine gute Leistung wollen wir versuchen, zumindest einen Punkt in Bröckel zu behalten“, sagt Schäfer.

TuS Eversen-Sülze –

FC Firat Bergen

(Sonntag, 14 Uhr)

Vor dem brisanten Berger Stadtderby hofft das Everser Trainerduo Norbert Oehlschläger und Bastian Krämer auf eine Kehrtwende zur Niederlage in Vorwerk. „Die erste Halbzeit war sehr gut, da wollen wir anknüpfen“, so Oehlschläger. Wie schon so oft, hat Eversen nach dem Wechsel ein wenig den Faden verloren, die sich bietenden Räume werden dann vom Gegner gnadenlos zu Toren genutzt.

Gegen den Ortsrivalen haben die Hausherren nach der verlorenen Partie im Pokal noch eine Rechnung offen. „Ich habe keine Bedenken, dass wir erfolgreich sind, unsere Mannschaft hat alles, was für erfolgreichen Fußball wichtig ist“, spricht Oehlschläger insbesondere die Kampfkraft und den Teamgeist an.

TuS Eicklingen –

TSV Wietze

(Sonntag, 14 Uhr)

Eicklingens Trainer Steven Hörske hofft, dass seine Mannschaft die gute Form der vergangenen Wochen weiter zeigen kann. Am Sonntag beschäftigt ihn allerdings insbesondere eine Frage: Wie stellt sich Wietze nach dem Trainerwechsel von Jörg Rienass zu Michael Busse dar?

Im Vergleich zum Remis gegen Firat Bergen gestaltet sich die personelle Situation sehr positiv bei den Hausherren. Viele zuletzt fehlende Akteure kehren in den Kader zurück und ergeben für den Trainer wieder mehr Alternativen für die Aufstellung. „Mir steht ein guter Kader zur Verfügung, da erwarte ich ein gutes Spiel“, sagt Hörske.

Von Jens Tjaden