Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Favoriten setzen sich im Pokal-Viertelfinale durch
Sport Fußball regional Favoriten setzen sich im Pokal-Viertelfinale durch
18:34 04.12.2011
Von Christopher Menge
Mit 2:1 Toren setzte sich Fuflball-Kreisligist SC Wietzenbruch (blau) im Kreispokal beim klassentieferen SV Groflmoor durch. Quelle: Gert Neumann
Großmoor

Im Viertelfinale des Fußball-Kreispokals musste der VfL Wathlingen lange um den Einzug ins Halbfinale zittern. Bei der TS Wienhausen aus der 1. Kreisklasse setzte sich der Kreisligist erst im Elfmeterschießen mit 4:3 durch. Ebenfalls knapp war das Spiel des SV Großmoor gegen den SC Wietzenbruch. Der Pokalsieger von 2010 gewann schließlich mit 2:1.

Im Duell der beiden Kreisligisten behielt der ESV Fortuna Celle beim 2:0 beim TuS Höfer die Oberhand. Die Partie des TuS Eschede gegen den SSV Groß Hehlen fiel den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer und wurde abgesagt. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

SV Großmoor – SC Wietzenbruch 1:2 (1:1). Spannend, fair und kurios verlief das Pokalspiel des SV Großmoor bei der knappen 1:2-Niederlage gegen den SC Wietzenbruch. Durch einen direkt verwandelten Eckball von Sebastian Wipke gingen die Gäste in der 10. Minute in Führung. Was der kann, kann ich schon lange, dachte sich eine halbe Stunde später wohl Andre Giebner, der das Kunststück vom Eckpunkt ebenfalls vollbrachte und zum Ausgleich traf. Dieser war allerdings sehr schmeichelhaft, denn die Wietzenbrucher waren klar besser und ließen die Großmoorer kaum über die Mittellinie kommen.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten die Hausherren allerdings zwei Mal die Führung auf dem Fuß. „Die zweite Halbzeit war sehr ausgeglichen“, analysierte Großmoors Trainer Alfred Vogel. Nach dem 1:2 warf der Underdog noch einmal alles nach vorne. Wietzenbruch konnte sich bei Torhüter Niels Petersen bedanken, der drei Großchancen vereitelte.

TS Wienhausen – VfL Wathlingen 3:4 n.E. (1:1, 0:0).

Ein kampfbetontes Derby bekamen die Zuschauer in Wienhausen zu sehen. Erst im Elfmeterschießen setzte sich der VfL Wathlingen mit 4:3 durch. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit tonangebend und spielten sich viele Torchancen heraus, die aber ungenutzt blieben.

Nach dem Seitenwechsel gestaltete die TS Wienhausen das Spiel deutlich ausgeglichener und kam vor allem nach Kontern zu guten Möglichkeiten. Im Elfmeterschießen konnte Wienhausens Keeper Christoph Lorenz einen Elfmeter parieren, ein weiterer Elfmeter ging daneben. Doch seine Mannschaftskameraden zeigten noch mehr Nerven und vergaben drei Mal vom Punkt.

TuS Höfer – ESV Fortuna Celle 0:2 (0:0). Als „ärgerlich“ beschrieb Höfers Interimstrainer Stefan Graffunder die 0:2-Niederlage gegen den ESV Fortuna Celle. „In der ersten Halbzeit hatten wir die klar besseren Torchancen und haben hinten so gut wie gar nichts zugelassen“, ärgerte sich Graffunder. Florian Marwede ging allein drei Mal aufs Tor zu.

Ein Sonntagsschuss von Kennedy Kinyara brachte die Fortunen in der 78.Minute schließlich auf die Siegerstraße, nachdem die Gastgeber den Ball in der Vorwärtsbewegung verloren hatten. „Auf der Leistung können wir aufbauen“, konnte Graffunder dem Spiel aber noch etwas Positves abgewinnen.