Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Firat Bergen mit Befreiungsschlag
Sport Fußball regional Firat Bergen mit Befreiungsschlag
20:03 25.03.2018
Dicles Edip Ekinci (Mitte) versucht sich hier gegen Marvin Yavsan (links) und Christian Uth (rechts) durchzusetzen. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Für den neuen FCF-Coach Yoksuli Emer war es besonders schwer, gestern auf der Gästebank Platz zu nehmen. Er blickt auf eine langjährige Vergangenheit bei Dicle zurück und war bis Dezember letzten Jahres noch bei den Cellern als Trainer tätig. „Ich freue mich natürlich über unseren Sieg, wünsche Dicle im Abstiegskampf aber alles Gute und hoffe darauf, dass sie die Liga halten“, sagte Emer.

Das Spiel verlief sehr fair, ohne allerdings ansehnlich zu sein. Alle Akteure hatten ihre Probleme, mit dem schwer bespielbaren Boden klarzukommen. Bezeichnenderweise führten zwei Freistöße zu den entscheidenden Treffern. Moritz Stahlmann machte den Anfang. Sein Geschoss aus gut 23 Metern landete unhaltbar zum 0:1 (31.) im Celler Gehäuse.

Kurz nach dem Wechsel gab es dann den nächsten Rückschlag für Dicle. Nach einem Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte des FC nahm Engin Cavildak die Kugel auf, spielte einen genialen Pass auf Osan Kaska, der dann mit rechten Außenrist zum 0:2 (48.) vollendete.

Danach hätte Bergens Stürmer Fatih Yavsan zweimal aus aussichtsreicher Position den sprichwörtlichen Sack zumachen können, vergab aber. So war es Orhan Kaplan, der mit einem gekonnten Schuss von der Strafraumkante ins linke Toreck zum 1:2 (84.) verkürzte und wieder Hoffnung bei den Cellern aufkommen ließ.

Es folgte eine hektische Schlussphase, in der Dicles Neuzugang vom SC Wietzenbruch, Edip Ekinci, mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde, nachdem er seinem Gegenspieler den Ball ins Gesicht geschossen hatte. Bergen hatte hierbei den einen genialen Moment, als Ismet Benzer einen Freistoß direkt zum 1:3 (88.) im Tor unterbrachte.

„Ein Remis wäre gerecht gewesen“, meinte Celles Trainer Hasan Ekinci. Er ist zuversichtlich, den Klassenerhalt zu schaffen. „Wir können es noch aus eigener Kraft schaffen.“

Von Jens Tjaden

Nach der Partie herrschte bei Trainer Klaus Verseck ein Mix aus Zufrieden- und Niedergeschlagenheit. Die Fußballfrauen des ESV Fortuna Celle hatten im Auswärtsspiel der Regionalliga beim ATS Buntentor zwar erneut eine Leistungssteigerung erkennen lassen, doch für ein Erfolgserlebnis hatte es wieder nicht gereicht. Am Ende stand für den Ligaletzten eine 1:3 (0:3)-Niederlage.

Uwe Meier 25.03.2018

Das war nun beileibe nicht der Heimspielauftakt nach der unendlich langen Winterpause, wie man ihn sich vorgestellt hatte. Fußball-Landesligist VfL Westercelle unterlag zu Hause dem TuS Harsefeld relativ sang- und klanglos mit 0:2 (0:0).

Jürgen Poestges 25.03.2018

Diese Niederlage war noch bitterer als die deftige 2:8-Pleite im Hinspiel. „Das tut richtig weh, weil wir hier mindestens einen Punkt verdient hatten. Wir haben uns ganz anders präsentiert als im Hinspiel. Aber uns fehlt einfach die Effektivität, die unser Gegner leider hatte“, ärgerte sich Frank Steinkuhl, Co-Trainer des Fußball-Oberligisten MTV Eintracht Celle, nach dem 1:2 auf Kunstrasen beim FC Eintracht Northeim.

Oliver Schreiber 25.03.2018