Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Firat empfängt Favoriten Walsrode
Sport Fußball regional Firat empfängt Favoriten Walsrode
16:52 05.08.2010
Von Jürgen Poestges
Celle Stadt

START

START

Firat empfängt Favoriten Walsrode

CELLE. Zum Auftakt in die Punktspiele der Fußball-Bezirksliga kann sich MTV Eintracht Celle noch einmal zurück lehnen: Das Team von Trainer Frank Weber hat spielfrei. Dafür kommt mit Germania Walsrode am Sonntag um 15 Uhr ein Titelfavorit zum Aufsteiger FC Firat Bergen. Der VfL Westercelle bekommt es mit dem TSV Winsen zu tun, TuS Bröckel empfängt die SG Scharmbeck-Pattensen. Der TuS Celle FC reist zum MTV Borstel-Sangenstedt. Auch der SSV Südwinsen (beim TSV Auetal) und der SV Nienhagen (bei TuSV Stellichte / 16 Uhr) müssen reisen.

FC Firat Bergen – Germania Walsrode (Sonntag, 15 Uhr)

Firats Trainer Celal Carut glaubt, dass seine Mannschaft die 2:5-Schlappe im Bezirkspokal gegen den SV Nienhagen gut weggesteckt hat. „Das hatten wir uns anders vorgestellt“, sagt er. „Aber wir hatten wieder das Problem, dass wir irgendwann zu offensiv wurden und ausgekontert wurden.“ Das wollen sie nun zum Saisonstart gegen Germania Walsrode, einen Aufstiegs-Favoriten, besser machen. „Wir werden den Kampf annehmen, wir haben nichts zu verlieren. Und wir hoffen, dass die Walsroder noch nicht so richtig wissen, wo sie stehen.“

Bis auf Björn Ronneburger und Sedat Tüzün, hat der Coach alle Mann an Bord. „Die Stimmung ist gut“, glaubt er an einen guten Auftakt in die Saison.

VfL Westercelle – TSV Winsen (Sonntag, 15 Uhr).

Nach dem Überraschungserfolg im Pokal gegen den TuS Celle FC ist die Stimmung gut. „Allerdings müssen wir die konditionellen Defizite aufarbeiten. In den letzten 30 Minuten gegen TuS kam nicht mehr viel“, sagt VfL-Trainer Andreas Heindorff.

Winsen sei auch ein gänzlich andere Gegner. „Das ist nicht unsere Kragenweite. Wenn wir einen Punkt holen, bin ich zufrieden“, stapelt er tief. Ilhami Yazgan und Claas Pieper fallen längerfristig aus. Maximilian Heine und Martin Neumann sind angeschlagen. Heindorff: „Ich gehe davon aus, dass die beiden im Kader stehen.“

MTV Borstel-Sangenstedt – TuS Celle FC (Sonntag, 15 Uhr).

Die Niederlage im Pokal beim VfL Westercelle war ein Schlag ins Kontor: „Das liegt uns schwer im Magen“, sagt TuS FC-Trainer Peter Gronau. Westercelle habe das clever gemacht. „Sie haben Marco Kirsch und Kais Manai im Auge behalten und sich hinten rein gestellt.“ Das ist wohl eine Taktik des Gegners, mit der Celler in Zukunft zurecht kommen müssen.

In Borstel wollen die TuS-Mannen die Pokal-Schlappe vergessen machen. Bis auf Oliver Purcha (Kiefernbruch) und Danny Feldmann (Bänderriss) hat Gronau alle Mann an Bord. Tekin Ekinci, der wegen einer Fußprellung fehlte, wird wieder dabei sein. In der Torwartfrage ist sich der TuS-Coach indes noch nicht sicher. „Wir haben zwei sehr gute Keeper mit Eike Mach und Kai John. Mir schwebt da ein Modell vor, möchte das aber zunächst mit den Jungs besprechen.“

TuS Bröckel – SG Scharmbeck-Pattensen (Sonntag, 15 Uhr)

Die letzten Einheiten haben Zuversicht gebracht. „Wir haben deutliche Fortschritte gemacht“, sagt Bernd Schäfer, der Trainer des TuS Bröckel. Vor allem in der Defensive, die in der Vorbereitung durch den einen oder anderen Schwindelanfall aufgefallen war, sei man „geduldiger und ruhiger“ geworden. „In diesem Bereich haben wir Sicherheit bekommen“, meint Schäfer. „Die Spieler haben verstanden, dass sie – unabhängig von dem Ergebnis – die Ordnung behalten müssen.“ Dennis Gilhans fehlt wegen einer Knieprellung. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Fabian Jungmichel (Bänderdehnung).

TSV Auetal – SSV Südwinsen (Sonntag, 15 Uhr)

Er hat sich bislang noch nicht wirklich mit dem Gegner vom Wochenende beschäftigt. „Das werde ich zu gegebener Zeit aber noch nachholen“, sagt Südwinsens Übungsleiter Frank Stresing und meint: das Interesse liegt ganz woanders – nämlich bei der eigenen Mannschaft. „Wenn wir unser Spiel durchbringen, steht einem erfolgreichen Saisonauftakt eigentlich nichts mehr im Wege.“

Einem Einsatz von Tino Grossmann steht eine schwere Knieprellung entgegen, Gregor Burda wird ihn auf der Manndeckerposition ersetzen. Die Entscheidung in der Torwartfrage will Stresing erst kurz vor dem Spiel bekanntgeben.

TuSV Stellichte – SV Nienhagen (Sonntag, 16 Uhr)

Sie brauchen noch Zeit. „Es wird sicherlich noch vier Wochen dauern“, glaubt Michael Krienke, der Nienhäger Trainer, „bis wir da abgekommen sind, wo wir hin wollen.“ Er sieht den Reifeprozess der auf vielen Positionen veränderten Mannschaft noch nicht als abgeschlossen an. „Die Substanz ist vorhanden und es wurde gut gearbeitet“, sagt er und meint: die Sicherheit im Spiel muss man sich auf dem Platz holen.

Tim Klein (Knöchelverletzung) und Christian Grabowski (Zerrung) sind ebenso fraglich wie Salih Karak, dem die hohe Trainingsbelastung noch zu schaffen macht.