Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fortuna Celle und TuS Celle FC bündeln Kräfte
Sport Fußball regional Fortuna Celle und TuS Celle FC bündeln Kräfte
10:58 22.06.2016
Celle Stadt

Etwas kleiner gedacht, aber mit den gleichen Zielen wollen nun auch der TuS Celle FC und Fortuna Celle in Zusammenarbeit auf ein nachhaltiges Jugendkonzept setzen. Mit der neu ins Leben gerufenen Jugendspielgemeinschaft JSG Celler Jungs bündeln beide Vereine ihre Kräfte und definieren die Jugendarbeit in der Herzogstadt neu. „Der Name JSG Celler Jungs ist bewusst gewählt. Die Spielgemeinschaft soll für jeden offen sein, daher haben wir die Namen unserer Vereine vollkommen ausgeklammert“, erklärt Martin Cordua, der seit sieben Jahren die Jugendabteilung bei Fortuna Celle leitet und in Zukunft auch für die neu gegründete JSG administrativ und konzeptionell federführend sein wird.

Peter Dohlich, Sportlicher Leiter beim TuS Celle FC und nun auch Vorsitzender der JSG, kennt und schätzt Cordua seit langer Zeit und erhofft sich durch die Zusammenarbeit einen positiven Schub für den Bezirksligisten. „Nach vielen Gesprächen haben wir uns dafür entschieden, den Weg zusammen zu gehen. Die Vorstände beider Vereine waren sich dann schnell einig. Mit der Kompetenz von Martin hoffen wir natürlich, dass möglichst viele gute Spieler ausgebildet werden und unsere erste Mannschaft auch davon profitieren kann“, sagt Dohlich.

Die Spielgemeinschaft JSG Celler Jungs wird die Jahrgangsmannschaften von der U12 bis zur U19 umfassen. Die Jahrgänge U7 bis U11 laufen nach wie vor unter dem Namen Fortuna Celle, allerdings werden diese Altersklassen mit den Mitgliedern des TuS Celle FC aufgefüllt. Diese Spieler werden dann ausschließlich bei Fortuna ausgebildet und dürfen mit einer Zweitspiel-Lizenz an Pflichtspielen teilnehmen. Der Trainings- und Spielbetrieb wird für alle Mannschaften auf dem Vereinsgelände der Fortuna stattfinden.

Für den TuS bedeutet die Zusammenarbeit mit Fortuna neben der Perspektive im Jugendbereich auch ein Stück Sicherheit für den Spielbetrieb der Herrenmannschaft. „In der Bezirksliga gibt es noch keine Vorgaben seitens des Verbandes. Sollten wir aber wieder in die Landesliga aufsteigen, müssen wir eine gewisse Anzahl von Jugendmannschaften vorweisen können, um die Auflagen zu erfüllen“, erklärt Peter Dohlich, der jedoch ausdrücklich darauf hinweist, dass die Kooperation mit den Fortunen kein Schnellschuss, sondern ein Zukunftsprojekt ist: „Wir planen langfristig und wollen voneinander profitieren. Der TuS von der Kompetenz der Fortuna in der Jugendarbeit und die Fortuna von unserer Erfahrung in höheren Spielklassen, unserer Tradition und unseren guten Kontakten zu Sponsoren.“

Auch visuell werden beide Vereine verschmelzen. So sollen die Trikots der JSG-Teams einen Mix aus den Vereinsfarben der Kooperationspartner abbilden. Das traditionelle Totenkopfsymbol auf den Fortuna-Trikots wird aber beibehalten.

Hauptziel der Zusammenarbeit wird laut Cordua sein, eine klare Struktur durch alle Altersklassen hinweg zu schaffen. „Wir wollen in allen U-Mannschaften möglichst die gleichen taktischen Systeme spielen, die dann auch im Herrenbereich auf sie zukommen. Darüber hinaus wollen wir auch den Charakter unserer Spieler schulen und die Identifikation mit dem Verein vorantreiben“, erklärt der erfahrene Jugendtrainer.

Ob die neue Jugendspielgemeinschaft Celler Jungs Talente hervorbringen wird, die den Celler Fußball genauso prägen wie Müller oder Messi, steht in den Sternen. Mit der Zusammenarbeit des TuS Celle FC und Fortuna Celle sind die Weichen aber in jedem Fall in die richtige Richtung gestellt.

Von Sebastian Nickel