Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fortunen vor der Krönung
Sport Fußball regional Fortunen vor der Krönung
16:00 01.06.2012
Training: Fuflballerinnen des ESV Fortuna Celle Quelle: Peter M¸ller
Celle Stadt

Johanna Staade mit einem 30-Meter-Pass auf Sarah Konrad. Sie flankt den Ball von der Außenlinie direkt auf den Fuß von Jana Völker, die den Ball ins Netz hämmert. Über 5000 Zuschauer in Barsinghausen reißt es jubelnd von den Sitzen – aber nur imaginär. Diese Szene trug sich unter der Woche beim Training des ESV Fortuna Celle an der Kampstraße zu. Durchaus möglich, dass sie sich aber auch beim Spiel des Jahres für Fortunen ereignet – dem Finale des Frauen-Niedersachen-Pokals, in dem sie auf Oberliga-Meister und Regionalliga-Aufsteiger VfL Wolfsburg II treffen. Mit einem Sieg im Spiel am Sonntag um 14 Uhr im August-Wenzel-Stadion in Barsinghausen wollen sich die Fortunen die Krone Niedersachsens aufsetzen.

Während die Mannschaften dort meist um den Einzug in den DFB-Pokal der Frauen kämpfen, haben die Fortunen dieses Ticket bereits sicher, weil zweite Mannschaften dort nicht startberechtigt sind. Damit ist mit dem ESV 15 Jahre nach dem letzten Auftritt des TuS Celle FC im DFB-Pokal wieder eine Mannschaft aus Celle für den bundesweiten Wettbewerb qualifiziert. „Das ist ein Riesending für uns und die Mädels“, freut sich der Frauen-Fußball-Leiter des ESV, Olaf Zimmermann.

In seiner ersten Saison als Trainer hat sich Klaus Much mit Erreichen des Finales bereits in der Historie der Celler Damen-Mannschaft verewigt: Noch nie ist es der Fortuna gelungen, bis ins Finale des prestigeträchtigen Cups vorzudringen. In diesem Jahr war es aber fast ein Leichtes. Nach dem 9:2-Sieg zum Pokalauftakt gegen HSC Hannover gewannen die Cellerinnen gegen den höherklassigen Regionalligisten TSV Havelse im Achtelfinale mit 5:2 ebenso souverän. Weitere dominante Siege gegen Landesligist Merkur Hattdorf (5:0) und den SV Meppen II (6:1) folgten. „Meine Mädels sind eben immer topmotiviert, wenn es um viel geht“, erklärt sich Much die große Leistungssteigerung seiner Damen in Pokalspielen und hofft, dass diese auch gegen den VfL eintritt.

Mit den Wölfinnen haben die Fortunen ohnehin noch eine Rechnung zu begleichen. In der Oberliga gingen beide Partien an die Spielerinnen aus der Autostadt: Das Hinspiel mit einem 7:4-, das Rückspiel mit 3:1-Erfolg. Dementsprechend fokussiert lief das Training in den vergangenen drei Wochen nach Saisonende ab. „Man hätte fast hören können, wenn hinten auf dem Platz jemand geflüstert hätte“, sagt Spielerin Désirée Gehring, die „topmotiviert“ ins Finale geht.

Much und sein Co-Trainer Torsten Wittrin „spionierten“ die Gegnerinnen bereits in der vergangenen Woche bei ihrem Aufstiegsspiel zur Regionalliga aus: „Wir gehen zuversichtlich in die Partie“, so Much mit einem siegessicheren Lächeln.

Von Andre Batistic