Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Frauen von Fortuna Celle mit Rückenwind zum Sieg
Sport Fußball regional Frauen von Fortuna Celle mit Rückenwind zum Sieg
22:50 11.05.2014
Fortunas Vivien Wittrin (links) war ein Aktivposten - auf der linken Außenbahn. Ihr Ausgleichstreffer holte - Celle zurück ins Spiel. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Klaus Much, Trainer des ESV Fortuna Celle, zeigte sich von den Gästen aus Henstedt-Ulzburg beeindruckt: „Das ist nächstes Jahr für mich der Favorit auf den Aufstieg“, sagte er, obwohl sein Team relativ deutlich mit 4:2 gegen die Schleswig-Holsteinerinnen gewann. Allerdings hat der Tabellensechste in der vergangenen Woche dem bis dato ungeschlagenen Regionalliga-Tabellenführer Holstein Kiel die erste Saisonniederlage beigebracht.Muchs Respekt bestätigten die Gäste gleich zu Spielbeginn: Mit ihrem starken Pressing drückten sie die Fortuna in die eigene Hälfte und erzwangen Fehler. Nach perfekter Ecke netzte die im Strafraum ungedeckte Michelle von Appen in der 7. Minute per Kopf ein. Die Schockstarre blieb aber aus: Wenn sich die Cellerinnen einmal aus der Umklammerung befreien konnten, waren sie gegen die schwache Abwehr der Gäste direkt torgefährlich. Vivien Wittrin (14.) und Lisa Zimmermann (42.) münzten die Abwehrfehler in Tore um.Doch es waren nur kurze Ausflüge des ESV vor dem gegnerischen Tor: zu viele leichte Fehler in der Abwehr, zu wenig Kommunikation. „Wir hatten in der ersten Halbzeit Probleme mit starkem Gegenwind“, sagte Much. „So haben wir keinen Druck aufbauen können.“ Symptomatisch, das 2:2: Nach schwachem Abstoß von ESV-Torhüterin Sina Lautenbach verlor Sarah Konrad unter Druck von Michelle von Appen den Ball. Diese traf daraufhin kurz vor der Halbzeit in den Winkel.Hatte es in der ersten Halbzeit teilweise noch aus Kübeln geschüttet, klarte sich das Wetter im zweiten Spielabschnitt auf. Analog dazu fand die Fortuna wieder zur gewohnten Form zurück – auch dank des Rückenwindes. Nun waren die Gäste ihrerseits „vom Winde verweht“: Kaum ein langer Pass der Henstedt-Ulzburgerinnen fand sein Ziel. Einer von ihnen fiel Lisa Zimmermann vor dem 16-Meter-Raum vor den Fuß – die Torjägerin ließ diese Chance nicht ungenutzt (55.).„Auf geht‘s! Wir müssen unsere positive Einstellung weiter behalten“, schrie Bianca Weech von den Gästen ihre Mitspielerinnen an. Sie merkte, dass sich die Kräfteverhältnisse klar zu Gunsten der Fortuna gedreht hatten. Die ESV-Abwehr stand sicher. Vom Pressing der Gegnerinnen war nichts mehr zu sehen. Die Cellerinnen erspielten sich massenweise Torchancen, doch nur Vivien Wittrin nutzte ihre kurz vor Schluss, nachdem ihr eine scharfe Hereingabe von Lisa Zimmermann ans Schienbein sprang.„Im zweiten Abschnitt war das Ding klar“, lobte Much sein Team. „Wir haben uns mit einem Heimsieg aus der Saison verabschiedet. Das war uns wichtig.“ Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel am kommenden Sonntag beim TSV Havelse können die Fortunen nun aus eigener Kraft in ihrer ersten Saison als Aufsteiger Vizemeister werden. „Wenn wir so wie heute spielen, habe ich da keine Sorgen“, so Much.Vielleicht ist nächstes Jahr sogar noch mehr drin: Ein Neuzugang für das kommende Jahr steht schon fest. Die 17-jährige Anna-Lena Füllkrug von Muchs Ex-Klub TSG Ahlten schnürt dann die Fußballschuhe für die Fortunen. Die offensive Allrounderin hat in der laufenden Saison sieben Tore für Ahlten erzielt. Ein Tor mehr als ihr Bruder Niclas Füllkrug, der als Leihspieler von Werder Bremen mit Greuther Fürth in der Bundesliga-Relegation gegen den Hamburger SV spielt.

Von Andre Batistic