Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Frauenfußball: Fortuna Celle tritt nach Niederlage in Bremen auf der Stelle
Sport Fußball regional Frauenfußball: Fortuna Celle tritt nach Niederlage in Bremen auf der Stelle
20:00 03.05.2015
Von Heiko Hartung
Fortunas Vivien Wittrin (rechts) erzielte gegen Bremen ihr siebtes Saisontor zur 1:0-Führung. Doch wie im Hinspiel unterlag Celle am Ende 2:3 gegen Werders Reserve. Quelle: Anne Friesenborg
Bremen

„Ich bin enttäuscht vom Ergebnis, nicht von meiner Mannschaft“, zog Klaus Much Bilanz nach dem Spiel bei Werder Bremen II, das seine Mannschaft gestern mit 2:3 verloren hatte. Der Trainer des Frauenfußball-Regionalligisten haderte mit dem Schicksal: „Wir waren nicht schlechter als Bremen. Oft hat nur die berühmte Fußspitze gefehlt. Die Glücksgöttin Fortuna ist derzeit nicht auf unserer Seite.“

Dabei begann die Partie in der Hansestadt gut für Celle. Vivien Wittrin brachte die Gäste nach einer knappen Viertelstunde nach Zuspiel von Laura Kantert in Führung. Fortuna hatte in der Folge einige Konterchancen, „aber wir haben bei den letzten Pässen und den Torabschlüssen oft nicht die richtige Entscheidung getroffen“, meinte Much.

Durch den Ausgleich nach einer knappen halben Stunde ließ sich Celle nicht aus dem Konzept bringen und behielt seine dominante Präsenz auf dem Platz. Der Lohn: In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erzielte Anna-Lena Füllkrug aus dem Gewühl heraus die erneute Führung für Fortuna.

Doch wie schon im Hinspiel, als Celle ebenfalls nach eigener Führung mit 2:3 verlor, schaffte es Celle nach dem Wechsel nicht, sich für ihr engagiertes Spiel zu belohnen. Erst erzielte Julia Hechtenberg aus abseitsverdächtiger Position den Ausgleich zum 2:2, zehn Minuten später gelang Olivia Kulla sogar noch der Bremer Siegtreffer (69.). „Unsere Fehler werden momentan gnadenlos bestraft, während uns das Glück fehlt“, sagt Much. Nach dem Bremer Ausgleich hatte Laura Kantert sogar noch die Chance zur dritten Celler Führung, doch ihr Kopfball wurde von der Werder-Torhüterin noch um den Pfosten gelenkt. Auch Stürmerin Jana Völker hatte noch eine gute Gelegenheit zum Torerfolg.

Trotz der zehnten Saisonniederlage bleibt Celle Fünfter, der Abstand aufs untere Tabellenmittelfeld schmolz jedoch weiter zusammen. „Wir treten auf der Stelle, die Luft ist raus“, stellte Much fest, der in den letzten beiden Saisonpartien noch auf einen „versöhnlichen Abschluss“ hofft.