Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Frauenhandball-Bundesliga: SVG Celle nur Außenseiter beim Titelaspiranten Buxtehude
Sport Fußball regional Frauenhandball-Bundesliga: SVG Celle nur Außenseiter beim Titelaspiranten Buxtehude
23:20 03.03.2015
So soll es auch in Buxtehude funktionieren: Während Tina - Wagenlader den Block setzt, kommt Celles Silvia Szücs zum Wurf. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Wenn die Handballerinnen des SVG Celle am Mittwoch (19.30 Uhr) zum Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Buxtehuder SV antreten, liegt eine im Verhältnis kurze Auswärtsreise (127 Kilometer) vor den Bundesliga-Spielerinnen. Sportlich trennen die beiden Teams aber eher Lichtjahre. Das belegen auch die Zahlen: Celle verlor die letzten sieben Begegnungen, die Frauen aus der Nähe von Hamburg haben dagegen acht Siege in Folge vorzuweisen und sind damit haushoher Favorit. Denn wenn die Buxtehuderinnen Celle besiegen, schieben sie sich wieder auf den ersten Platz der Handball-Bundesliga und sind damit ein heißer Kandidat auf den Titel.

Aufgrund dieser Überlegenheit ist der SVG in dieser Partie auf Schadensbegrenzung aus. „Leider können wir beim Handball nicht so agieren wie beim Fußball, wo sich alle hinten rein stellen und hoffen, dass keiner reingeht“, so SVG-Trainer Martin Kahle. Als einziges Stilmittel bleibt seiner Mannschaft die Verschleppung des Tempos, damit der Gegner möglichst wenige Wurfversuche bekommt.

Zuletzt war BSV-Trainer Dirk Leun ziemlich unzufrieden damit, wie seine Truppe mit den Chancen umging. Im Spiel zuletzt gegen Berlin (28:26 für Buxtehude) wurde es deswegen kurz vor Schluss noch einmal spannend. „Das sind Sorgen, die ich gerne hätte“, sagt Kahle schmunzelnd.

Denn neben der sportlichen Misere kommt in seinem Team jetzt auch noch Verletzungspech hinzu. Rückkehrerin Anna-Katharina Loest riss sich bei der Niederlage in Koblenz gleich im ersten Einsatz das Außenband. Zunächst war von einer Verletzung des Sprunggelenks die Rede – was einen ungleich längeren Ausfall bedeutet hätte. Doch dieser Verdacht bestätigte sich nicht. Trotzdem: „Wie lange sie fehlen wird, lässt sich noch nicht genau sagen, weil die Schwellung noch nicht richtig abgeklungen ist“, sagt Kahle.

Dazu kommen mit Adriana Cardoso (Patellasehnenentzündung), Natasha Ahrens, Nadine Smit, Turid Arndt (alle drei haben Knieprobleme) und Susanne Büttner, die im Training umknickte, fünf weitere Spielerinnen, hinter deren Einsatz am heutigen Abend ein dickes Fragezeichen steht. BSV-Trainer Leun steht dagegen der komplette Kader zur Verfügung.

Wegen der sportlichen Überlegenheit des Gastgebers und der Personalprobleme verschiebt Kahle seine Prioritäten. „Ich will vor allem Verbesserungen in der Spielanlage und im Angriffsverhalten sehen“, so der Coach, dessen Team in den letzten sieben Spielen nicht nur stets verlor, sondern auch immer unter der 25-Tore-Marke blieb.

„Es war von vornherein klar, dass wir viele Spiele verlieren werden und nur in einigen Partien die Punkte holen können“, erklärt Kahle. Deswegen werden die Spielerinnen nach einer eventuellen Niederlage wohl auch nicht so viele Tränen vergießen wie in den vergangenen Partien. Auf dem kurzen Rückweg nach Celle werden ihre Gedanken schon beim nächsten Gegner sein. „Unsere volle Konzentration liegt auf dem Spiel gegen Göppingen“, so Kahle.

Von Alexander Hänjes