Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Bezirksliga: Deftige Heimklatsche für VfL Westercelle
Sport Fußball regional Fußball-Bezirksliga: Deftige Heimklatsche für VfL Westercelle
21:01 04.10.2015
Fußball-Bezirksliga: VfL Westercelle - TV Meckelfeld Westercelles Malte Stellmach (links) gegen Meckelfelds Emmanuel Stöver. Quelle: Benjamin Westhoff
Westercelle

Als eine Nummer zu groß hat sich der TV Meckelfeld für die gastgebenden Westerceller am Sonntag erwiesen. Nach 90 Minuten stand eine deftige 0:6-Klatsche im Fußball-Bezirksligaduell für die Schwarzgelben zu Buche. Große Effizienz im Abschluss und eine nahezu unüberwindliche Abwehr waren für die Gäste der Grundstein des Erfolgs.

Aufgrund von Krankheiten und Verletzungen sah sich Westercelles Trainer Holger Kaiser gezwungen, seine gesamte Defensive neu zu formieren. Die Viererkette wurde erstmalig von Quang-Duc Bui, Louis Wilke, Julian Zaton und Lars Preissner gebildet. Kapitän Torben Vogel agierte im defensiven Mittelfeld. Als sonderlich sattelfest erwies sich das Konstrukt jedoch nicht, denn bereits nach drei Minuten zappelte der Ball erstmalig im Netz. Nach starkem Direktpassspiel traf Dennis Weihe aus gut 23 Metern Torentfernung exakt in den Giebel des von Jannick Heuer gehüteten Tores.

Die erste Torannäherung durch einen Kopfball von Torben Vogel beantworteten die Gäste nach 27 Minuten mit dem 0:2. Kristopher Kühn nickte aus Nahdistanz ein. Mit dem 0:3 durch Stefan Friebel, erneut vorbereitet durch die starke linke Seite Meckelfelds, war die Vorentscheidung bereits vor der Pause gefallen. In dieser Phase bekamen die Westerceller weder Zugriff auf Ball noch auf Gegner.

„Wir haben mal wieder schlecht verteidigt, aber auch gegen eine bessere Riege verloren. Nach dem 0:2 war die Körpersprache weg“, stellte Kaiser nach der Partie fest und kündigte eine arbeitsreiche Woche für seine Jungs im Hinblick auf das Elbmarsch-Spiel am kommenden Wochenende an.

Sein junges Team bekam vom übermächtigen Gegner noch die Gegentore vier, fünf und sechs eingeschenkt und sehnte den Schlusspfiff herbei. „Wir sind mit großem Respekt vor dem Gegner angereist“, so Meckelfelds Coach Tobias Gäbel, „aber dass es heute so leicht werden würde, war nicht zu erwarten. Wir haben keine echte Torchance zugelassen, ich bin sehr zufrieden.“ Platz eins, das vor der Saison ausgegebene Ziel, scheint für den TV Meckelfeld in Reichweite.

Positiv stimmen dürfte die Westerceller, insbesondere im Hinblick auf kommendes Wochenende, das 45-minütige Comeback von Philipp Boie nach überstandenem Muskelfaserriss.

Von Marc Tetens