Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Bezirksliga: Gerechte Punkteteilung im Derby zwischen Bergen und Südwinsen
Sport Fußball regional Fußball-Bezirksliga: Gerechte Punkteteilung im Derby zwischen Bergen und Südwinsen
20:28 08.03.2015
Packende Zweikämpfe beim Celler Kreisderby: - Bergens Nazmi Karak (rechts) stört Südwinsens Mike Trautmann. Quelle: Benjamin Westhoff
Bergen Stadt

In einer Partie auf äußerst mäßigem Niveau trennten sich Gastgeber FC Firat Bergen und der SSV aus Südwinsen im Celler Derby in der Fußball-Bezirksliga 1:1-Unentschieden. Die frühlingshaften Temperaturen am Sonntagnachmittag hemmten die beiden Kontrahenten offensichtlich und ließen über 90 Minuten kein publikumsfreundliches Spiel zu Stande kommen.

Dabei startete der Gast wie am vergangenen Wochenende wieder fulminant, scheiterte aber bereits nach einer Minute am Aluminium des Berger Tores.

Gerrit Linke hatte sich trotz Rückenproblemen fit gemeldet und stabilisierte die SSV-Defensive bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung. Die starke Anfangsphase der Gäste wurde auch bereits nach 14 Minuten durch Mike Trautmanns Treffer belohnt. Seinen ersten Schuss konnte Erdal Yavsan noch parieren, der Nachschuss zappelte dann aber im Berger Netz.

Wer durch den Gegentreffer auf eine Reaktion der Firat-Elf gewartet hatte, sah sich getäuscht. Fehlerhaftes, behäbiges Aufbauspiel und viele Ballverluste kennzeichneten das Spiel der Gastgeber. Um so überraschender, dass nach 36 Minuten plötzlich Firats Engin Cavildak völlig frei vor Marc Perrei auftauchte. Er scheiterte. Der zu diesem Zeitpunkt überraschende Ausgleich gelang kurz vor der Pause dann auch keinem Berger, sondern war ein Eigentor Marcel Lindners nach einem unübersichtlichen Gestocher am Fünfmeterraum.

Die zweite Hälfte begann das Team des FC Firat deutlich engagierter. In der Halbzeitpause hatte Coach Oliver Bornemann an den Charakter seiner Jungs appelliert. Mit Erfolg, denn die Laufbereitschaft wurde gesteigert, Zweikämpfe gesucht. Torgefahr brachte das jedoch viel zu selten. Das Spiel verflachte in der Folge zusehends. Häufige verletzungsbedingte Unterbrechungen nach Foulspielen in der Nähe der Mittellinie, technische Fehler im Aufbauspiel und sonstige Unzulänglichkeiten prägten das Spiel. „Das war sehr wenig Fußball und viel Krampf“ war dann auch der meistgehörte Satz in Zuschauerkreisen.

In den letzten Minuten gewann der SSV Südwinsen noch einmal etwas Übergewicht, wirkliche Torgefahr erzeugen konnten auch sie nicht mehr. Schiedsrichter André Schönheit verzichtete dann auch auf zu viele Nachspielminuten.

Die Trainer beider Mannschaften waren zwar nicht zufrieden, konnten sich aber mit dem Remis abfinden. „Den Punkt nehmen wir gerne mit. Zu dem Spiel gibt es eigentlich nicht viel zu sagen“, so Südwinsens Roy Nischkowsky. „Das war kein Fußball. Wir haben keine Lösungen gefunden. Zu wenig Wille – einfach Mittelmaß, ein gerechtes Unentschieden“, sagte Bergens Oliver Bornemann.

Von Marc Tetens