Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Bezirksliga: MTV Eintracht Celle feiert Schützenfest
Sport Fußball regional Fußball-Bezirksliga: MTV Eintracht Celle feiert Schützenfest
22:03 22.03.2015
Fußball-Bezirksliga: MTV Eintracht Celle - TSV Winsen (Luhe): Jonas Kühn (links) und Benjamin Zeising (rechts) Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Mit einem 12:1-Kantersieg hat der Bezirksliga-Spitzenreiter MTV Eintracht Celle komplett überforderte Winser auf die Heimreise geschickt. „Ich habe von den Jungs eine Reaktion auf die jüngste Niederlage eingefordert“, so Trainer Frank Weber vor dem Spiel. Und die hat er bekommen. In imposanter Manier zerlegte Eintracht den Tabellensechsten und setzte insbesondere für diejenigen ein Zeichen, die dem Spitzenreiter eine Krise andichten wollten.

Fragt man in der Bezirksliga herum, wem es schon einmal gelang, vier Tore in einem Spiel zu erzielen, gehen wohl wenige Finger hoch. Am Samstag gelang dieses Kunststück gleich zwei Eintrachtlern: Benjamin Zeising und Benedikt Weidner, die sich damit an der Spitze der Celler Torschützenliste tummeln.

Ein guter Start ins Spiel ist oft Gold wert. Aber wenn man nach 21 Minuten bereits 6:0 führt, fehlen dem objektiven Beobachter fast die Worte. Struwe (1.), Weidner (6. + 21.), Zeising (12. + 15.) und Mundiens (16.) hatten da bereits getroffen. Durch aggressives Pressing setzte Celle den Gegner frühzeitig unter Druck, gewann bereits in der gegnerischen Hälfte etliche Bälle und kam durch schnelles Spiel in die Spitze sofort zu einer Vielzahl an Tormöglichkeiten – die zu 98 Prozent genutzt wurden.

Die Gäste leisteten äußerst wenig Gegenwehr, verweigerten zumeist die Zweikämpfe und wurden prompt bestraft. Dennoch gelang ihnen nach einer halben Stunde überraschenderweise der „Anschlusstreffer“ durch Ali Hamade, der eine Unaufmerksamkeit auf der linken Celler Abwehrseite ausnutzte. Den Halbzeitstand von 7:1 besorgte wiederum Weidner in der 37. Minute. Nach der Halbzeit bediente Mundiens Weidner erneut, der in der 51. Minute den achten Treffer für die Hausherren erzielte. Bei der dazugehörigen Rettungsaktion verletzte sich der Winser Keeper so schwer, dass er per Krankenwagen abtransportiert werden musste. Zu allem Unglück war kein Ersatzkeeper der Gäste mitgereist, so dass ein Feldspieler in der Folge das Tor hütete. Da der einzige Ersatzspieler auch bereits auf dem Platz stand, mussten die bemitleidenswerten Gäste die Partie in Unterzahl zu Ende bringen. Die Tore zum Endstand besorgten Zeising, Meyer, Struwe und nochmal Zeising.

Als der gute Schiedsrichter Patrick Ziemke die Partie nach 90 ereignisreichen Minuten abpfiff, war Trainer Weber natürlich zufrieden: „Vor allem die erste Halbzeit war wichtig. Wir haben vorne gut attackiert, die Tore super herausgespielt und auch noch was für das Torverhältnis getan. Im Hinspiel war das noch ganz anders. Jetzt sollten wir allerdings auf dem Boden bleiben.“

Von Marc Tetens