Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Bezirksliga: „Nette“ Nachbarn unter sich
Sport Fußball regional Fußball-Bezirksliga: „Nette“ Nachbarn unter sich
16:07 19.11.2010
Von Oliver Schreiber
Westercelle

Andreas Heindorff bringt es auf den Punkt. „Ein Derby macht nur Spaß, wenn man es gewinnt“, erklärt der Trainer von Fußball-Bezirksligist VfL Westercelle vor dem heutigen Stadtduell (14 Uhr) daheim gegen den MTV Eintracht Celle. Daraus ergibt sich natürlich auch die Zielsetzung für die Gelb-Schwarzen. Und die unterscheidet sich logischerweise nicht von der der Gäste. „Wir haben zuletzt die Derbys gegen Bröckel und Firat gewonnen, jetzt soll auch Westercelle dran glauben“, macht MTVE-Coach Frank Weber unmissverständlich klar.

Seine Truppe dürfte als leichter Favorit ins Spiel gehen. Das sieht auch Heindorff so. „Sie werden mit breiter Brust bei uns auflaufen, demnach kommt das Spiel für uns zum falschen Zeitpunkt. Aber selbstverständlich wollen wir die drei Punkte in Westercelle behalten“, so Heindorff. Zudem will sich der Aufsteiger für die 2:5-Klatsche bei Kellerkind MTV Borstel-Sangenstedt rehabilitieren.

Durch die Westerceller Niederlage und den gleichzeitigen 4:1-Erfolg gegen Firat Bergen sind die Weber-Schützlinge an der Heindorff-Elf vorbeigezogen. Der MTVE rangiert auf Platz sieben (24 Punkte), der VfL ist Achter (23 Punkte). Also nicht nur ein geografisches, sondern auch ein tabellarisches Nachbarschaftsduell.

Beide Teams können personell aller Voraussicht nach aus dem Vollen schöpfen und tauschen gegenseitig schon mal „Nettigkeiten“ aus. „Eintracht hat eine spielstarke und eingespielte Truppe, in der Qualität steckt. Wir müssen alles abrufen, dann sind wir sicherlich nicht chancenlos“, lobt Heindorff seinen ehemaligen Klub. Weber gibt die Blumen gerne zurück. „Westercelle hat als Aufsteiger bisher eine gute Saison hingelegt. Demnach müssen sie auch über eine gewisse Qualität verfügen. So einen Gegner muss man erstmal schlagen. Aber meine Jungs haben zuletzt Charakter gezeigt und sind selbstbewusst. Daher glaube ich fest an einen Sieg“, meint Weber. Der MTVE befindet sich im Aufwind und schaut nach oben. „Wenn wir die nächsten beiden Spiele gewinnen, haben wir nach der Vorrunde passable 30 Punkte. Dann sind wir unserem Ziel, unter die ersten Fünf zu kommen, einen Schritt näher gekommen“, sagt Weber.

Bei Westercelle geht die Blickrichtung eher nach unten. Der VfL will den Abstand zur Abstiegszone möglichst groß halten. „Unser Ziel waren 25 Punkte bis zur Winterpause. 23 haben wir jetzt bei drei noch verbleibenden Spielen. Das sollte also zu schaffen sein“, stellt Heindorff eine Rechnung auf. Die soll möglichst gegen Eintracht schon aufgehen. Denn Derbys machen bekanntlich nur Spaß, wenn man sie gewinnt. Das gilt dummerweise aber immer für beide…