Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Bezirksliga: SSV Südwinsen besiegt sich selbst
Sport Fußball regional Fußball-Bezirksliga: SSV Südwinsen besiegt sich selbst
20:07 03.04.2016
Quelle: Michael Schäfer
Auetal

Die Südwinser reisten mit lediglich elf Spielern in Auetal an. Einziger Reservespieler war zu Spielbeginn Trainer Nischkowsky. Als sich dann zum Ende der ersten Hälfte auch noch Dashnor Dullaj verletzte, war zum Glück der nachgereiste Patrick Köhler eingetroffen, um ihn im zweiten Spielabschnitt zu ersetzen.

„Dennoch haben wir uns heute selbst geschlagen, das haben wir uns selber zuzuschreiben. Alles ist gut gelaufen, wir hatten das Spiel im Griff. Der Knackpunkt war das mögliche 2:0, das wir nicht gemacht haben.“

Die Gäste waren nach 18 Minuten per berechtigtem Strafstoß von Hendrik Ziemke in Führung gegangen. Ferhat Aclan war gefoult worden. Danach hatte Mike Trautmann die Chance zu erhöhen, scheiterte jedoch aus kürzester Distanz. Wie es in solchen Situationen dann so kommen muss: Aushilfsverteidiger Tim Petersen bestritt einen Zweikampf im Strafraum zu ungestüm und die Folge war der Ausgleich per berechtigtem Foulelfmeter.

Der langen Bälle nicht genug: Einen weiteren verpasste die Südwinser Defensive, Torhüter Daniel Peth unterband den Angriff rustikal und wurde per Roter Karte des Feldes verwiesen. Den daraus resultierenden nächsten Elfer verwandelte Dzenan Derlek zur Führung für die Gastgeber. Am entscheidenden 3:1 für Auetal, vorausgegangen war ein Doppelpass, konnte dann auch Bothfeld im Tor der Gäste nichts verändern. Vorher hatte es weitere hochkarätige Chancen für die Gäste gegeben.

„Wenn man solche Chancen nicht nutzt, dann hat man es nicht verdient. Das hat derzeit nichts mit Bezirksligafußball zu tun. Hinzu kommt noch der deutlich zu dünne Kader. Ich hatte keine Möglichkeit, nochmal zu reagieren. Das wäre heute ein Bigpoint gewesen, aber wir waren einfach zu blind und zu unclever“, resümierte Roy Nischkowsky im Nachlauf der Partie.

Von Marc Tetens