Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Bezirksliga: SSV Südwinsen im kollektiven Tiefschlaf
Sport Fußball regional Fußball-Bezirksliga: SSV Südwinsen im kollektiven Tiefschlaf
21:48 11.10.2015
Ausnahmsweise kein Treffer: Ashausens Jan-Niklas Schulga (links) traf dreimal gegen Südwinsen. Diesen Freistoß konnten Sven Bothfeld, Dashnor Dullaj, Patrick Köhler, Tobias Rammelkamp, Ferhat Aclan und Torwart Daniel Peth (von links) mit vereinten Kräften abwehren. Quelle: Michael Schäfer
Südwinsen

SÜDWINSEN. Der SSV Südwinsen hat den Sprung auf Platz drei in der Fußball-Bezirksliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Roy Nischkowsky verlor im Heimspiel gegen MTV Ashausen-Gehrden mit 3:5. Eine verdiente Niederlage für ungewohnt schwache Südwinser. Die Heimmannschaft leistete sich zu viele individuelle Schnitzer, um Ashausen gefährden zu können.

Nischkowsky musste vor Spielbeginn wieder einmal einige Hiobsbotschaften verkraften. Zusätzlich zu den Langzeitverletzten fiel Sören Böhm mit einer Handverletzung aus und auch Hendrik Ziemke meldete sich krank ab, so dass lediglich die Rekonvaleszenten Torsten Kruse und Vincent Ziemke, sowie Urlaubsrückkehrer Tim Petersen auf der Bank saßen. Doch auch dieses Trio wurde bereits nach 32 Minuten gesprengt, als Julian Kroll verletzt ausgetauscht werden musste. Petersen übernahm seinen Platz.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Ashausener. Um so überraschender war die Führung des SSV in der 14. Minute durch Ferhat Aclan nach einer Kopfballablage von Oliver Frerichs. Das dadurch entstandene leichte Übergewicht der Gastgeber beantworteten die Gäste mit dem prompten Ausgleich sieben Minuten später.

„Ashausen war heute eindeutig zweikampfstärker. Wir haben im Mittelfeld keinen Zugriff gehabt und uns etliche Stellungsfehler geleistet“, so Nischkowsky. Kein Vergleich also zu den engagierten, defensiv sehr strukturierten Auftritten der letzten Wochen.

Ein Doppelschlag zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte dann für lange Gesichter bei den Grünweißen. Zweimal setzte sich Ashausens Linksverteidiger Christopher Blunk über die Außenposition durch und legte mustergültig vor. Ron Schütt und Jan-Niklas Schulga (insgesamt drei Tore) waren die dankbaren Abnehmer. Per Freistoß beziehungsweise Konter waren beide Spieler erneut erfolgreich und sorgten damit für die endgültige Entscheidung zum 1:5.

Eine Ergebniskorrektur gelang kurz vor Schluss dann doch noch. Frerichs überlupfte Ashausens Keeper Steffen Francke nach 87 Minuten zum 2:5. Den Schlusspunkt setzte Sven Bothfeld per indirektem Freistoß aus kurzer Entfernung.

„Wir haben wirklich ganz schlecht gespielt. Möglicherweise waren wir uns doch etwas zu sicher und haben den einen oder anderen Meter weniger gemacht. Wir hatten einen schlechten Tag, aber das wirft uns nicht um“, sagte Nischkowsky mit Blick auf das Spiel gegen Bad Fallingbostel.

Die sonst so sichere Defensive des SSV war gestern indisponiert, hat aber jetzt eine Woche Zeit für die Regeneration und die Vorbereitung auf kommende Aufgaben.

Von Marc Tetens