Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Bezirksliga: TuS Eschede mit neuem Anlauf
Sport Fußball regional Fußball-Bezirksliga: TuS Eschede mit neuem Anlauf
17:10 30.11.2017
Kevin Schöneck (rechts, gegen Simon Harske von der SG Scharmbeck-Pattensen) - will mit dem TuS Eschede mal wieder einen „Dreier“ einfahren. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Auch der abstiegsbedrohte TuS Celle FC darf sich bei Eintracht Elbmarsch keine Niederlage erlauben.

SV Lindwedel-Hope –

SC Wietzenbruch

(Sonntag, 14 Uhr)

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge, einem wetterbedingten Spielausfall sowie eines wegen gesperrter Plätze nur eingeschränkt möglichen Trainings, hat der Aufsteiger viel von seinem Anfangsschwung verloren. „Wir müssen vor Weihnachten noch unbedingt Punkte einfahren. Dafür ist jetzt aber eine ,Neujustierung‘ erforderlich“, sagt SCW-Trainer Stephan Bergmann, der weiß, dass die bisher erreichten 21 Punkte auch trügerisch sein können.

Ob das Punktekonto gerade bei dem gut besetzten SV Lindwedel-Hope aufgestockt werden kann, ist fraglich. Das Team um Torjäger Rghioui Ahmed zeigte sich zuletzt gut in Form und lieferte in der Vorwoche Tabellenführer TSV Winsen (Luhe) bei der 0:1-Niederlage ein Spiel auf Augenhöhe. „Am Sonntag gilt es alles rauszuhauen, um eine weitere Niederlage zu vermeiden“, so Bergmann. Verzichten muss er bei der Reise in den Heidekreis auf Mario Becker (Knieprobleme). Hinter dem Einsatz von Routinier Kais Manai steht noch ein kleines Fragezeichen.

TuS Eschede –

MTV Borstel-Sangenstedt

(Sonntag, 14 Uhr)

Nachdem am vergangenen Wochenende der völlig aufgeweichte Sportplatz im Brunshagen für unbespielbar erklärt wurde, will das Team von Trainer Sven Ewert jetzt den nächsten Anlauf unternehmen, um im Heimspiel gegen den MTV Borstel-Sangenstedt den so dringend benötigten „Dreier“ einzufahren.

Da kommt der jetzige Gegner gerade recht, denn die Gäste warten seit acht Wochen auf einen Sieg. Dennoch hat der MTV die zweitbeste Abwehr der Liga und mit Marvin Missfeld einen Ausnahmespieler. „Wir kennen den Gegner gut, wir arbeiten hart – alles ist möglich“, versprüht Eschedes Coach, der sich für die 1:3 Hinspielniederlage revanchieren möchte, leichten Optimismus. Vertreter der Gemeinde, die im Laufe des heutigen Vormittags das Escheder „Grün“ inspizieren werden, könnten aber einen erneuten Strich durch Ewerts Rechnung machen.

Eintracht Elbmarsch –

TuS Celle FC

(Sonntag, 14 Uhr)

„Wir reisen entspannt und frohgemut an die Elbe. Wissen aber auch um die Schwere der Aufgabe“, sagt TuS-FC Trainer Thomas Crocoll. Sein Team befand sich nach einer kleinen Serie zuletzt im Aufwind, ist aber angesichts der immer noch mageren Punktausbeute weiterhin unter Erfolgsdruck. Nach dem jüngsten Spielausfall gerieten die Celler wieder aus dem Rhythmus und konnten sich nur durch Laufeinheiten fithalten. „Elbmarsch hängt vielleicht etwas hinter den eigenen Ansprüchen zurück, ist aber eine richtig gute Mannschaft. Besonders Torjäger Rico Grimm sowie die Brüder Soeren und Finn Baltzer sind zu beachten“, weiß Crocoll. Fehlen werden ihm im Landkreis Harburg der seine Gelb-Sperre absitzende Ayhan Cango sowie der verletzte Benyamin Karak. Ob es für Dennis Ly zu einem Kurzeinsatz reichen wird, ist noch ungewiss.

Von Jochen Strehlau