Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Bundesliga: TuS Eschede sucht Anschluss
Sport Fußball regional Fußball-Bundesliga: TuS Eschede sucht Anschluss
08:21 17.03.2017
Dem Escheder Team steht im Abstiegskampf mitKevin Schöneck (links). hierim Spiel gegen Elbmarsch,ein wichtiger Spieler wieder zur Verfügung. Rechts Malcolm Kleedehn. Quelle: Oliver Knoblich (Archiv)
Celle Stadt

Unter der Maxime „Abstieg vermeiden“ stehen die Begegnungen des TuS Eschede und des SV Nienhagen. Während das Team von der Aschau im Heimspiel gegen den VfL Maschen den nächsten Anlauf auf einen dreifachen Punktgewinn unternimmt, steht das Team aus Nienhagen zu Hause gegen den SV Essel vor einer ähnlich schweren Aufgabe.

SV Nienhagen –SV Essel(Sonntag, 15 Uhr)

Die auf dem zwölften Tabellenplatz rangierenden Nienhäger befinden sich mit 24 Punkten in Sachen Klassenerhalt noch keineswegs in Sicherheit. Um sich vom Tabellenkeller abzusetzen, käme dem Team von Trainer Marc Knauer daher ein Dreier gerade recht.

Die Gäste aus dem Raum Schwarmstedt waren zuletzt zwar nicht sonderlich erfolgreich, gelten aber als unberechenbar und vor allem auswärtsstark. „Essel hat eine gut strukturierte und technisch starke Mannschaft mit vielen schnellen Spielern“, warnt Trainer Knauer, der sein Team in der Außenseiterrolle sieht. „Da muss schon alles bei uns passen, um zumindest einen Punkt zu holen“, so der SVN-Coach, der auf die gesperrten Tobias Pankow und Alexander Tiegs verzichten muss. Dafür ist mit Stürmer Ole-Christian Eckart die Nienhäger „Lebensversicherung“ wieder dabei.

„Wir wollen so lange wie möglich „die Null halten“ und müssen unsere Torchancen nutzen“, fordert Knauer.

TuS Eschede –VfL Maschen(Sonntag, 15 Uhr)

Das Team von Trainer Sven Ewert ist von der Erfolgsspur abgekommen. Aus den letzten acht Pflichtspielen gab es nur drei magere Unentschieden. So ist es nicht verwunderlich, dass sich der TuS Eschede mittlerweile auf dem ersten Abstiegsplatz wiederfindet. „Gegen den VfL Maschen sind wir zum Siegen verdammt“, ist man sich an der Aschau einig.

Nach dem enttäuschenden Auftritt beim TSV Elstorf hofft Trainer Ewert nun gegen Maschen auf eine Reaktion seines Teams. Dieses wirkte zuletzt sehr verunsichert. Dumm nur, dass die von Trainer Marinus Bester trainierten Gäste gerade jetzt ihre Abwehr stabilisieren konnten und die letzten drei Spiele „zu Null“ gewannen. „Ganz wichtig wird sein, dass wir die Ruhe bewahren und nicht einem Rückstand hinterherlaufen müssen“, so Ewert, der mit den zurückkehrenden Kevin Schöneck und Kai Klapproth wieder mehr Möglichkeiten hat.

TSV Auetal –VfL Westercelle(Sonntag, 15 Uhr)

In der Liga weiterhin ganz oben dabei und jetzt noch die Zusage des Trainerduos Axel Güllert und Heiko Vollmer auch in der nächsten Saison die Geschicke des Teams zu leiten. Das hat die ohnehin gute Stimmung beim Tabellenzweiten nochmals verbessert.

Auch das Thema Landesliga wird angesichts der überaus positiven sportlichen Entwicklung nicht mehr ausgespart. „Wir wollen unseren eingeschlagenen Weg weitergehen und natürlich am Wochenende die nächsten drei Punkte einfahren“, sagt Vollmer.

Bei Gegner TSV Auetal, der im Niemandsland der Tabelle steht und deshalb befreit aufspielen kann, wird das allerdings kein leichtes Unterfangen. „Ich wundere mich schon ein wenig darüber, dass Auetal mit seinen Ex-Profis Stephan Rahn, Ali Moslehe sowie Toptorjäger Dzenan Derlek nicht besser dasteht“, meint Vollmer. Hinter dem Einsatz der angeschlagenen Spieler Louis Wilke und Alexander Laube stehen noch Fragezeichen.

MTV Borstel-Sangenstedt –TuS Celle FC(Sonntag, 15 Uhr)

Vor einem schweren Gang stehen die Blau-Gelben Gegner Borstel-Sangenstedt befindet sich mächtig im Aufwind und konnte inzwischen die Abstiegsränge verlassen. Zuletzt machte das Team von Trainer Sven Kathman durch einen überraschenden 2:0-Sieg gegen Spitzenreiter Schneverdingen und einem torlosen Remis gegen Germania Walsrode auf sich aufmerksam.

Dagegen trübten erneute Platzverweise, diesmal gegen Jallow und Bothfeld, beim Celler Traditionsverein zusätzlich die Stimmung. Mittlerweile liegen die Celler auf dem bedenklichen letzten Platz der Bezirksliga-Fairnesstabelle. Mit Sicherheit auch ein Grund dafür, warum man trotz guter Spiele nicht ganz oben steht. „Wir wollen auf keinen Fall weiter Richtung Mittelfeld abrutschen“, so Spielertrainer Andreas Gerdes-Wurpts.

Jochen Strehlau

Von Jochen Strehlau