Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: Abstiegskampf spitzt sich zu
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: Abstiegskampf spitzt sich zu
21:54 03.04.2016
Celle Stadt

SC Wietzenbruch –

SV Nienhagen

1:1 (0:0)

Wietzenbruchs erfahrener Coach Terry Wright übte sich nach dem Remis gegen das Spitzenteam aus Nienhagen in Ironie. „So ein Glück wie die Gäste möchte ich auch mal haben“, so der Trainerfuchs. Über lange Zeit sah der Tabellenletzte wie der sichere Sieger aus. Dann kam die Nachspielzeit in der Kreisliga-Partie. Tobias Pankow wollte vors Tor flanken, der Ball rutschte ihm über den Spann und senkte sich zur Überraschung von Torwart Kolja Rominger zum Ausgleich (90.+2) ins lange Eck.

Wietzenbruch spielte sehr gefällig und war auch entsprechend feldüberlegen. Zudem hatten die Kicker aus dem Celler Stadtteil in Benjamin Zeising einen ständigen Unruheherd im Angriffszentrum. Er war es auch, der nach einer gelungenen Einzelleistung die zwischenzeitliche Führung (64.) erzielte. Durch die Punkteteilung bleibt Wietzenbruch Tabellenletzter.

SV Dicle Celle –

SV Garßen

0:0

Im Abstiegskracher zwischen den beiden Celler Stadtclubs gab es gestern keine Tore. Aus der Sicht von Davut Ekinci war es aber dennoch ein gut anzusehendes Spiel. „Wir müssen unsere spielerische Überlegenheit eigentlich zum Sieg nutzen“, meinte der SVD-Coach. Er attestierte den Gästen aber einen vorbildlichen kämpferischen Einsatz.

Besonders bitter für die Hausherren: Kurz vor Schluss scheiterte Taner Ekinci mit einem Elfmeter an Garßens überragendem Torwart Christian Ströh. Ströh rettete seiner Mannschaft mit mehreren Paraden einen letztlich verdienten Punkt. „Garßen hat sich durch großen Kampf belohnt“, zollte Ekinci den Gästen Respekt.

MTV Langlingen –

FC Firat Bergen

2:2 (2:1)

„Nach den vielen personellen Änderungen wäre ich vor dem Spiel mit einem Remis zufrieden gewesen, nach dem Spielverlauf war es aber eindeutig zu wenig“, meinte André Ruschitzkas. Der MTV-Coach sah eine Gästeelf, die permanent im Vorwärtsgang war und seiner Mannschaft dadurch viele Chancen zu Kontern bot. Diese ließen die Hausherren allerdings zuhauf ungenutzt. „Wir haben ein starkes Spiel gemacht, uns dafür aber nicht belohnt“, maulte Ruschitzka.

Nach der 2:1-Führung hätte Langlingen mehrfach den Deckel auf die Partie machen können, war aber im Abschluss zu unkonzentriert. So wurde Langlingen doppelt bestraft. Nach einem Flankenball wollte Sten Hoffmann kurz vor dem Tor klären, foulte dabei einen Gegenspieler und wurde mit Rot vom Platz gestellt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Osan Kaska zum Ausgleich (75.) für Firat.

TuS Hohne-Spechtsh. –

VfL Westercelle

0:5 (0:4)

Die Hohner mussten von der Westerceller Bezirksligareserve mächtig Prügel einstecken. Nach vier Toren war das ungleiche Duell schon zur Halbzeit gelaufen. „Wir haben eine desolate Einstellung an den Tag gelegt und Westercelle die Punkte geschenkt“, motzte Hohnes Trainer Peter Bartosch. Er haderte insbesondere mit der Einstellung seiner Mannschaft. „Es wurde viel geredet, es folgen aber nur Lippenbekenntnisse“, so Bartosch weiter. Sein Team ist derzeit an einem Punkt angelangt, den er sich nicht erträumt hätte. Allerdings fehlen Hohne die personellen Alternativen, um ein entsprechendes Zeichen zu setzen. Im zweiten Durchgang schalteten die Gäste zwei Gänge zurück, sonst wäre die Niederlage noch höher ausgefallen.

SG Eldingen –

SV Altencelle

1:3 (1:1)

„Eldingen plagen die gewohnten Probleme, Altencelle sendet ein deutliches Lebenszeichen“, so ist die Partie kurz zu beschreiben. „Das einzige was bei uns konstant ist, ist das wir nicht konstant sind“, äußerte sich SGE-Trainer Volker Darkow philosophisch. In den ersten 20 Minuten sah er sein Team sehr gut aufgelegt, danach schien aber jemand einen Schalter umgelegt zu haben. Es ging bei den Hausherren nichts mehr zusammen. „Wir haben alles vermissen lassen, was uns letzte Woche ausgezeichnet hat“, so Darkow.

Altencelle hingegen schien begriffen zu haben, was die Stunde geschlagen hat, sie kämpften um jeden Meter Boden und entführten so hochverdient drei Punkte aus Eldingen. Mit einem Sieg hätte die SG einen guten Grundstock für die nächsten Wochen legen können, jetzt geht der Blick sorgenvoller in die Zukunft.

MTV Ahnsbeck –

TuS Eversen-Sülze

1:2 (0:1)

Durch eine Misserfolgsserie blickt der MTV Ahnsbeck harten Zeiten entgegen. Nach der Niederlage gegen den TuS Eversen stecken die MTVer ganz tief im Abstiegskampf. Der Tabellenvorletzte Garßen ist jetzt punktgleich mit Ahnsbeck und hat noch ein Spiel mehr zu absolvieren. Nach dem knappen 0:1-Rückstand zur Pause durch Fabian Evers sah Hausherren-Coach Arne Heinrich sein Team im zweiten Durchgang deutlich zielstrebiger und überlegen. Nach dem folgenden Ausgleich durch Torjäger Christopher Lemp (51.) war Ahnsbeck dann drauf und dran selber in Führung zu gehen. In dieser Druckphase schlugen dann allerdings die Gäste zu und markierten ihrerseits das 2:1 (79.) durch Jannik Erdt. „Uns fehlt einfach das Quentchen Glück, um unsere Überlegenheit zu einem Sieg zu nutzen“, so der deprimierte Heinrich.

Von Jens Tjaden