Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga Celle: SG Eldingen wieder Letzter
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga Celle: SG Eldingen wieder Letzter
22:19 03.05.2015
Indy - Ebel Quelle: Udo Genth
Celle Stadt

Ähnlich wie bei den großen Vorbildern in der Fußball-Bundesliga verhält es sich beim Abstiegskampf in der Celler Kreisliga. Gleich fünf Mannschaften befinden sich in akuter Gefahr, die Liga verlassen zu müssen. Die spielfreien Eldinger fielen wieder auf den letzten Tabellenplatz zurück. Einen Spielabbruch gab es bei der Spitzenbegegnung zwischen Eschede und Altencelle aufgrund einer schweren Knieverletzung eines Gästeakteurs.

TuS Eversen-S. –

SV Dicle Celle

1:0 (0:0)

Durch einen Last-Minute-Treffer von Indy Ebel hat sich der TuS Eversen-Sülze frühzeitig die Vize-Meisterschaft gesichert. Allerdings ist der knappe Sieg überaus glücklich zustande gekommen. In der ersten Halbzeit hatten die Hausherren einige brauchbare Torchancen und hätten in Führung gehen können. Nach dem Wechsel waren es aber fast ausnahmslos die Gäste, die sich etliche Möglichkeiten erspielten.

In dieser Phase war TuS-Keeper Sascha Strohschneider der alles überragende Akteur und hielt sein Team mit zahlreichen Paraden im Spiel. Kurz vor dem Ende wurde es dann kurios: Erst verschoss Moritz Stahlmann einen Foulelfmeter, dann bediente er Ebel mustergültig, der den goldenen Treffer markierte (90.+1). „Nach seiner langen Verletzung freue ich mich für Indy“, sagte TuS-Coach Sven Ewert.

TuS Eicklingen –

MTV Ahnsbeck

2:2 (1:1)

Hochzufrieden war Eicklingens Trainer Andreas Heindorff mit dem Punktgewinn gegen den Konkurrenten um Platz fünf aus Ahnsbeck. „Wir mussten auf so viele Spieler verzichten, da ist das Remis für uns schon eine kleine Sensation“, sagte Heindorff.

Im ersten Durchgang war Eicklingen noch sehr präsent und ließ sich auch durch den Rückstand durch Sergej Kraus (19.) nicht aus dem Konzept bringen. Belohnung war der schnelle Ausgleich durch Nils Künnemann (27.).

Nach der Pause ließen die Kräfte bei den Hausherren allerdings nach. „Einige Spieler waren vorher schon bei der zweiten Mannschaft im Einsatz“, begründete Heindorff den Kraftverlust. Nach der 2:1-Führung (58.) durch Christoph Hoppe beschränkte sich Eicklingen auf die Defensive und musste nur noch einen Treffer durch Kraus (75.) zum glücklichen Remis hinnehmen.

TuS Hohne-Spechtshorn –

TuS Bröckel

0:6 (0:3)

Peter Bartosch vom TuS Hohne war nach Spielschluss völlig bedient. Seine Mannschaft ließ alle fußballerischen Tugenden vermissen. „Wir haben keine Einstellung zum Spiel gefunden, Bröckel war uns in allen Belangen überlegen“, maulte Bartosch. Zudem musste er auf beide Torhüter verletzungsbedingt verzichten und einen gelernten Feldspieler ins Tor stellen. „Das hat Bröckel gnadenlos ausgenutzt“, wusste Bartosch.

In der kommenden Woche will der Trainer einiges verändern, um sein Team wieder in die Spur zu bringen. Er hofft, dass seine Spieler, trotz des bevorstehenden Schützenfestes, den Ernst der Lage erkennen und sich vernünftig vorbereiten.

SV Garßen –

MTV Langlingen

2:2 (1:0)

Aus Sicht von Garßens Trainer Falk Elbers hat man beiden Teams den unterschiedlichen Verlauf der Spiele der letzten Wochen deutlich angemerkt. Langlingen trat mit sehr viel mehr Selbstvertrauen auf als die Hausherren und war mannschaftlich gefestigter. Trotz einer gewissen Unsicherheit ging Garßen kurz vor der Pause durch einen Foulelfmeter von Stephan Strübe in Führung (44.). Trotz des Rückstandes stand Langlingen tief und beschränkte sich auf Konter. Felix Linnewedel war es dann, der den Ausgleich nach einem Gegenstoß erzielte (70.). Garßen schlug aber postwendend durch Jörg Wochnik zurück und ging wieder mit 2:1 (73.) in Führung. Mit einem Sonntagsschuss sorgte Linnewedel in der Endphase für den Endstand zum 2:2 (80.). „Langlingen hat heute mit wenig Aufwand einen Punkt entführt“, meinte SVG-Trainer Falk Elbers.

TuS Eschede –

SV Altencelle

abgebrochen

Bereits nach 15 Spielminuten musste die Spitzenbegegnung beim Stande von 0:0 unterbrochen werden. Altencelles Daniel Schmied erlitt nach einem Zweikampf mit Eschedes Maik Kirchhoff eine schwere Knieverletzung. Nach einer Verzögerung von etwa einer halben Stunde bis zum Abtransport des Verletzten ins Krankenhaus sah sich keiner der Gäste mehr im Stande, die Partie fortzusetzen.

„Wir haben den Schiedsrichter gebeten, die Partie nicht mehr anzupfeifen. Dem Wunsch ist er nachgekommen“, sagte ein sichtlich betroffener SVA-Coach Claus Netemeyer. Wie das Spiel gewertet wird oder ob es ein Wiederholungsspiel gibt, war bis Redaktionsschluss nicht klar. „Wir werden jede Entscheidung akzeptieren“, so Netemeyer.

SC Wietzenbruch –

TSV Wietze

3:0 (2:0)

Hausherren-Trainer Celal Carut fiel nach Spielschluss ein großer Stein vom Herzen: „Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns, damit sollten wir den Klassenerhalt gesichert haben.“ Nach den turbulenten Wochen und den andauernden Diskussionen um die mangelnde Disziplin hat die Mannschaft die richtige Antwort gefunden. Schlüssel zum Erfolg war für Carut, dass Gästestürmer Robin Ohlde nicht zum Zuge kam. Ohlde wurde zu allem Überfluss wegen Meckerns mit gelb-roter Karte des Feldes verwiesen. „Bei uns hat von der ersten Minute an die Einstellung gestimmt, das war ein absolut souveräner Sieg“, freute sich Carut. Wietze hingegen steht mehr denn je unter Erfolgsdruck.

Von Jens Tjaden