Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: Dennis Weiß schießt TuS Bröckel zum Sieg
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: Dennis Weiß schießt TuS Bröckel zum Sieg
22:02 01.03.2015
Durch viele gewonnene Zweikämpfe im Mittelfeld erspielten sich die Bröckeler (in Blau) gegen Ahnsbeck, das früh in Unterzahl geriet, ein Übergewicht. Quelle: Benjamin Westhoff
Bröckel

BRÖCKEL. Durch einen 2:0-Sieg im Verfolgerduell gegen den MTV Ahnsbeck hat sich der TuS Bröckel wieder auf den dritten Tabellenplatz der Fußball-Kreisliga vorgeschoben.

Das in der Wintervorbereitung durchgeführte dreitägige Trainingslager der Hausherren im Breisgau hat damit erste Früchte getragen. „Meine Mannschaft hat heute bereits viele Dinge sehr gut umgesetzt“, freute sich Bröckels Trainer Bernd Schäfer. Ahnsbeck war der erwartet schwere Brocken und trat vor gut 100 Zuschauern annähernd in Bestbesetzung auf.

Schlüssel zum verdienten Bröckeler Erfolg war die Mehrzahl der gewonnenen Zweikämpfe im Mittelfeld. Hier taten sich besonders Dennis Weiß und Daniel Krüger hervor, die sehr viele Bälle eroberten und damit immer wieder Gegenstöße einleiteten. Zudem leistete Ahnsbecks Jan Bangemann seinem Team einen Bärendienst, als er bereits nach zehn Minuten mit der Ampelkarte nach einem Foulspiel und anschließendem Meckern vom Platz gestellt wurde. Kurz nach der Dezimierung der Gäste war es der überragende Dennis Weiß, der von Niklas Michels mustergültig bedient wurde und zum 1:0 (14.) für Bröckel traf.

Danach hatten die Gäste zwei gute Torchancen durch Christopher Lemp und Marcel Döhrmann, die aber am Pfosten beziehungsweise am guten TuS-Keeper Simon Ahammer scheiterten. Beim nächsten Angriff der Bröckeler war erneut Weiß zur Stelle. Eine gut getimte Flanke von der Außenseite schoss der Mittelfeldspieler durch Direktabnahme volley zum 2:0 (28.) in die Maschen. Kurz vor der Halbzeit war Weiß auf dem Weg einen lupenreinen Hattrick zu erzielen, wurde aber von MTV-Torwart Matthias Seidler in glänzender Manier gestoppt.

Der zweite Durchgang hatte dann nicht mehr so viel zu bieten, wie noch vor der Pause. Durch den tiefen Boden schienen die Kräfte aller Akteure zusehends zu schwinden. Es gab wenig durchdachte Aktionen, die Begegnung wirkte fortan ein wenig zerfahren. „Da hat bei uns die Ruhe für den letzten Pass gefehlt, um einen weiteren Treffer zu erzielen“, sagte Schäfer. Unterm Strich waren die Hausherren der verdiente Sieger in einem gutklassigen Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. „Beide Teams haben eine hohe Laufbereitschaft gezeigt, ich bin sehr froh über den gelungenen Start“, freute sich Schäfer. (tja)

SG Eldingen reicht rote Laterne an den SV Dicle weiter

CELLE. Die SG Eldingen hat nach langen Monaten auf dem letzten Platz die rote Laterne in der Fußballl-Kreisliga an den SV Dicle Celle abgegeben, der Abstand zum ersten Abstiegsrang beträgt für die SGE allerdings nur zwei Punkte.

SG Eldingen –SV Dicle Celle2:1 (1:0)

Das Kellerduell der Kreisliga zwischen dem Letzten und dem Vorletzten der Tabelle war ein heiß umkämpftes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Da beide Teams punktemäßig mit dem Rücken zur Wand stehen, war kein spielerischer Leckerbissen zu erwarten. Zudem war sowohl Eldingen als auch Dicle die fehlende Wettkampfpraxis deutlich anzumerken. „Aller Anfang ist schwer“, war dann auch von SGE-Trainer Werner Köller zu hören. Eldingen schien zu Beginn besser mit dem Druck umgehen zu können und hatte das Chancenplus auf seiner Seite. Die Pausenführung durch Christopher Kautz (15.) für die SGE glich Erkan Kizilhan (49.) aus. Den Siegtreffer markierte dann Marc von der Ohe (83.).

TuS Hohne-Spechtsh. –TuS Eversen-Sülze1:2 (0:1)

Hohnes Trainer Peter Bartosch sprach von einem Duell auf Augenhöhe, das die Gäste letztlich verdient mit 2:1 für sich entschieden haben. „Eversen schwebt auf der Wolke des Erfolges“, äußerte sich Bartosch etwas philosophisch.

Bereits in der Anfangsphase stellte Eversen die Zeichen auf Sieg. Nach einem katastrophalen Abwehrfehler brachte der agile Roman Kroll nach einer gelungenen Kombination durchs Mittelfeld sein Team mit 1:0 (12.) in Front. Nach dem Wechsel war es erneut eine Unachtsamkeit in der Hohner Defensive, die Eversen wieder jubeln ließ. Der pfeilschnelle Constantin Lück nahm ein zu kurzes Abspiel kurz hinter der Mittellinie auf, umkurvte Christopher Ahlwarth im Hohner Tor und schob zum 2:0 (61.) ein. Neue Hoffnung kam bei den Hausherren durch den Anschlusstreffer von Timon Vogel zum 1:2 (73.). In den Schlussminuten versuchte Hohne alles, um zum Ausgleich zu kommen, war aber im Abschluss zu unkonzentriert. „Wir haben uns heute selber geschlagen“, so Bartosch.

SV Garßen –SC Wietzenbruch1:2 (1:0)

Als Grund für die knappe Niederlage sah Garßens Trainer Falk Elbers die fehlende letzte Entschlossenheit seiner Mannschaft vor dem Tor. „Nach der Führung müssen wir konsequenter sein und einen weiteren Treffer nachlegen“, so Elbers.

Der psychologische Vorteil lag in der Begegnung klar bei den Hausherren. Praktisch mit dem Pausenpfiff ging Garßen durch Stephan Strübe mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:0 (45.) in Führung. Nach dem Wechsel hatte das Elbers-Team zwei weitere Großchancen. „Wenn wir eine davon nutzen, gewinnen wir das Spiel“, war sich Elbers sicher. Es kam aber wieder, wie so oft im Fußball: Durch individuelle Fehler kam der Gegner auf die Siegerstraße. Erst war es Sebastian Wipke, der einen Fehler der heimischen Abwehr zum 1:1 (62.) nutzte. Nur kurze Zeit später erlaubte sich Garßen den nächsten Lapsus in der Defensive, diesmal war Lucas Nitschkowsky zur Stelle und drückte den Ball zum Endstand von 2:1 (69.) über die Linie.

TuS Eicklingen –TuS Eschede0:2 (0:0)

Wie schon im ersten Spiel des Jahres beim Sieg bei Fortuna Celle profitierte der Ligaprimus aus Eschede von gegnerischen Fehler. Die Schlüsselszene des Spiels ereignete sich kurz vor der Halbzeit. Eicklingens Fabian Kamp wurde nach einem Foulspiel erst verwarnt und dann wegen Meckerns mit Ampelkarte vom Platz gestellt. „Wenn wir mit voller Truppe weiterspielen, wäre die Chance auf etwas Zählbares natürlich größer gewesen“, sagte Eicklingens Trainer Andreas Heindorff.

Wie gewohnt waren die Gäste feldüberlegen, allerdings konnte Eicklingen im ersten Durchgang einige vielversprechende Konter einleiten, die aber nicht zum Erfolg führten. Nach Wiederanpfiff war die Eicklinger Defensive kurze Zeit unsortiert, was David Schlawer mit einem energischen Antritt und einem gekonnten Dribbling zum 1:0 (50.) für Eschede nutzte.

Danach entwickelte sich ein lebhaftes Spiel, es gab auf beiden Seiten diverse Möglichkeiten zu einem weiteren Treffer. In der Nachspielzeit war es dann Florian Schöning vorbehalten einen gelungenen Angriff zum 2:0-Sieg (90.+1) für die Gäste zu nutzen.

SV Altencelle –TSV Wietze2:2 (0:0)

Von einem gerechten Unentschieden sprach Altencelles Trainer Claus Netemeyer. Im ersten Durchgang wurden die Angriffsbemühungen der Hausherren durch eine tief gestaffelte Wietzer Defensive bereits im Keim erstickt. In dieser Phase waren die Wietzer ihrerseits durch einige Konter gefährlich.

Gleich nach Wiederbeginn war es Robin Ohlde, der bei einem Konter zwei Gegner umspielte und das 1:0 (47.) erzielte. Die Gastgeber glichen diesen Rückstand nach einer Ecke aus, Maximilian Hütten war im Nachschuss zum 1:1 (54.) zur Stelle. Postwendend sammelte Ohlde einen weiteren Scorer-Punkt. Er spielte Philip Köhler mustergültig frei, der keine Mühe hatte, zum 2:1 (57.) zu vollenden. Oliver Seinsch war es vorbehalten, das 2:2 (66.) für sein Team zu markieren.

Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Teams wollten den Sieg und gingen entsprechend mutig zu Werke. Dass kein weiterer Treffer mehr fiel, war der konsequenten Defensivarbeit auf beiden Seiten und den Torhüterleistungen zu verdanken.

Von Jens Tjaden