Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: ESV Fortuna Celle steigt in letzter Sekunde ab
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: ESV Fortuna Celle steigt in letzter Sekunde ab
20:04 31.05.2015
Auch zwei Tore von Nils Wittenberg gegen Langlingen verschonten den ESV Fortuna Celle nicht vom Abstieg.
Celle Stadt

Nach einer kuriosen Schlussphase steht mit dem ESV Fortuna Celle der zweite Absteiger aus der Fußball-Kreisliga neben dem TSV Wietze fest. Nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz müssen die Fortunen den Gang in die 1. Kreisklasse antreten. Mit einem deutlichen Sieg gegen Vizemeister Eversen hat sich der SV Altencelle noch auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben und die Erwartungen damit übertroffen.

SV Nienhagen –

SV Dicle Celle

5:3 (2:2)

Der SV Nienhagen ist dem Abstieg mit einem Sieg gegen den SV Dicle am letzten Spieltag entronnen. Auch wenn die Gäste aus Celle nicht mehr alles abgerufen haben, hat der SVN zur richtigen Zeit die Tore erzielt und eine große Moral gezeigt. Nienhagen ging mit 2:0 durch Tim Voges und Ole Eckart in Führung, musste aber durch Nachlässigkeiten noch vor der Pause den Ausgleich hinnehmen, was zu dem Zeitpunkt den Abstieg bedeutet hätte.

Im zweiten Durchgang war Nienhagen aber aggressiver und hatte in Ole Eckart den Matchwinner. Eckart erzielte weitere drei Treffer für den SVN und sorgte damit für den Klassenerhalt der Gelb-Schwarzen. „Nach dem Ausgleich haben meine Jungs toll reagiert und einen verdienten Sieg erzielt, wir sind zu Recht in der Liga geblieben“, meinte SVN-Trainer Marc Knauer, dessen Team damit den freien Fall nach dem freiwilligen Bezirksliga-Abstieg gestoppt hat.

TSV Wietze –

MTV Ahnsbeck

2:3 (1:1)

Auch im Saisonfinale setzte sich der Negativtrend der letzten Wochen beim TSV Wietze fort. Nach Meinung von Coach Uwe Ronge haben wieder einmal die vielen individuellen Fehler zur Niederlage geführt. Zudem schwächten sich die Hausherren durch undiszipliniertes Auftreten selbst. Erst musste Florian Ebinger mit roter Karte nach einer Notbremse vom Platz, kurz darauf folgte ihm Philip Köhler mit Ampelkarte.

Kurioserweise agierte Wietze in Unterzahl gefälliger und hätte mit ein bisschen Glück den Ausgleich erzielen können. „Wenn wir die ganze Saison so gespielt hätten wie nach den Platzverweisen, wären wir nicht abgestiegen“, sagte Ronge.

SV Altencelle –

TuS Eversen/Sülze

5:0 (2:0)

„Das Beste hebt man sich bis zum Schluss auf“, frohlockte SVA-Coach Claus Netemeyer. Er war restlos begeistert über die Darbietung seiner Elf gegen den Vizemeister. „Wir bekamen phasenweise Szenenapplaus von den Zuschauern“, sagte Netemeyer.

Die Hausherren waren in der Defensive stets Herr der Lage und präsentierten sich in der Offensive sehr spiel- und lauffreudig. Mit jedem Tor wurde Altencelle selbstbewusster und ließ Eversen kaum zur Entfaltung kommen. Besonders erfreut war Netemeyer, dass der Sieg in der Endabrechnung Platz drei bedeutet und damit die Erwartungen bei Weitem übertroffen wurden.

MTV Langlingen –

ESV Fortuna Celle

5:5 (0:4)

Ein unbeschreibliches Spiel wurde den Zuschauern in Langlingen präsentiert. Durch den Ausgleichstreffer der Gastgeber in der Schlusssekunde müssen die Fortunen den Gang in die Kreisklasse antreten.

Lange Zeit sahen die Celler wie die sicheren Sieger aus und hätten damit den Klassenerhalt gesichert. Letztlich reichte aber eine 4:0-Halbzeitführung nicht aus. Langlingen egalisierte den eindeutigen Spielstand innerhalb von 15 Minuten im zweiten Durchgang.

Als die Fortuna in der Schlussminute wieder in Front ging und Langlingens Sten Hoffmann zudem die rote Karte erhielt, schien sich das Blatt wieder für die Celler zu wenden. Doch mit der letzten Aktion der Partie markierte Timo Sonemann den Endstand zum 5:5 (90.+4), der den bitteren Abstieg für Fortuna Celle bedeutete und für große Freude in Eldingen sorgte. „Wir wollten keine Wettbewerbsverzerrung, deshalb haben wir in der zweiten Halbzeit alles rausgehauen“, erklärt MTV-Coach André Ruschitzka die Aufholaktion.

TuS Bröckel –

TuS Eschede

2:4 (1:1)

Mit dem ersten Durchgang war Bröckels erfahrener Coach Bernd Schäfer noch sehr zufrieden. Da wurde den Zuschauern besonders von seiner Mannschaft eine sehr ansehnliche Partie geboten. „Wir haben uns viele Torchancen erspielt, aber leider nur einen Treffer erzielt“, bemängelte Schäfer die Chancenausbeute.

Nach der Pause kam es dann wie zuletzt immer bei Eschede, der Gegner ließ nach und die Gäste erzielten die Tore. Die Wende leitete Bröckel allerdings selbst ein, zwei einfache Fehler im Spielaufbau nutzte Eschede eiskalt aus und ging mit 3:1 in Front. „Eschede wurde von uns zu den Treffern eingeladen“, nörgelte Schäfer.

TuS Hohne-Spechtshorn –

SV Garßen

1:3 (0:2)

Dass beide Teams schon vor der Partie völlig sorgenfrei auftreten konnten, war der Partie deutlich anzumerken. Im Endeffekt waren die Gäste aus Garßen aber engagierter und haben sich damit den Sieg verdient.

Besonders sehenswert war der Treffer zum 3:0 (80.) von Jörg Wochnik, der in seinem Abschiedsspiel den Torwart gekonnt überlupfte und damit einen gelungenen Ausklang seiner Karriere feierte. „Für Jörg hat es mich besonders gefreut, mit ihm verlieren wir einen echten Teamplayer“, meinte Garßens Trainer Falk Elbers, der sich kurz vor dem Ende noch selber einwechselte. Bei Hohne lief nicht mehr viel zusammen, Fabian Schulz konnte mit seinem 1:3 (87.) nur noch für eine Ergebniskorrektur sorgen.

Jens Tjaden

Von Jens Tjaden