Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: Eicklinger im Bayern-Modus
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: Eicklinger im Bayern-Modus
12:38 01.05.2014
Celle Stadt

Der TuS Eschede geht ersatzgeschwächt in das Heimspiel gegen den SV Altencelle. Dennoch wollen sie ihre bestmögliche Leistung abrufen. „Das sind wir den anderen Abstiegskandidaten einfach schuldig“, betont auch Eschede-Coach Jörg Rienass.

Bereits heute um 18.30 Uhr empfängt der TuS Eicklingen den MTV Ahnsbeck. Bei den Eicklingern scheint nach der Kreispokalpleite ein wenig die Luft raus zu sein. Trainer Herbert Klus passt das gar nicht und so hofft er, dass seine Jungs wieder zu alter Stärke finden.

TuS Eicklingen –

MTV Ahnsbeck

(heute, 18.30 Uhr)

Schon vor dem letzten Punktspiel gegen den SV Dicle äußerte TuS-Trainer Herbert Klus einige Bedenken, die er vor dem Spiel gegen den MTV Ahnsbeck erneut anbringt. „Ich habe ein bisschen Angst, dass nach dem verlorenen Pokalspiel, auf das alle hochmotiviert hingearbeitet haben, ein wenig die Luft raus ist“, glaubt Klus. Im Heimspiel gegen Ahnsbeck muss sein Team daher wieder zur richtigen Einstellung finden. „Ich hoffe, die Jungs packen das. Es ist manchmal nicht so leicht, den Schalter umzulegen. Bayern München ist das beste Beispiel dafür“, erklärt Klus weiter.

SC Wietzenbruch –

SV Dicle Celle

(Sonntag, 15 Uhr)

Die Wietzenbrucher trennen derzeit fünf Punkte vom ersten Abstiegsplatz, auf dem momentan der TSV Wietze liegt. Damit sie so schnell wie möglich den Klassenerhalt feiern können, brauchen sie jeden Punkt. Um auch gegen Dicle eine reelle Chance zu haben, gibt es für Trainer Sascha Klein nur eine klare Ausrichtung: „Wir müssen die Räume eng machen, damit die Dicler keinen Platz für ihr Spiel haben“, weiß Klein um die technische und spielerische Stärke des Gegners. „Dann müssen wir so lange wie möglich die Null halten und schauen, was am Ende herausspringt“, so das Ziel des SCW.

MTV Langlingen –

TuS Unterlüß

(Sonntag, 15 Uhr)

„Wenn man ehrlich sein will, muss man die drei Punkte gegen Unterlüß als Pflicht ansehen“, meint MTV-Coach André Ruschitzka. Gegen den Tabellenletzten zählt also nur ein Sieg. „Nichtsdestotrotz müssen wir aufpassen. Zwar haben wir das Hinspiel gewonnen aber das war gar nicht so leicht“, verrät Ruschitzka. Im Fußball sei schließlich alles möglich und wenn man nicht zu 100 Prozent auf dem Platz steht, dann können man am Ende schon einmal „blöd in die Luft schauen“. Wichtig ist für Ruschitzka aber auch der respektvolle Umgang mit den Unterlüßern, vor denen er den Hut zieht, die Saison bis zum Ende durchzuziehen.

TuS Höfer –

ESV Fortuna Celle

(Sonntag, 15 Uhr)

Für Karsten Gehring, Trainer des TuS Höfer, zählen ausschließlich drei Punkte. „Wenn man sich die Tabellen anschaut, bleibt uns eigentlich nichts anderes übrig, als zu gewinnen“, weiß Gehring. Denn mit nur sechs Punkten Vorsprung zu einem Abstiegsplatz sind sie noch nicht sicher. „Die Konkurrenz schläft nicht, also brauchen wir die Punkte. Außerdem haben wir die letzten Spiele wirklich gut gespielt, sodass wir einen Sieg verdient hätten“, so Gehring.

SV Garßen –

TuS Bröckel

(Sonntag, 15 Uhr)

Nachdem die Garßener bei der SG Eldingen trotz Niederlage ihre beste Leistung seit langem gezeigt haben, muss Trainer Klaus-Ulrich Fiedler gegen Bröckel mit fünf Spielern aus der zweiten Herren planen. „Das ist echt schade, nach so einer Leistung wieder alles umbauen zu müssen“, bedauert Fiedler. Auch über den Saisonverlauf ist Fiedler enttäuscht. „Am Anfang lief alles super. Die Mannschaft hat auch riesiges Potenzial, aber die ständigen Ausfälle bringen einfach keine Konstanz rein“, so Fiedler ernüchtert.

TuS Eschede –

SV Altencelle

(Sonntag, 15 Uhr)

Nach dem Remis beim TSV Wietze hofft der TuS Eschede auf einen Sieg im kommenden Heimspiel. Zunächst plagen Eschede-Trainer Jörg Rienass aber noch ganz andere Sorgen. „Momentan habe ich nur zehn Mann. Gegen Wietze hat sich Adrian Zöfelt schwer verletzt und wartet auf die Diagnose“, bedauert Rienass. Ebenfalls nicht dabei ist Daniel Müller, der wegen einer roten Karte gesperrt ist. „Zum Glück spielt aber die zweite Mannschaft genau vor uns, sodass wir den Kader auffüllen können“, so Rienass erleichtert. Auf jeden Fall werde der TuS Eschede sein Bestes geben. Das seien sie den anderen abstiegsgefährdeten Teams schuldig.

FC Firat Bergen –

TSV Wietze

(Sonntag, 15 Uhr)

Am vergangenen Wochenende verkürzte Dicle den Abstand zu Tabellenführer Bergen auf zwei Punkte. Wer jetzt glaubt, dass in Bergen alles drunter und drüber geht, irrt sich gewaltig. „Wir lassen uns von der Situation überhaupt nicht aus der Ruhe bringen“, versichert Trainer Celal Carut. „Klar haben wir nur Unentschieden gespielt. Aber das ist kein Weltuntergang für uns, zumal Ahnsbeck richtig gut gespielt hat“, so Carut weiter. Er ist außerdem davon überzeugt, dass seine Jungs gegen Wietze gewinnen werden, solange sie an die Leistung der letzten Woche anknüpfen.

Von Felix Müller