Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: Eldingen und Wietze siegen glücklich
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: Eldingen und Wietze siegen glücklich
20:37 11.09.2016
Lukas Ahammer
Celle Stadt

VfL Westercelle –

SC Wietzenbruch

0:5 (0:1)

Trotz der deutlichen Pleite sprach VfL-Trainer Sebastian Kath von einer ausgeglichenen Partie in der ersten Stunde. „Über die letzte halbe Stunde müssen wir intern sprechen, da fehlte die Bereitschaft sich gegen die Niederlage zu stemmen“, so Kath.

In der ersten Halbzeit war das Stadtderby ausgeglichen, beide Seiten hatten ihre Chancen. Nach einer Schlafmützigkeit in der VfL-Defensive kamen die Gäste zur glücklichen Führung durch Benjamin Zeising (42.). Mit der ersten Aktion nach dem Wechsel erhöhte Mathias Winkler auf 2:0 (46.). Danach agierte Westercelle zusehends undisziplinierter, zudem musste verletzungsbedingt dreimal gewechselt werden. Als dann ein vierter Akteur runter musste, war die Moral komplett gebrochen. „Da war dann kein Aufbäumen mehr zu sehen“, maulte Kath. Die weiteren Tore waren die logische Konsequenz.

SC Vorwerk Celle –

FC Firat Bergen

1:2 (1:0)

Auch wenn es für den Aufsteiger kein Gegner war, gegen den man gewinnen muss, hätte Vorwerk gegen die kurdische Mannschaft aus Bergen durchaus etwas mitnehmen können. Nach der frühen Führung durch Marc Matthesius (17.) waren einige Möglichkeiten für Vorwerk da, um zu erhöhen.

In der Halbzeit wechselten beide Trainer, was aber nur den Gästen half. Osan Kaska nutzte einen Strafstoß zum Ausgleich (75.). Danach hatten die Zaungäste nicht das Gefühl, das in diesem Spiel noch etwas passieren würde. Kurz vor dem Abpfifff war aber Rückkehrer Engin Cavildak zur Stelle und bescherte seinem Team einen glücklichen Sieg. „Einen Sieger hatte das Duell heute nicht verdient“, war die Ansicht von SCV-Coach Stephan Mainka.

SV Garßen –

TuS Eicklingen

2:1 (0:0)

Auch das Spiel in Garßen hatte nach der ehrlichen Aussage des Trainerduos Marcus Hoffmann und Timo Sperling eigentlich keinen Sieger verdient. „Das war ein Spiel der wenigen Torchancen, wir hatten das glücklichere Ende für uns“, beschrieb Hoffmann den Sommerkick. Bei seinem Team musste er bemängeln, dass sie nach dem Führungstreffer zu passiv waren. „Da hätten wir die Verwirrung besser nutzen müssen“, so der Trainer.

Als Eicklingen dann nach einem abgefälschten Freistoß durch Justus Langer den Ausgleich (71.) markierte, rechneten alle mit einer Punkteteilung. Was in den vergangenen Wochen an Glück fehlte, kam gestern für Garßen zur richtigen Zeit. Beim Aufbau aus der eigenen Hälfte rutschte Giovani Böse aus, Stephan Strübe schnappte sich das Leder, bediente Tobias Lubinski, der zum Siegtreffer (81.) abschloss.

TuS Bröckel –

TuS Eversen/Sülze

2:2 (0:2)

Aufgrund der ersten Halbzeit hätte der Drittplatzierte aus Eversen eigentlich als Sieger den Bröckeler Platz verlassen müssen. „Wir hatten im ersten Durchgang erhebliche Probleme, uns gegen die Angriffe der Everser zu wehren“, sagte Trainer Bernd Schäfer. Die beiden Treffer durch Hannes Gehnke (18.) und Moritz Stahlmann (32.) sollten dann in der Endabrechnung für die Gäste allerdings nicht zum Sieg reichen.

Nach dem Anschlusstreffer durch Christian Jungmichel noch vor der Pause, befreite sich Bröckel vom Druck und setzte seinerseits einige Akzente. Danach war es ein echtes Kampfspiel, angetrieben von den begeisterten Zuschauern erzielte Lukas Ahammer den vielumjubelten Ausgleich (53.). „Ein großer Dank an unsere Fans, die uns auch in schlechten Phasen toll unterstützen“, hatte Schäfer einen Grund für den Punktgewinn parat.

VfL Wathlingen –

SV Altencelle

3:1 (0:0)

Auch gegen Wathlingen ging der SV Altencelle leer aus und behielt weiterhin die rote Laterne in seinem Besitz. Im ersten Durchgang musste Wathlingen eine brenzlige Situation überstehen, als Sven Bromberg alleine aufs Tor zulief, aber an Torwart Jan Hering scheiterte. In der zweiten Halbzeit lief aber alles zugunsten der Hausherren. „Wir waren viel druckvoller und hatten das Spiel unter Kontrolle“, wusste VfL-Trainer Jens Gebler. Der Doppelschlag von Gerrit Abraham (59. und 68.) brachte Wathlingen dann auf die Siegerstraße. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer durch Oliver Seinsch (79.) war nur ein kurzer Hoffnungsschimmer für Altencelle. Mit dem Schlusspfiff vollendete Jan Kinder einen abgefälschten Freistoß zum 3:1-Endstand (90.+2).

MTV Langlingen –

SG Eldingen

0:1 (0:0)

Durch ein Strafstoßtor in der letzten Sekunde hat die SG Eldingen einen glücklichen Dreier in Langlingen eingefahren. Überaus ärgerlich war die Niederlage für die Hausherren, weil die Mannschaft von André Ruschitzka durch taktisch kluges agieren kaum Offensivaktionen der ansonsten starken Offensive um Christopher Lemp und Florian Marwede zugelassen hat. „Das war unser bestes Saisonspiel, die Jungs haben meine Vorgaben sehr gut umgesetzt, leider wurden wir dafür nicht belohnt“, so Ruschitzka.

In beiden Halbzeiten war vom vielgerühmten Sturm der Eldinger nicht viel zu sehen, vielmehr war es Langlingen die hätten führen müssen. Besonders erwähnenswert war der Lattentreffer von Martin Helke (70.). Als alle sich mit einer Punkteteilung abgefunden hatten, erlaubte sich Torwart Sören Schepelmann einen folgenschweren Lapsus. Er unterschätzte einen langen Ball und wusste sich dann nur noch durch ein Foul zu helfen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jan Bangemann (90.+1) zum späten Glück.

SÜDWINSEN. Trotz einer tollen kämpferischen Leistung und einem couragierten Auftritt ist der SSV Südwinsen im Nachbarschaftsderby gegen den TSV Wietze in der Fußball-Kreisliga leer ausgegangen. Wietze sicherte sich durch einen Treffer in der Nachspielzeit durch Robin Ohlde einen glücklichen Sieg.

Im ersten Durchgang war von den favorisierten Wietzern nicht viel zu sehen. Der Tabellenvierte agierte sehr passiv und entwickelte kaum Druck auf das Tor der Hausherren. Südwinsen hingegen übernahm die Spielführung und wurde durch einen gut aufgelegten Pascal Lukas angetrieben. Er war es auch der seinem Torjäger Sven Gauger die bis dahin größte Chance auflegte. Bei seinem Alleingang versagten Gauger allerdings die Nerven, er scheiterte an Gästekeeper Daniel Herzog (15.).

Auch in der Folge war Südwinsen im gegnerischen Strafraum sehr präsent, Innenverteidiger Tino Franke war mit zwei Kopfbällen gefährlich. „Südwinsen hat mehr investiert als wir, besonders in den Zweikämpfen waren sie viel konsequenter“, meinte TSV-Coach und Ex-SSV Akteur Gerrit Linke. Auch ein toller Freistoß von Milo Pohland landete nicht im Tor, sondern nur am Gebälk.

In der Pausenansprache schien Linke die richtigen Worte gefunden zu haben, fortan war Wietzer deutlich aktiver, auch wenn wiederum Südwinsen durch Gauger die erste Möglichkeit hatte. Der zur neuen Saison gewechselte Mike Trautmann musste dann seiner Ex-Mannschaft wehtun. Sein abgefälschter Schuss landete unhaltbar für den guten SSV-Keeper Sascha Meinecke in den Maschen (65.). Nach einer eigentlich harmlosen Situation wurde Südwinsen für seinen Einsatzwillen belohnt. Hendrik Röhrs nahm Sven Perrei den Ball ab, nach der Zwischenstation Gauger, landete die Kugel bei Lukas, der zum 1:1 (76.) einschoss. Durch einen doppelten Spielertausch sorgten Linke dann für den glücklichen Sieg.

Von Jens Tjaden