Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: Endspiel in Wietzenbruch
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: Endspiel in Wietzenbruch
16:05 15.05.2014
Christoph Schultz (links) empfängt mit seinen Eicklingern - den SV Altencelle, Ayhan Cango (rechts) vom SV Dicle - muss mit seinem Team nach Langlingen. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Der SC Wietzenbruch steht gegen den TSV Wietze vor einem richtigen Endspiel. Ein Sieg ist daher Pflicht, um wichtige Punkte gegen den Abstieg einzusammeln. Der SV Garßen blickt bisher auf eine desolate Rückrunde. Mangelnde Trainingsbeteiligung, auch aufgrund vieler Studenten, sind Grund für die derzeitige Tabellensituation und vor allem auch für den Abgang von Trainer Klaus-Ulrich Fiedler.

SV Garßen Celle –

TuS Höfer

(Sonntag, 15 Uhr)

Gegen den TuS Höfer müssen die Garßener drei Punkte holen, damit sie nicht mehr ganz in den Tabellenkeller rutschen. „Bei einer Niederlage würde Höfer vorbeiziehen, das gilt es zu vermeinden“, so SVG-Trainer Klaus-Ulrich Fiedler. Außerdem gab Fiedler gestern bekannt, dass er zum Saisonende seine Trainertätigkeit beim SV Garßen beenden wird. Der 48-Jährige übernahm die Garßener im Herbst 2012 und absolvierte während seiner Tätigkeit beim SVG auch die Prüfung zur B-Lizenz. „Mein Ziel war es natürlich auch, leistungsorientierter zu trainieren, was aber in Garßen nicht möglich ist. Ich habe viele Studenten in der Mannschaft, weshalb die Trainingsbeteiligung natürlich manchmal sehr mau ist“, erklärte Fiedler seine Beweggründe. Ab der neuen Saison wird Fiedler im Jugendbereich des TSV Havelse arbeiten und hofft dort, leistungsorientierter mit dem Regionalliganachwuchs arbeiten zu können. Einen Nachfolger gibt es laut eigener Aussage noch nicht, die Fußballabteilung arbeitet aber intensiv an einer Lösung.

TuS Eicklingen –

SV Altencelle

(Sonntag, 15 Uhr)

Gegen den SV Altencelle wollen die Eicklinger nichts abschenken, weil sie vor allem im Abstiegskampf nicht das Zünglein an der Waage sein wollen. „Auch wenn es für uns um nichts mehr geht, werde ich versuchen, die Mannschaft so gut wie möglich zu motivieren“, so Eicklingen-Trainer Herbert Klus. Für ihn gilt es allerdings weiterhin, den Ausfall von Libero Timo Bergmann zu kompensieren.

TuS Unterlüß –

MTV Ahnsbeck

(Sonntag, 15 Uhr)

„Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist gut. Auch wenn wir jede Woche verlieren“, freut sich TuS-Trainer Detlef Labinski. Für die kommenden Spiele wünscht sich Labinski vor allem positive Resonanz aus dem Dorf. „Wir haben gegen Ahnsbeck sportlich keine Chance, aber freuen uns trotzdem auf das Spiel. Es wäre daher schön, wenn neben dem Lob der anderen Mannschaften auch mal positive Resonanz aus dem Dorf kommt. Die Spieler sollen merken, dass es honoriert wird, was sie da auf sich nehmen“, so Labinski.

MTV Langlingen –

SV Dicle Celle

(Sonntag, 15 Uhr)

„Kein Team in der Kreisliga ist unschlagbar“, glaubt MTV-Trainer André Ruschitzka. „Wir haben auch gegen Dicle eine Chance, wenn wir motiviert genug in die Partie gehen“, so Ruschitzka weiter. Für Dicle geht es immer noch um den Aufstieg und die Langlinger wollen ihnen die Punkte nicht einfach überlassen und die Saison vernünftig zu Ende spielen.

TuS Eschede –

TuS Bröckel

(Sonntag, 15 Uhr)

Im Hinblick auf das 1:1 bei der SG Eldingen müssen die Escheder auf jeden Fall an ihrer Chancenauswertung arbeiten. „Da haben wir zuviel liegen gelassen und hoffen, dass wir das dieses mal besser machen“, so TuS-Coach Jörg Rienass. Und eventuell kann Rienass gegen Bröckel sogar wieder auf Leistungsträger Florian Schöning bauen, der nach einer Verletzung eventuell wieder zum Kader stößt.

FC Firat Bergen –

SG Eldingen

(Sonntag, 15 Uhr)

Für den FC Firat Bergen geht es weiterhin um den Aufstieg. Die Elf von Trainer Celal Carut hat momentan drei Punkte Vorsprung auf Verfolger SV Dicle, der dem Titelaspiranten mit 59 Zählern im Nacken sitzt. „Dicle ist fast gleichauf mit uns. Wir haben jetzt nur noch Endspiele“, erklärt Bergens Trainer Celal Carut. „Unsere Nerven werden jetzt wirklich auf die Probe gestellt. Wir müssen vor allem geduldig bleiben“, so Carut weiter. Jedoch glaubt er auch, dass Eldingen ein Gegner ist, der seiner Mannschaft liegt. „Die Eldinger stellen sich nicht nur hinten rein und warten auf Konter, sondern können den Ball auch gut laufen lassen. Das liegt uns eigentlich“, weiß Carut.

SC Wietzenbruch –

TSV Wietze

(Sonntag, 15 Uhr)

Vor einem richtigen Endspiel stehen am Sonntag der SC Wietzenbruch und der TSV Wietze. Bei einem Sieg der Wietzer rücken sie auf einen Punkt an die Wietzenbrucher heran. Bei einem Sieg des SCW bauen diese ihren Vorsprung auf Wietze und damit auf einen Abstiegsplatz wieder aus. „Wir müssen die individuellen Fehler abstellen und uns an die Spiele gegen Dicle, Eicklingen und Eschede orientieren. Dann bin ich guter Dinge“, so SCW-Trainer Sasche Klein zur Marschroute für dieses enorm wichtige Partie.

Von Felix Müller