Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: Fortuna Celle setzt Talfahrt fort
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: Fortuna Celle setzt Talfahrt fort
22:09 22.03.2015
Celle Stadt

In den unteren Bereich der Tabelle der Fußball-Kreisliga kam ordentlich Bewegung. Durch den Langlinger Sieg im Derby gegen Eicklingen und der gleichzeitigen Niederlage von Fortuna Celle gegen Wietzenbruch belegen nun der spielfreie SV Dicle Celle und die Fortunen die Abstiegsränge. Nach dem Punktgewinn in der Vorwoche, musste Nienhagen eine deutliche Klatsche im Heimspiel gegen Hohne hinnnehmen.

ESV Fort. Celle –

SC Wietzenbruch

2:3 (0:0)

Nach nur einem Punkt im Jahr 2015 sind die Fortunen aus Celle mit ihrem neuen Trainer Sascha Klein auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Die Gäste aus Wietzenbruch hingegen haben sich mit den drei Punkten der größten Abstiegssorgen entledigt. „Wir sind sehr froh über den Sieg, dadurch haben wir uns von unten abgesetzt“, freute sich SCW-Trainer Celal Carut. Im Celler Ortsderby lag eine Menge Brisanz, denn der neue ESV-Coach Klein war vor der Saison nicht ganz freiwillig als Trainer beim SCW ausgeschieden. Im Spiel war hiervon allerdings nicht viel zu spüren, der umsichtige Schiedsrichter Yavuz Dag hatte die Partie sehr gut im Griff.

Nach vorsichtigem Beginn nahm die Begegnung nach der Pause an Fahrt auf. Von der 1:0-Führung der Hausherren durch Oliver Frerichs (56.) ließ sich Wietzenbruch nicht beeindrucken und drehte das Spiel durch zwei Treffer von Lukas Nitschkowsky und Muhammed Bojang auf 3:1. Nach vielen vergebenen Konterchancen der Gäste, konnte Nils Wittenberg nur noch auf 2:3 (88.) für den ESV verkürzen.

SV Nienhagen –

TuS Hohne-Spechtshorn

0:5 (0:2)

Mächtig angefressen war Nienhagens Trainer Marc Knauer nach der neuerlichen Klatsche von 0:5 gegen Hohne. Vor zwei Wochen ging sein Team schon mit 0:6 im Heimspiel gegen Eldingen unter. Dazwischen erkämpfte sich der Bezirksliga-Absteiger ein Remis beim Ligaprimus aus Eschede. Umso unverständlicher ist der Rückfall der Gelb-Schwarzen in die alte Lethargie. „Das war eine indiskutable Leistung von uns“, motzte Knauer.

Entscheidend für die Pleite war nach der 2:0-Pausenführung der Gäste der Doppelschlag direkt nach Wiederanpfiff zum 4:0 durch Rouven Schulze und Lukas Hasse. „Wir hatten uns in der Halbzeit einiges vorgenommen, das war dann schnell erledigt“, so Knauer. Für den restlichen Verlauf der Saison appelliert Knauer an den Charakter seiner Akteure, die den Abstiegskampf konsequent annehmen müssen. „Aufgrund der dünnen Personaldecke habe ich kaum Alternativen“, so Knauer.

TSV Wietze –

TuS Bröckel

0:2 (0:2)

Von einem ganz schwachen Spiel seiner Mannschaft sprach TSV-Trainer Uwe Ronge. „Wir haben uns im gesamten Spiel kaum Chancen erspielt, in der zweiten Halbzeit haben wir nicht einmal aufs Tor geschossen“, war Ronge sichtlich genervt von dem Auftritt. Seiner Ansicht nach reichte den Gästen aus Bröckel eine durchschnittliche Leistung zum Sieg. Die dürftige Darbietung der Hausherren war durch die vielen Umstellungen begründet, die Wietze vor dem Spiel aufgrund beruflicher Verpflichtungen wichtiger Spieler vornehmen musste. „Dadurch haben wir keine Struktur in unser Spiel gekriegt“, meinte Ronge. Besonders herausheben wollte der Trainer seine Defensivreihe aus der besonders Florian Ebinger und Florian Baumann herausstachen. Ein Punktgewinn wäre durchaus möglich gewesen, wenn Wietze die Bröckeler Standards besser verteidigt hätte. So war es Pascal Migura der mit einem Doppelschlag noch vor der Pause den 2:0-Sieg für sein Team sicher stellte.

SV Altencelle –

SG Eldingen

6:1 (2:0)

Ein rauschendes Fußballfest sah Altencelles Coach Claus Netemeyer, der total begeistert von seiner Mannschaft berichtete. „Wir haben den Zuschauern ein richtiges Spektakel geliefert und auch hoch verdient gewonnen“, sagte Netemeyer. Sehr überrascht waren die Hausherren über die offensive Ausrichtung der Eldinger. Gleich drei etatmäßige Stürmer stellte sein Gegenüber Werner Köller auf. „Dadurch wurden uns reichlich Gelegenheiten zum Konter geboten, die wir auch konsequent genutzt haben“, so Netemeyer. Die Angriffsbemühungen der Gäste wurden weit vor dem Tor abgefangen und dann durch schnelles Umschaltspiel des SVA in hochkarätige Konter verwandelt. Der Doppelschlag nach der Pause durch Jannik Heiligenstadt und Lars Erdmann zum 4:0 (46.+52.) hatte Eldingen endgültig kapitulieren lassen. Auch wenn Chris Arnold mit einem sehenswerten Schlenzer von der Strafraumgrenze zum zwischenzeitlichen 1:4 (56.) verkürzte. „Wir haben den Gegner über die gesamte Distanz beherrscht und auch in der Höhe verdient gewonnen“, freute sich Netemeyer.

MTV Ahnsbeck –

SV Garßen

3:5 (0:2)

Schon das Hinspiel war sehr torreich und endete mit einem 6:3-Sieg für Ahnsbeck. Am gestrigen Sonntag drehte Garßen den Spieß um und erzielte einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf. Beide Teams agierten sehr offensiv und luden die gegnerischen Stürmer so zu vielen Torchancen ein. Nach der 2:0-Halbzeitführung durch Kim Herrig und Tim Fleischmann kam Ahnsbeck zwar immer wieder zu Anschlusstreffern. Garßen fand seinerseits aber immer wieder die passende Antwort und stellte den Zwei-Treffer-Vorsprung wieder her. MTV-Trainer Uwe Thiel war sehr enttäuscht über die Niederlage und haderte mit der Schiedsrichterleistung. „Wir bekommen zwei klare Abseitstore“, motzte er.

Von Jens Tjaden