Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: Fortuna-Coach Klein empfängt Ex-Klub
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: Fortuna-Coach Klein empfängt Ex-Klub
18:37 19.03.2015
Während es die Spieler des TuS Bröckel (blau) an - diesem Sonntag mit dem TSV Wietze zu tun bekommen, - empfängt der MTV Ahnsbeck (schwarz) zeitgleich den SV Garßen. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Die Hälfte der Fußball-Kreisliga ist noch in den Abstiegskampf verwickelt. Die Abstiegszone beginnt mit Platz acht, den derzeit der SV Garßen belegt. Die spielfreien Dicler müssen tatenlos zusehen und könnten bei einem Langlinger Sieg gegen Eicklingen die rote Laterne übernehmen. Interessant wird auch das Duell der Tabellennachbarn aus Nienhagen und Hohne, beide Teams wollen sich weiter von unten absetzen.

Das Spitzenspiel zwischen den beiden herausragenden Kreisligisten aus Eversen und Eschede wurde auf Ostersamstag, 4. April, verschoben. Eschede muss am Sonntag im Kreispokal-Viertelfinale beim SV Meißendorf antreten.

ESV Fortuna Celle –

SC Wietzenbruch

(Samstag, 16 Uhr)

Das Celler Ortsderby birgt eine Menge an Brisanz. Der neue ESV-Coach Sascha Klein trifft auf seine ehemalige Mannschaft aus Wietzenbruch, die er vor acht Monaten (nicht ganz freiwillig) verlassen musste. Nach dem verpatzten Saisonstart mit zwei Niederlagen hat der ESV am vergangenen Spieltag mit dem Punktgewinn in Eschede ein deutliches Zeichen gesetzt. Klein sieht bei beiden Teams durchaus Ähnlichkeiten in der Spielanlage. „Beide Teams haben gute Fußballer in ihren Reihen und sind kampfstark“, meint er.

MTV Langlingen –

TuS Eicklingen

(Sonntag, 15 Uhr)

Nach der Spielpause gehen die Gäste aus Eicklingen ausgeruht in die Partie beim MTV Langlingen. Die Mannschaft von MTV-Trainer André Ruschitzka will am Sonntag endlich die ersten Punkte im neuen Jahr einfahren und sich für die gute Trainingsarbeit belohnen. Mit der fußballerischen Darbietung und dem Willen seiner Mannschaft ist Ruschitzka zufrieden. Es gilt aber die individuellen Fehler abzustellen. „Bei den Aussetzern, die wir uns in den letzten Wochen geleistet haben, ist es schwer, zu gewinnen“, weiß Ruschitzka. „Nach der Führung haben wir Altencelle durch krasse Fehler zurück ins Spiel gebracht“, blickt der Trainer zurück. Den Nachbarn aus Eicklingen soll am Sonntag nichts geschenkt werden, vielmehr will Langlingen mit einem Dreier die rote Laterne an Dicle abgeben.

SV Nienhagen –

TuS Hohne-Spechtshorn

(Sonntag, 15 Uhr)

Auch wenn der Punktgewinn in Bröckel am vergangenen Wochenende ein erster Hoffnungsschimmer für Nienhagen war, sieht SVN-Coach Marc Knauer besonders im Fitnessbereich großen Nachholbedarf. „Um die schlechte Vorbereitung aufzuarbeiten, werden wir noch einige Zeit brauchen“, weiß Knauer. Zuversichtlich stimmt ihn, dass seine Mannschaft den Abstiegskampf angenommen hat. Gegen Bröckel hat der SVN läuferisch und kämpferisch dagegengehalten und sich das Remis redlich verdient. Die gleiche Bereitschaft erwartet Knauer im Abstiegsduell gegen Hohne wieder von seinen Spielern. „Wir wollen keinen Schönheitspreis, sondern das Spiel gewinnen“, lautet die Marschroute. Nicht dabei sein wird Tibor Kohlheb, der nach seiner roten Karten für vier Spiele gesperrt wurde.

TSV Wietze –

TuS Bröckel

(Sonntag, 15 Uhr)

Die Wietzer blicken auf einen gelungenen Start nach der Winterpause zurück. Aus den bisherigen drei Spielen holte der TSV fünf Punkte und hat sich damit ein wenig Luft nach unten verschafft. Coach Uwe Ronge gefallen aber nicht nur die Ergebnisse, er ist auch mit den Darbietungen seiner jungen Mannschaft sehr zufrieden. „Es macht Spaß, den Jungs zuzuschauen, momentan spielen wir einen richtig guten Ball“, freut sich Ronge. Die Serie soll auch gegen Bröckel weiter Bestand haben, dafür bemüht Ronge die Statistik. „Gegen Bröckel haben wir immer gut ausgesehen“, weiß er. Für Ronge ist es wichtig, möglichst schnell die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, um ein Zittern bis zum letzten Spiel, wie in der Vorsaison, zu verhindern.

SV Altencelle –

SG Eldingen

(Sonntag, 15 Uhr)

In Altencelle treffen zwei technisch versierte Mannschaften aufeinander, die zudem momentan auf einer Erfolgswelle schwimmen. Beide Teams holten aus den letzten fünf Begegnungen jeweils 13 Punkte. SVA-Trainer Claus Netemeyer hat seine Spieler unter der Woche gewarnt, das Hinspielergebnis von 5:0 als Maßstab zu nehmen. „Eldingen hat zurück zu alter Stärke gefunden und wird sich ganz anders präsentieren“, weiß Netemeyer. In den Duellen von Teams, die sich leistungsmäßig auf Augenhöhe befinden, wird die Tagesform entscheiden. Hier hofft Netemeyer, dass sein Team die Nase vorne hat und sich damit oben festsetzen kann.

MTV Ahnsbeck –

SV Garßen

(Sonntag, 15 Uhr)

Das spielfreie Wochenende haben die Gastgeber genutzt, um zu regenerieren. Dadurch konnten die angeschlagenen Akteure ihre Verletzungen auskurieren und sind wieder einsatzbereit. Im Hinspiel in Garßen waren beide Teams sehr offensivfreudig, es endete mit 6:3 für Ahnsbeck. „Da haben beide Mannschaften voll auf Angriff gesetzt und die Defensive vernachlässigt“, erinnert sich MTV-Trainer Uwe Thiel.

Aufgrund des Hinspielergebnisses und der deutlichen Niederlage der Gäste in Eversen erwartet Thiel einen engagierten Gegner, der auf Wiedergutmachung aus ist. Trotzdem sieht er seinen MTV vorne, wenn die erspielten Torchancen konsequent genutzt werden. „Da haben wir zuvor zu viel liegen gelassen“, weiß Thiel.

Von Jens Tjaden