Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: Langlingen und Garßen müssen im Abstiegskampf punkten
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: Langlingen und Garßen müssen im Abstiegskampf punkten
10:19 21.10.2016
Angeführt von Kapitän Tobias Lubinski (rechts, hier im Spiel gegen Vorwerk) will der SV Garßenim Abstiegsduell beim MTV Langlingen wichtige Punkte sammeln und das Polster aufdie Gefahrenzone der Tabelle weiter ausbauen. Quelle: Michael Schäfer (Archiv)
Celle Stadt

Mit einem Sieg beim SV Altencelle will der ungeschlagene Tabellenführer SC Wietzenbruch den nächsten Schritt auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft in Celles Fußballoberhaus machen.

VfL Westercelle II –SC Vorwerk(Sonntag, 13 Uhr)

Nach zuvor zwei Niederlagen hat Westercelle im Abstiegsduell am vergangenen Wochenende in Südwinsen einen sehr wichtigen Dreier gelandet und die Abstiegsplätze verlassen. Gegen den starken Aufsteiger aus Vorwerk ist die Bezirksreserve gewarnt. „Die sind sehr gut ins Rollen gekommen“, sagt Westercelles Trainer Sebastian Kath mit Blick auf Vorwerks fünf Siege zuletzt.

Aufgrund der Tabellensituation, Westercelle ist nur drei Punkte vom ersten Abstiegsplatz entfernt, müssen weiterhin unbedingt Punkte her. Kath setzt seine Mannschaft aber nicht unter Druck. „Die Kreisliga ist eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. Wir müssen vorrangig gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte unsere Punkte holen“, stapelt der Coach tief. Es gibt aber durchaus Hoffnung. Denn beim 2:4 in der ersten Pokalrunde gegen Vorwerk war Westercelle zumindest über weite Strecken der Partie gleichwertig.

SV Dicle –

TuS Eicklingen

(Sonntag, 15 Uhr)

Auch wenn sich Dicle im Mittelfeld der Tabelle befindet, warnt Trainer Thomas Crocoll vor zu viel Selbstzufriedenheit. „Der Weg nach unten ist nicht weit“, sagt er angesichts von nur sieben Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Mit einem Erfolgserlebnis will er für Ruhe im Verein vor den kommenden Aufgaben sorgen. „Vor dem Derby gegen Altencelle will ich nicht das große Nervenflattern kriegen“, sagt Crocoll. Die Niederlage gegen Vorwerk am vergangenen Wochenende hat der Coach längst abgehakt und schaut optimistisch nach vorne. „Auch wenn die personelle Situation sehr angespannt ist, wollen wir die Punkte in Celle behalten“, fordert er.

SV Altencelle –

SC Wietzenbruch

(Sonntag 15 Uhr)

Trainer Claus Netemeyer gibt sich, trotz des Erfolgs der Altenceller in Eicklingen am letzten Spieltag, keinen Illusionen hin. Vor dem Duell gegen den souveränen Spitzenreiter aus Wietzenbruch rechnet er sich nur geringe Chancen auf einen Punktgewinn aus. „Wir stecken weiter voll im Abstiegskampf“, sagt er. Sollte es keine Überraschung geben, wird die Situation weiter prekär bleiben.

Gegend den Tabellenführer setzt Netemeyer auf einen geordneten Defensivverbund, damit die starke Offensive der Gäste um Sebastian Kunze und Benjamin Zeising ihre Durchschlagskraft nicht entfalten kann. Auch ohne den nach seiner fünften Gelben Karte gesperrten, Matthias Winkler habe Wietzenbruch die Qualität, jeden Gegner im Celler Oberhaus zu beherrschen.

TuS Eversen/Sülze –

FC Firat Bergen

(Sonntag, 15 Uhr)

Das Trainergespann von Eversen-Sülze um Bastian Krämer und Norbert Oehlschläger ist voller Vorfreude auf das Berger Stadtderby gegen Firat. „Wir wollen natürlich Revanche nehmen für die Niederlage bei der Stadtmeisterschaft“, sendet Krämer vor dem Duell gleich einmal eine Kampfansage an den Konkurrenten nach der Pleite in der Vorbereitung auf die Saison.

Der Stadtmeister hat zuletzt wieder etwas geschwächelt und eine nicht einkalkulierte Niederlage gegen Bröckel hinnehmen müssen. Nach Aussage von Trainer Celal Carut passte dabei nicht viel zusammen. Krämer ist trotzdem gewarnt, gerade die Offensive von Firat verfügt über starke Einzelkönner. „Im Mittelfeld müssen wir schon den Aufbau eingrenzen“, gibt er Einblick in seine Taktik im Duell des Vierten gegen den Sechsten.

TuS Bröckel –

TSV Wietze

(Sonntag, 15 Uhr)

Auch nach dem etwas überraschenden Erfolg bei Firat Bergen bleibt Bröckel weiterhin in einer schwierigen Lage. Es sind zwar vier Punkte bis zu den Abstiegsplätzen, allerdings werden die Aufgaben in den kommenden Wochen bis zur Winterpause nicht leichter. Mit Wietze stellt sich jetzt eine spielstarke und erfahrene Mannschaft vor. „Wir wollen Wietze gerne ein Bein stellen, wissen aber um deren Stärke“, sagt Bröckels Trainer Bernd Schäfer.

Gespickt mit vielen Fußballern, die lange erfolgreich in der Bezirksliga aufgelaufen sind, gehört Wietze nach dem Aufstieg direkt zu den besten Teams der Liga und ist erster Verfolger der Spitzenteams aus Wietzenbruch und Eldingen. Auch wenn die Gäste auf die gesperrten Marvin Sendzik und Kapitän Sven Perrei verzichten müssen, ist Wietze Favorit.

MTV Langlingen – SV Garßen

(Sonntag 15 Uhr)

Das Kellerduell zwischen Langlingen und Garßen ist für beide Teams eminent wichtig. Gerade gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel wollen beide Teams die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen. Auch wenn Langlingens Trainer André Ruschitzka den vergebenen Torchancen aus der Niederlage in Wietze am vergangenen Wochenende noch nachtrauert, geht sein Blick voraus. „Wir müssen Ruhe bewahren und unsere Möglichkeiten konsequent nutzen“, fordert er mehr Konsequenz und Konzentration von der zweitschlechtesten Offensive der Kreisliga. Gleichzeitig dürften im Spielaufbau keine Fehler passieren, damit die Garßener nicht ihre Konterstärke ausspielen können.

VfL Wathlingen –

SSV Südwinsen

(Sonntag, 15 Uhr)

Gegen den Tabellenletzten aus Südwinsen erwartet Wathlingens Trainer Jens Gebler mehr als 20 Minuten guten Fußball, wie zuletzt in Garßen. „Da muss wieder die Bereitschaft kommen, das Spiel für sich entscheiden zu wollen“, so Gebler. Wathlingen will sich weiter von unten absetzen und braucht dafür gegen den direkten Konkurrenten einen Sieg.

Durch die Rückkehr von Christoph Wäsche in die Anfangself erwartet der Coach gerade in den Eins-gegen-Eins-Situationen mehr Durchschlagskraft. „Dadurch entstehen Räume, die wir nutzen wollen“, weiß er.

Von Jens Tjaden