Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: SV Dicle Celle sendet Lebenszeichen
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: SV Dicle Celle sendet Lebenszeichen
19:34 15.04.2018
Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Auch der zweite Akt des Doppelspieltags kam nicht ohne Spielausfall aus. Der Garßener Platz wurde bei der Begegnung des SV Garßen gegen Wietze am Freitag so sehr in Mitleidenschaft gezogen, dass der Platzwart die Freigabe für die Partie gegen Bröckel verweigerte.

VfL Westercelle II –TuS Eciklingen

3:2 (2:1)

Nach dem erfolglosen Jahresauftakt zeigte die VfL-Reserve, sehr zur Freude ihres Trainers Stefan Münstermann, gestern gegen Eicklingen eine ganz andere Körpersprache. „Die Jungs haben meine Vorgaben, von Anfang an Druck zu machen, sehr gut umgesetzt“, freute sich der Coach. Sie waren präsent in den Zweikämpfen, mit dem nötigen Vorwärtsdrang. Zwangsläufig fielen dann auch die Tore, auch wenn die Celler erst einen Rückstand hinnehmen mussten. Den Führungstreffer für die Gäste durch Enrice Adam (7.) egalisierte Sebastian Brune nur vier Minuten später. Der Führungstreffer zum 2:1 (21.) von Dennis Müller war die logische Konsequenz einer überlegen geführten Halbzeit. Eicklingen ging zwar auf einen zweiten Treffer, Westercelle trat aber als echtes Team auf. Jeder war bereit für seinen Nebenmann zu laufen und Fehler auszugleichen.

In der Offensive brachte die Einwechslung von Landesligaspieler Pascal Peschke nach einer knappen Stunde weitere Entlastung. Der erfahrene Kicker strahlte sehr viel Ruhe aus und bediente seine Vorderleute mehrfach gekonnt. Nach einem Foul an der Strafraumkante an Nicolas Depner hätte es auch die Rote Karte für Eicklingens Tim Bergmann geben können. Die Strafe sühnte dann Maximilian Runge mit dem direkt verwandelten Freistoß zum 3:1 (70.). Eigentlich schien das Spiel da schon entschieden, Adam sorgte mit seinem zweiten Treffer zum 3:2 (88.) noch für ein wenig Spannung, es reichte aber nicht mehr zu einem Punktgewinn.

SC Vorwerk –MTV Langlingen4:2 (1:1)

Die vergangenen zwei Wochen mit vier Spielen hat der Ligaprimus aus Vorwerk schadlos überstanden und dominiert weiterhin das Celler Oberhaus. „Wir rufen unsere Leistung kontinuierlich ab, das ist sehr beeindruckend“, freute sich Trainer Stefan Mainka. Langlingen war aber ein komplett anderer Gegner als der TuS Hermannsburg am Freitag. Sie standen sehr tief und führten die Zweikämpfe sehr körperbetont. Die Hausherren brauchten einige Zeit, um sich daran zu gewöhnen. Zudem ging Langlingen nach einem Konter durch Patrick Giller in Führung (44.). Direkt nach dem Anstoß wurde Chris Neumann von den Beinen geholt, den fälligen Strafstoß verwandelte Tim Lehmeier sicher (45.+1).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit nahm Mainka einige taktische Änderungen vor und stellte Robin Ohlde auf die Außenbahn. Das zeigte schnell Wirkung, denn Ohlde wurde mit einem langen Ball auf die Reise geschickt und schob zum 2:1 (48.) ein. Kurz danach dann der nächste Treffer durch einen Elfmeter von Lehmeier, der nach einem Foul an Ioannis Giordano traf (53.). Das zweite Tor von Ohlde (77.) entschied dann das Duell, auch wenn Martin Helke nochmal auf 4:2 (86.) verkürzte.

SV Dicle Celle –TSV Wietze3:2 (1:0)

Den SV Dicle hatte nach den Ergebnissen in diesem Jahr keiner mehr auf der Rechnung. Nach fünf Niederlagen gab es eigentlich wenig Zweifel daran, wie der Absteiger aus der Kreisliga heißen würde. Gestern sendeten die Celler allerdings ein deutliches Lebenszeichen. „Wir haben gezeigt, dass wir noch gewinnen können“, freute sich Trainer Hasan Ekinci. Bereits am Freitag, bei der Niederlage in Eversen, hatte seine Elf eine gute Leistung gezeigt. Besonders beeindruckend war der Sieg, da Dicle eine nicht für möglich gehaltene Moral zeigte. In einem ausgeglichenen Duell führten die Gastgeber mit 2:1, als Marvin Sendzik in der Nachspielzeit (90.+1) zum Ausgleich traf. Dicle gab sich mit dem Punktgewinn aber nicht zufrieden, ging volles Risiko und wurde belohnt. Taner Ekinci mit seinem dritten Treffer netzte zum 3:2 (90.+3) ein und sicherte drei Punkte.

TuS Oldau-Ovelgönne –SG Eldingen3:0 (2:0)

Ähnlich wie der SC Vorwerk zeigt auch der starke Aufsteiger aus Oldau eine beeindruckende Konstanz in seinen Leistungen. Die zuletzt erfolgreichen Eldinger hatten nach ihrem Erfolg vom Freitag gegen Eicklingen gegen Oldau keine Chance. „Das war eine disziplinierte Mannschaftsleistung“, jubelte Trainer Sven Mentkowski. Die starke Defensive war der Schlüssel zum Erfolg. Die Eldinger Stürmer, die elf Treffer in den vergangenen beiden Partien markierten, kamen nicht zum Zug. Nur zwei Torschüsse ließ die Mentkowski-Elf zu. Wie schon in der Vorwoche war auf die Stürmer James Henson und Falk von der Crone verlass, die jeweils einmal trafen. Der Erfolg wurde allerdings getrübt durch eine schwere Schulterverletzung von Jonas Feldkamp. (tja)

Von Jens Tjaden

Dieses schöne Gefühl hatten sie lange nicht mehr. Erstmals seit dem 19. November (1:0 bei SVG Göttingen 07) haben die Fußballer des MTV Eintracht Celle wieder ein Oberliga-Spiel gewonnen. Beim MTV Gifhorn siegten die Blau-Weißen mit 4:3 (2:1) und sendeten zumindest ein kleines Lebenzeichen. „Wir geben uns noch nicht auf“, hatte Chefcoach Hilger Wirtz im Vorfeld der Partie versprochen – seine junge Truppe hielt Wort. „Dieses Erfolgserlebnis hat uns richtig gutgetan. Das haben sich die Jungs wirklich verdient. Sie haben hier eine tolle Moral und Mentalität bewiesen“, meinte Co-Trainer Frank Steinkuhl.

Oliver Schreiber 15.04.2018

Celles Jugendfußballer bleiben auch im Frühling nicht von Spielabsagen verschont. Die U19 II des VfL Westercelle genoss das freie Wochenende, da der Gegner nicht antrat, die Partie der SG MTV Eintracht/TuS Celle FC fiel buchstäblich ins Wasser. Übrig blieben die U16 und U15 des VfL Westercelle, die die Fahne der Jugendteams hochhielten. Die U16 holte einen Punkt, die U15 gewann klar.

15.04.2018

Der letzte Pfiff des Schiedsrichters sorgte für die größte Aufregung des gesamten Samstagabends auf dem Sportplatz an der Wilhelm-Hasselmann-Straße. Die Nachspielzeit in der Fußball-Landesliga-Partie zwischen Aufsteiger VfL Westercelle und dem Tabellenzweiten Rotenburger SV war gerade angebrochen, als Westercelles Alexander Laube kurz hinter der Mittellinie einen langen Pass aufnahm, frei auf das Rotenburger Tor zulief und somit die große Chance zum 2:1-Siegtreffer für die Gastgeber hatte. Doch just in diesem Moment beendete Referee Nico Schreuder das Spiel – und sorgte so verständlicherweise für wütende Westerceller.

Oliver Schreiber 15.04.2018