Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: SV Garßen verlässt nach Monaten die Abstiegsränge
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: SV Garßen verlässt nach Monaten die Abstiegsränge
20:39 10.04.2016
Celle Stadt

TuS Eicklingen –

TuS Hohne-Spechtshorn

3:1 (2:0)

Eicklingen bleibt nach einem 3:1-Sieg über Hohne im neuen Jahr weiterhin ungeschlagen und schiebt sich in der Tabelle auf den vierten Platz. Die Hausherren erwischten einen Traumstart und gingen früh durch Dominik Klus (4.) in Führung. Dadurch war die taktische Vorgabe von Hohnes Coach Peter Bartosch, nämlich aus einer dicht gestaffelten Defensive zu agierten, früh über Bord geworfen. Als Maurice Hoyer kurz vor dem Seitenwechsel auf 2:0 (42.) erhöhte, schien das Spiel schon entschieden.

Hohne bekam nach der ersten Offensivaktion in der zweiten Halbzeit allerdings einen Handelfmeter zugesprochen, den Timo Ziesenis sicher verwandelte (51.). Danach kam die Eicklinger Abwehr kurzzeitig ins Schwimmen und hätte durchaus den Ausgleich kassieren können. „Da hat Hohne große Moral bewiesen“, wusste Eicklingens Trainer Steven Hörske. Mit dem späten dritten Treffer in der Nachspielzeit machte Viktor Ritter für Eicklingen alles klar.

SV Altencelle –

MTV Ahnsbeck

1:0 (0:0)

Der Patient SV Altencelle scheint auf dem Weg der Besserung. Mit dem zweiten Sieg in Folge hat das Team vom Föscherberg sieben Punkte zwischen sich und die Abstiegsränge gebracht. Die Geduld von Coach Claus Netemeyer wurde allerdings lange auf die Folter gespannt. Gleich dreimal liefen seine Stürmer alleine auf Ahnsbecks Torwart Matthias Seidler zu, der allerdings immer überragend parierte. „Der Keeper war klasse, er hat sein Team im Spiel gehalten“, meinte Netemeyer.

Begeistert war der erfahrene Trainer zudem von der Defensivleistung seiner Elf, die die gefährlichen Ahnsbecker Spitzen Christopher Lemp und Rudolf Zimmermann nicht zur Entfaltung kommen ließen. Den viel umjubelten Siegtreffer erzielte dann Jannik Heiligenstadt mit einem Sonntagsschuss in den Torgiebel (82.).

TuS Bröckel –

SG Eldingen

3:1 (1:0)

Die Mannschaft vom TuS Bröckel bleibt das Team der Rückrunde in der Kreisliga und holt den fünften Sieg im sechsten Spiel. Nach Auskunft von Trainer Bernd Schäfer hat sich seine Mannschaft nach der zurückhaltenden Vorstellung beim Remis im Derby bei Eicklingen einiges vorgenommen. „Wir wollten mutiger spielen, das haben die Jungs auch sehr gut umgesetzt“, so Schäfer.

Die keineswegs enttäuschenden Eldinger haben sehr gut dagegengehalten und die Pausenführung von Bröckel direkt nach Wiederanstoß ausgeglichen. Im Anschluss kam Eldingen besser ins Spiel und war optisch überlegen, allerdings ohne weiteren Treffer. Den markierte dann etwas überraschend Timo Klingenspor mit einem überragenden Kopfball zum 2:1 (68.).

Als Fabian Jungmichel den Ausgleich durch eine gekonnte Rettungsaktion verhinderte, schien die Moral der Gäste gebrochen. Lasse Berkhan setzte dann den Schlusspunkt zum 3:1 (79.).

SV Garßen –

MTV Langlingen

5:0 (3:0)

Mit einem überraschenden und vorher so nicht erwarteten 5:0-Kantersieg schickte der SV Garßen die zuletzt stark aufspielenden Langlinger auf die Heimreise. Tobias Lubinski war auf Seiten der Hausherren der überragende Akteur und erzielte vier Treffer. Schon zur Pause lag der Club aus dem Celler Stadtteil mit 3:0 vorne und profitierte hierbei in erster Linie von den Fehlern der Gäste. „Das war heute eine unterirdische Leistung von uns“, motzte Langlingens Trainer André Ruschitzka.

Auch nach dem Wechsel trat kaum Besserung ein, Garßen erzielte zwei weitere Treffer. Durch den Sieg hat der SVG erstmals seit Monaten die Abstiegsplätze verlassen und schiebt sich am Lokalrivalen Dicle sowie Ahnsbeck vorbei auf den zwölften Platz. Bei Pokalfinalist Langlingen wird es im Hinblick auf die Vorbereitung zum großen Event deutliche Worte geben.

SV Nienhagen –

SV Dicle Celle

6:1 (2:0)

Trotz des beeindruckenden 6:1-Heimsiegs des SV Nienhagen sprach dessen Trainer Marc Knauer von einer unansehnlichen Partie. „Das war paradoxer Fußball, die Tore sind in erster Linie durch Zufälle entstanden“, war Knauer ehrlich. Zudem sah er die kurdische Mannschaft im ersten Durchgang auf einem spieltechnisch besseren Niveau. Durch die Spielfreude der Gäste entstanden dann allerdings die entsprechenden Räume für die schnellen Offensivkräfte der Gelb-Schwarzen. Der pfeilschnelle Matthias Behrens trug sich gleich viermal in die Torstatistik ein, sein Sturmkollege Naser Dullaj war zweimal erfolgreich. „Wir haben lange Bälle hinter die Abwehr gespielt und dann ist Matze nicht mehr zu halten“, freute sich Knauer.

VfL Wathlingen –

SC Wietzenbruch

1:4 (1:0)

Nach dem Sieg in Eversen ist durch die Niederlage gegen Wietzenbruch die letzte Aufstiegshoffnung bei den Wathlingern zerplatzt. Richtig sauer war Trainer Jens Gebler auf den Schiedsrichter, der nach seiner Auffassung mehrmals komplett daneben lag. Nach der 1:0-Halbzeitführung durch Enrico Adam (19.) wurde das 2:0 wegen eines angeblichen Handspiels nicht gegeben. Den beiden ersten Toren von Wietzenbruch gingen jeweils klare Foulspiele voraus, was Gebler zusätzlich erzürnte.

„Dass meine Spieler nach den Entscheidungen ruhig geblieben sind, ist sehr hoch zu bewerten“, so der Trainer. In der Folge hielten sich seine Spieler leider nicht nur verbal zurück, sondern schalteten auch fußballerisch einen Gang runter. „Wir haben zu schnell die Bälle verloren und damit Wietzenbruch zu vielen Gegenstößen eingeladen“, maulte Gebler. Das nutzten die erfahrenen Wietzenbrucher Stürmer gnadenlos aus.

Von Jens Tjaden