Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: SV Nienhagen II empfängt SVG Altencelle
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: SV Nienhagen II empfängt SVG Altencelle
15:45 01.03.2012
Von Christopher Menge
Celle Stadt

Nachdem der vergangene Spieltag in der Fußball-Kreisliga durch die vielen Absagen geprägt war, stehen die Chancen gut, dass die meisten Spiele des 19. Spieltages stattfinden können: Es geht also wieder richtig los im Fußball-Kreis. Spitzenreiter SV Nienhagen II trifft dabei auf den SV Altencelle, der ihnen vor mehr als einem Jahr die letzte Heimniederlage bescherten.

SV Nienhagen II – SV Altencelle (Sonntag, 13 Uhr). „Ich verlange Tabellenplatz eins“, findet Nienhagens Trainer Claus Netemeyer vor dem Duell gegen den SV Altencelle klare Worte, „Ab Sommer erwarten uns höhere Aufgaben im Bezirk.“ Seine Mannschaft müsse daher jetzt begreifen, worum es gehe. „Es gibt keinen Grund, sich auszuruhen“, betont der Trainer, dessen Mannschaft gegen den SV Altencelle die letzte Heimniederlage einstecken musste.

„Altencelle hat begriffen,worum es geht“, attestiert Netemeyer dem SVA eine willensstarke Leistung beim 1:1 gegen den SSV Südwinsen vor einer Woche, „es wird ein schweres Spiel, an das wir mit Vorsicht rangehen.“

SG Eldingen – TuS Oldau-Ovelgönne (Sonntag, 15 Uhr). Mit einem Heimsieg gegen den TuS Oldau-Ovelgönne will die SG Eldingen gar nicht in die Gefahr kommen, unten reinzurutschen. Denn eigentlich schielt Eldingens Trainer Jörg Lahme nach oben. „Wir wollen noch den einen oder anderen Platz gutmachen“, sagt Lahme, der nicht weiß, wo seine Mannschaft steht.

„Die Vorbereitung war wie bei den anderen Mannschaften nicht so prall, weil wir nicht oft auf den Platz konnten“, berichtet Lahme.

TuS Bröckel – SV Garßen (Sonntag, 15 Uhr). „Gleich richtig gefordert“ sieht Bröckels Trainer Bernd Schäfer seine Mannschaft vor dem Spitzenspiel gegen den SV Garßen, „Da weiß man gleich, was los ist.“ Für Schäfer gehören die Gäste trotz der Ausfälle zu den „spielstärksten Mannschaften der Liga“. „Daher gehen wir locker an die Sache heran“, sagt Schäfer, der mit der Vorbereitung zufrieden ist, „Wir haben akkurat trainiert, hatten aber auch viel Spaß.“

So freut sich Bröckel, dass es endlich losgeht. „Wir werden Gas geben und hoffen auf einen guten Auftakt“, so Schäfer.

TuS Eicklingen – TuS Eversen/Sülze (Sonntag, 15 Uhr). Eicklingens Kicker scharen mit den Hufen, doch ob die Partie gegen den TuS Eversen/Sülze angepfiffen werden kann, entscheidet sich aufgrund der Platzverhältnisse erst kurzfristig. „Die Jungs wollen endlich loslegen und fiebern dem ersten Spiel entgegen“, hofft Eicklingens Trainer Herbert Klus, dass die Partei ausgetragen werden kann. Schließlich sind außer Martin Ströhla (Bänderverletzung) und Martin Mitzlaff, dessen Einsatz wegen Leistenproblemen fraglich ist, alle Mann fit.

„Auch wenn die Vorbereitung nicht ideal gelaufen ist, bin ich optimistisch, dass wir gut aus den Startlöchern kommen“, hofft Klus auf einen Dreier zum Auftakt.

SSV Südwinsen – VfL Wathlingen (Sonntag, 15 Uhr). Mit einer offensiven Ausrichtung will Südwinsens Spielertrainer Roy Nischkowsky gar keine Zweifel aufkommen lassen, dass seine Mannschaft das Spiel gegen das Ligaschlusslicht, VfL Wathlingen, gewinnen wolle. „Wir wollen sie gleich unter Druck setzen und nach Möglichkeit ein frühes Tor schießen“, sagt Nischkowsky, der mit dem Auftritt beim 1:1 in Altencelle nicht zufrieden war, „Spiel und Ergebnis waren enttäuschend.“

„Wir werden Wathlingen nicht unterschätzen, aber wenn du oben dranbleiben willst, musst du solche Spiele gewinnen“, betont Nischkowsky, dessen Einsatz aus beruflichen Gründen noch fraglich ist.

SC Wietzenbruch – TSV Wietze (Sonntag, 15 Uhr). Von einer „engen Kiste“, bei der die Tagesform entscheidend ist, geht Terry Wright, Trainer des SC Wietzenbruch, vor dem Spiel gegen Tabellennachbarn TSV Wietze aus. Das Hinspiel gewann sein Team mit 2:1. Mit dem gleichen Ergebnis endete das einzige Vorbereitungsspiel gegen den SC Dicle. „Wir müssen gucken, wo wir stehen, aber ich habe ein gutes Gefühl“, hofft Wright auf einen Auftaktsieg.

Der wäre wichtig, denn auch Wright weiß: „Es ist alles eng da unten, Wietze steht nur zwei Punkte hinter uns.“ Für das Spiel gegen den Aufsteiger kann Wright auf alle Spieler zurückgreifen.

TuS Höfer – MTV Langlingen (Sonntag, 15 Uhr). Mit neuem Trainer will der TuS Höfer das Abstiegsgespenst noch verjagen. „Ziel ist es möglichst schnell den Anschluss zu finden“, sagt der neue Trainer, Karsten Gehring, vor dem Spiel gegen den MTV Langlingen. Sein Hauptaugenmerk legt der neue Mann an der Seitenlinie auf eine geischterte Abwehr. „Das Torverhältnis spricht eine deutliche Sprache“, sagt Gehring.

„Mit Langlingen kommt der ehemalige Trainer nach Höfer, der hat sicherlich nichts zu verschenken“, erwartet Gehring ein schweres Spiel. Zumindest kehren alle verletzten Spieler zurück. „Wir wollen mit vollem Kader angreifen“, so Gehring.