Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: Startschuss in eine Saison ohne Favoriten
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: Startschuss in eine Saison ohne Favoriten
13:36 31.07.2014
Auf geht‘s: Die Fußball-Kreisligisten kicken wieder um Punkte. Der MTV Langlingen (grüne Trikots) empfängt Aufsteiger TuS Eversen-Sülze, der TSV Wietze prüft den SV Dicle. Im Pokal schlug Langlingen Wietze mit 5:3. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Zum Auftakt der neuen Kreisliga-Saison müssen die SG Eldingen und der MTV Ahnsbeck zum Auftakt gleich zweimal antreten. Beide Teams ziehen bereits am Freitag ihre Begegnung vom dritten Spieltag vor und sind am Sonntag erneut am Start. Besonders gespannt blicken die Celler Fußballfans auf die stark eingeschätzten Aufsteiger TuS Eversen-Sülze und TuS Hohne-Spechtshorn sowie die neu formierte Mannschaft vom freiwilligen Bezirksliga-Absteiger SV Nienhagen.

SG Eldingen –

MTV Ahnsbeck

(Freitag, 19 Uhr)

Sowohl Eldingen als auch Ahnsbeck müssen zum Auftaktwochenende der Kreisliga gleich zweimal auf den grünen Rasen. Wie wahrscheinlich für alle Trainer gibt es auch für Eldingens Coach Werner Köller vor dem Saisonstart viele Fragezeichen. „Wir wissen noch nicht genau, wo wir stehen und müssen uns erst neu einsortieren“, lautet seine Einschätzung. Die Gäste schätzt er, gerade wegen ihres großen fußballerischen Potenzials, enorm stark ein und zählt sie zum Favoritenkreis. Obwohl Köller den MTV leicht im Vorteil sieht, will sein Team sich nicht verstecken und die Partie mutig angehen.

TuS Eicklingen –

SV Nienhagen

(Sonntag, 15 Uhr)

Auch wenn die einhellige Meinung herrscht, dass Nienhagen einen der Abstiegsplätze belegen wird, warnt TuS-Trainer Andreas Heindorff vor dieser Einschätzung. „Wir sollten uns hüten, Nienhagen zu unterschätzen, die werden eine gute Rolle in der Liga spielen“, ist sich Heindorff sicher.

Die Ergebnisse des neu formierten Team des SVN in der Vorbereitung weisen auf durchaus auf vorhandenes Potenzial hin. Dementsprechend wären die Gastgeber schon mit einem knappen Erfolg zufrieden. Gerade unter dem Gesichtspunkt des nicht optimalen Verlaufs der eigenen Vorbereitungsphase will Heindorff den Ball flach halten.

TuS Hohne-Spechtshorn –

TuS Eschede

(Sonntag, 15 Uhr)

Der Aufsteiger aus Hohne bekommt es in der neuen Liga gleich mit einem Schwergewicht zu tun. Zu Gast ist mit dem TuS Eschede einer der großen Favoriten auf den Kreismeistertitel. Bereits in der vergangenen Saison hat Eschede gezeigt, welches Potenzial in ihnen steckt. Für die neue Serie wurde die klare Devise ausgegeben, oben mitzuspielen.

Bei den Gastgebern gibt es eine andere Vorgabe. Hohne will weg vom Image der Fahrstuhl-Mannschaft und sich dauerhaft in der Kreisliga etablieren. Die Spielweise wird dementsprechend angepasst und ist auf Defensive ausgerichtet. „Wir werden nicht ins offene Messer laufen“, sagt Hohne-Coach Peter Bartosch.

SG Eldingen –

ESV Fortuna Celle

(Sonntag, 15 Uhr)

Für die Gastgeber bedeutet die Begegnung gegen die Fortunen aus Celle bereits den zweiten Auftritt der noch jungen Saison. Nach dem Start am Freitag gegen Ahnsbeck folgt zwei Tage später der Auftritt gegen ein weiteres stark eingeschätztes Team. „Das ist ein schweres Auftaktprogramm, in dem wir hoffentlich nicht leer ausgehen“, sagt SGE-Coach Werner Köller. Die Celler sind ein junges und agiles Team, die nach einer tollen letztjährigen Hinserie in der Rückrunde etwas eingebrochen sind. Trotzdem erwartet Köller einen starken Gegner, der seinem Team alles abverlangen wird.

MTV Langlingen –

TuS Eversen-Sülze

(Sonntag, 15 Uhr)

Nach dem Pokalerfolg am vergangenen Wochenende gegen Wietze ist der MTV gut gerüstet für den Punktspielauftakt. „Wir wollen gut in die Saison starten und den ersten Dreier einfahren“, äußert sich MTV-Coach André Ruschitzka selbstbewusst. Den Gegner aus Eversen schätzt er als sehr gefährlich ein.

Durch den souveränen Aufstieg aus der Kreisklasse hat der TuS viel Selbstvertrauen getankt. Das wurde noch verstärkt durch den Gewinn der Berger Stadtmeisterschaft gegen Firat Bergen und den Pokalerfolg gegen Altencelle. Langlingen wird deshalb entsprechend vorsichtig agieren und sein Hauptaugenmerk auf eine stabile Defensive legen.

SV Altencelle –

MTV Ahnsbeck

(Sonntag, 15 Uhr)

Das mit vielen Neuzugängen gespickte Altenceller Team wird sich noch finden müssen. „Nach der harten Vorbereitung wird noch nicht alles reibungslos funktionieren“, sagt Neu-Trainer Claus Netemeyer. Durch die veränderte Spielphilosophie und den stark veränderten Kader muss sich das Umfeld in Geduld üben. Das deutete schon die Niederlage im Kreispokal gegen Eversen an.

Mit den Gästen aus Ahnsbeck erwartet den SVA gleich ein dicker Brocken, der zum erweiterten Favoritenkreis auf die Kreismeisterschaft gezählt wird. Trotz der schweren Aufgaben will Altencelle mit einem Erfolg in die Saison starten und den Elan in die weitere Saison mitnehmen. „Ein 1:0-Sieg würde mir völlig reichen“, so Netemeyer.

TSV Wietze –

SV Dicle Celle

(Sonntag, 15 Uhr)

Für TSV-Trainer Uwe Ronge gilt es, den Schwung aus den letzten Spielen der Rückserie in die neue Saison mitzunehmen. „Wenn wir ein ähnliches Engagement zeigen, sollten wir auch Dicle in die Knie zwingen können“, so seine forsche Aussage. Ärgerlich ist er immer noch über die unnötige Niederlage im Kreispokal gegen Langlingen, wo er sein Team klar benachteiligt sah. Wegen der fälschlichen Hinausstellung von Andreas Berg legte der Verein einen Protest gegen die Wertung ein. Anknüpfen soll seine Mannschaft an die zweite Halbzeit, die aus Ronges Sicht überlegen geführt wurde.

Dicle geht nach dem guten Auftritt im Bezirkspokal gegen TuS Celle ebenfalls mit Selbstvertrauen in die Partie.

Von Jens Tjaden