Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: TuS Eversen-Sülze greift die Spitze an
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: TuS Eversen-Sülze greift die Spitze an
18:47 20.11.2014
Geht es nach den Wünschen von Eicklingens Trainer Andreas Heindorff, wird sich der SV Garßen (schwarz-weiß) am Sonntag warm anziehen müssen. Und das nicht nur wegen der Witterung. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Die Fußball-Kreisliga hat sich in den vergangenen Wochen zu einer Zweiklassen-Gesellschaft entwickelt. An der Spitze thronen mit Eschede und Eversen die beiden herausragenden Teams mit zwölf Punkten Vorsprung und dahinter kommt der Rest der Liga. Die spielfreien Escheder müssten bei einem Everser Erfolg in Eldingen den Platz an der Sonne kampflos abgeben.

SV Altencelle –SV Dicle Celle(Sonntag, 14 Uhr)

Die Herbstmonate hat sich der SV Altencelle sicherlich etwas anders vorgestellt. Aus sechs Partien holte das Team vom Föscherberg nur drei Punkte und ist damit ins Niemandsland der Tabelle abgerutscht. Trotz der Negativserie ist SVA-Coach Claus Netemeyer sehr optimistisch für die verbleibenden Spiele vor der Winterpause. „Die Leistung meiner Mannschaft stimmt mich zuversichtlich, es fehlt an der Effektivität in der Offensive“, weiß Netemeyer. Sein Team muss sich jedes Tor hart erarbeiten, es fehlt die Leichtigkeit. Die Ergebniskrise will Netemeyer unbedingt mit einem Dreier gegen die technisch versierten Dicler beenden.

MTV Langlingen –MTV Ahnsbeck(Sonntag, 14 Uhr)

Für die couragierte Leistung beim Tabellenzweiten aus Eversen hat sich Langlingen nicht belohnt und ist durch eine Unachtsamkeit in den Schlussminuten doch noch als Verlierer vom Platz gegangen. Der Auftritt sollte trotzdem für Selbstvertrauen für das Match gegen Ahnsbeck sorgen, denn der MTV hatte einiges richtig gemacht.

Die Gäste gelten als offensivstark, haben aber eine durchaus verwundbare Defensive. Hier will MTV-Trainer André Ruschitzka ansetzen: „Wir wollen mutig spielen und werden uns nicht verkriechen“, kündigt er an. Er weiß aber auch, dass seine Elf sich mehr Chancen herausarbeiten muss, um erfolgreich zu sein.

SG Eldingen –TuS Eversen-Sülze(Sonntag, 14 Uhr)

Nach der langen Durststrecke gibt es bei der SG Eldingen nach dem Sieg bei Fortuna Celle einen ersten Hoffnungsschimmer im Abstiegskampf. Trotz eines zwischenzeitlich verspielten Vorsprungs nahm die SG die drei Punkte mit und will auch gegen Eversen nicht leer ausgehen. „Wir wollen natürlich gerne die Ersten sein, die Eversen ein Bein stellen“, wünscht sich SGE-Trainer Werner Köller. Für Eversen deutet sich ein ähnliches Geduldspiel wie schon beim Sieg gegen Langlingen an, als erst durch ein spätes Tor der erhoffte Erfolg eingefahren wurde.

TuS Bröckel –ESV Fortuna Celle(Sonntag, 14 Uhr)

Auch in Bröckel war das Aufatmen durch den ersten Sieg seit dem 5. Oktober deutlich zu spüren. Die negative Phase hat Bröckels Coach Bernd Schäfer aber viele wichtige Erkenntnisse gebracht. „Die Mannschaft hat die Phase gut gemeistert und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen“, sagt Schäfer. Für seine junge Mannschaft war die Zeit lehrreich und ein wichtiger Entwicklungsschritt. Schäfer sieht auch einen gewissen Reiz, solche Situationen gemeinsam zu meistern. „Das schweißt zusammen“, weiß Schäfer.

Gegen Fortuna Celle, bei denen weiterhin Interimstrainer Stefan Bauer die Geschicke leitet, soll der nächste Erfolg folgen.

TuS Hohne-Spechtshorn –SC Wietzenbruch(Sonntag, 14 Uhr)

Durch den Eldinger Erfolg und die eigene Niederlage in Eschede am vergangenen Spieltag ist der TuS Hohne auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Mit einem Erfolg gegen Wietzenbruch will das Team von Peter Bartosch die rote Laterne noch vor der Winterpause gerne wieder abgeben. Anfang Oktober schien Hohne die Talsohle durchschritten zu haben und erzielte in Langlingen, gegen Eldingen und in Bröckel gleich sieben Punkte. Danach folgten allerdings wieder drei deftige Niederlagen, die für jede Menge Frust sorgten. „Wir sind zum Siegen verdammt“, sagt Bartosch.

TuS Eicklingen –SV Garßen(Sonntag, 14 Uhr)

Mit dem Erfolg in Nienhagen hat der TuS Eicklingen eine Serie beendet und eine andere fortgesetzt. Es war der erste Sieg in einem Auswärtsspiel und der dritte Sieg in Folge. Der abergläubische TuS-Trainer Andreas Heindorff wünscht sich nun die Beseitigung eines weiteren Fluchs. „Ich habe in dieser Saison noch gegen keinen Gegner mit schwarz-weißen Trikots gewonnen“, frotzelte Heindorff.

Der Stärke der Gäste ist sich der Eicklinger Coach bewusst, Garßen verfügt über junge schnelle Stürmer, die jede Abwehr in Bedrängnis bringen können. „Wir dürfen nicht ins offene Messer laufen, sondern müssen kontrolliert nach vorne spielen“, weiß Heindorff.

TSV Wietze –SV Nienhagen(Sonntag, 14 Uhr)

Der TSV Wietze sinnt auf Wiedergutmachung für die 1:4-Hinspielpleite in Nienhagen. „Da haben wir uns ganz schlecht präsentiert“, so TSV-Trainer Uwe Ronge. Der Coach wünscht sich mindestens vier Punkte aus den verbleibenden zwei Heimspielen vor der Winterpause.

Durch die ständige Rotation in der Defensive ist Ronge die Schwere des Unterfangens allerdings sehr wohl bewusst. Im Offensivbereich war sein Torjäger Robin Ohlde zuletzt sehr effektiv, was aber nicht zwangsläufig zu Siegen führte. „Das war sehr schade für Robin, dass seine vier Tore gegen Dicle noch nicht einmal zu einem Punkt gereicht haben“, sagte Ronge.

Von Jens Tjaden