Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreisliga: Wietze mit Befreiungschlag im Abstiegskampf
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: Wietze mit Befreiungschlag im Abstiegskampf
19:58 08.03.2015
Wietzes Philip Köhler (links) setzt sich energisch durch.
Wietze

WIETZE, Mit einem knappen und letztlich glücklichen 3:2-Sieg gegen den MTV Langlingen hat sich der TSV Wietze etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Vor dem Duell gab es ein großes Fragezeichen, wie die Mannschaft auf den geplanten Trainerwechsel zur neuen Saison reagieren würde. Unter der Woche wurden der Mannschaft und dem Trainergespann Uwe Ronge und Philipp Nanaki mitgeteilt, dass sie am Ende der Saison gehen müssen. „Einige Spieler werden von Uwe seit vielen Jahren trainiert, da wollen wir zukünftig neue Impulse setzen“, so der stellvertretende Fußballspartenleiter Rainer Breithaupt. „Wir sind ihm für die geleistete Arbeit sehr dankbar, er war ein hervorragender Trainer“, so Breithaupt weiter.

Ronge selbst hatte mit der Trennung schon gerechnet, ihn störte allerdings die Art und Weise der Bekanntgabe. „Nach dem Training zwischen Tür und Angel – das war schlechter Stil“, beklagte sich Ronge. Die Wietzer Verantwortlichen begründeten dieses Vorgehen mit Terminschwierigkeiten. Die Nachfolger stehen bereits fest, die Namen werden allerdings noch nicht bekannt gegeben. Es soll sich um zwei Spielertrainer handeln, die bereits eine Wietzer Fußballvergangenheit haben.

Das Spiel verlief sehr abwechslungsreich und zeichnete sich durch viele Fehler in beiden Defensivreihen aus. Für den ersten Treffer sorgte der stark aufspielende Robin Ohlde als er mit dem Kopf zum 1:0 (10.) traf. Nur kurze Zeit später war Daniel Thonnard mit einem Freistoß aus 30 Metern erfolgreich, der mittig zum 1:1 (13.) im Wietzer Gehäuse einschlug. Kurz vor dem Pausentee brachte Sten Hoffmann seinen MTV nach einem Abwehrfehler mit 2:1 (43.) in Front.

Nach dem Wechsel wollte Ronge neuen Schwung in sein Team bringen und wechselte mit Dennis Gunnewegh einen weiteren Stürmer ein. Das zahlte sich prompt aus, Wietze war fortan feldüberlegen. Den Ausgleich zum 2:2 (59.) erzielte mit David Kornblum allerdings ein Abwehrspieler. Kurz darauf dann der vielumjubelte Siegtreffer für die Hausherren durch Christoph Cramme zum 3:2 (67.). Trotz großem Druck und zwei Pfostenschüssen gelang den Gästen kein weiterer Treffer.

„Uns hat ein wenig das Glück gefehlt“, haderte André Ruschitzka mit der mangelhaften Chancenverwertung.

Spieler des Tages

Robin Ohlde (TSV Wietze):

Wieder einmal war der pfeilschnelle Wietzer Stürmer der Alleinunterhalter im Angriff. Besonders im ersten Durchgang war er von der gegnerischen Defensive nicht zu halten und erzielte zudem den wichtigen Führungstreffer. Ohlde erhöhte damit sein Torkonto auf 18 Treffer.

Von Jens Tjaden