Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Kreispokal: Vorwerk bestätigt Frühform - Bröckel siegt im Flotwedel-Derby
Sport Fußball regional Fußball-Kreispokal: Vorwerk bestätigt Frühform - Bröckel siegt im Flotwedel-Derby
20:39 06.08.2017
Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

Mit einem 2:0-Sieg nahm der VfL Wathlingen gegen die Reserve des VfL Westercelle erfolgreich Revanche für die Niederlage im letzten Saisonspiel der Kreisliga, die gleichbedeutend mit dem Abstieg war. „Das war eine klare Sache und hochverdient“, schilderte Wathlingens Trainer Jens Gebler das Spiel. Auch wenn beide Treffer aus Standardsituationen resultierten, war Wathlingen auch spielerisch überlegen. „Ich hoffe, dass uns der Pokal wie schon vor zwei Jahren durch die Saison trägt“, so Gebler.

Der amtierenden Kreispokalsieger und Celler Stadtmeister SC Vorwerk schickte Ligakonkurrent TuS Eicklingen mit einer 5:1-Klatsche nach Hause. Die Elf von Trainer Stefan Mainka bestätigte die gute Frühform aus der Vorbereitung und ließ von Beginn an keinen Zweifel über den Ausgang des Duells aufkommen. Die Hausherren haben fußballerisch eine große Qualität auf den Platz gebracht, wobei sich die Neuzugänge nahtlos eingefügt haben. „Ich freue mich auf die bevorstehende Saison“, jubelte Mainka.

In Langlingen, die den Kreisliga-Aufsteiger TuS Hermannsburg zu Gast hatten, war es eine ausgeglichene Partie. Beide Kontrahenten lieferten sich ein intensives Duell, das zudem auch sehr ansehnlich war. Das goldene Tor von Malte Banser zum 1:0-Sieg (23.) für Langlingen, wurde durch Direktspiel über Felix Linnewedel und Martin Helke gekonnt vorbereitet. „Das war ein gelungener Saisonstart gegen einen starken Gegner“, freute sich Trainer André Ruschitzka.

Der TuS Oldau-Ovelgönne gab sich beim unterklassigen Inter Celle keine Blöße und netzte gleich 16-mal ein. Fünf Treffer markierte hierbei Oldaus Offensivakteur Kai Washausen. Die mangelhafte Einstellung der Celler hatte hierbei auch einen großen Anteil an der derben Packung. Erst zehn Minuten vor Spielbeginn war Inter in spielfähiger Formation angetreten. „Wir haben das clever runtergespielt“, meinte TuS-Coach Sven Mentkowski.

Sehr zufrieden war der ehrgeizige Trainer Claus Netemeyer mit dem Gastspiel seiner Riege in Wohlde. Im ersten Durchgang betrieben die Hausherren noch einen großen Kraftaufwand in der Defensive. Nach dem Wechsel setzte sich die größere Klasse des SVA mit einem 4:0 durch. „Wir haben vieles umgesetzt, was wir trainiert haben“, so Netemeyer. Besonders positiv stufte der Trainer ein, dass seine Elf ohne Gegentreffer blieb.

Südwinsen hat nach dem Qualifikationserfolg gegen Höfer und dem gelungenen Punktspielauftakt gegen Hohne, die erste Saisonniederlage kassiert. Das 1:2 gegen Eversen/Sülze kam durch zwei individuelle Fehler in der Abwehr zustande. „Leider haben sich die Jungs für den guten Auftritt nicht belohnt“, sagte Trainer Ulrich Busse.

Bei Eldingens 2:0-Sieg in Hambühren wurde der Klassenunterschied erst in der zweiten Halbzeit deutlich. „Das war ein hartes Stück Arbeit“, meinte Trainer Volker Darkow nach Spielschluss. Hambühren agierte sehr tief gestaffelt und versuchte mit langen Bällen vors Eldinger Tor zu kommen. Eldingen blieb aber geduldig und spielte taktisch diszipliniert weiter. Die Belohnung gab es mit zwei Treffern durch Christopher Kautz (78.) und Christopher Lemp (86.) nach dem Wechsel, mit denen der Favorit ins Achtelfinale zog.

Der TuS Bröckel hat den letztjährigen Finalisten Wienhausen mit 3:2 (1:0) aus dem Wettbewerb geworfen. Auch der zwischenzeitliche 0:2-Rückstand brachte die Schäfer-Herde nicht aus dem Konzept. Dennis Weiß bewahrte sein Team mit dem Siegtreffer in der Schlussminute vor dem Elfmeterschießen.

Von Jens Tjaden