Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Landesliga: Kämpferischer TuS Celle FC ohne Belohnung
Sport Fußball regional Fußball-Landesliga: Kämpferischer TuS Celle FC ohne Belohnung
18:37 16.11.2014
Rollentausch: Letzte Woche gegen MTV Treubund Lüneburg wurde Steven Neumann (rechts) noch abgegrätscht. In - Etelsen sah er nun die Rote Karte für eine Notbremse. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Nächste Niederlage für den TuS Celle FC in der Fußball-Landesliga. Beim TSV Etelsen unterlagen die Blau-Gelben mit 2:0 (1:0), die kämpferische Leistung stimmte aber beim Team von Hilger Wirtz. Die Tore fielen in der 41. und 93. Minute.

Schon vor dem Spiel klang ein Sieg utopisch für die Residenzstädter. Die zweitschlechteste Auswärtsmannschaft der Liga zu Gast beim zweitbesten Heimteam. Doch die Blau-Gelben waren bei weitem nicht so unterlegen, wie es die Statistik aussagt. „Wir waren die meiste Zeit ebenbürtig“, berichtet TuS-Trainer Wirtz. Durch viele Ballgewinne im Mittelfeld wurde der Gastgeber unter Druck gesetzt. „Wir haben ihnen das Maximale abverlangt“, erklärte der Celler Coach nach dem Spiel.

Kurz vor der Pause erwischte es seine Mannschaft dann doch. Der Etelser Kapitän Bastian Reiners stand mit dem Rücken zum Tor, lief vom Gestänge weg und schloss dann aus der Drehung ab (41.). „Der Ball war lange in der Luft und schlug dann am Innenpfosten ein. Der war so platziert, dass du da nicht mehr rankommen kannst“, so Wirtz.

Auch nach der Halbzeit entwickelte sich ein offenes Spiel. Ab der 75. Minute kam es dann immer wieder zu Konterchancen für die Gastgeber, da Celle das Unentschieden unbedingt erzwingen wollte. So fiel dann auch das entscheidende 2:0. Nach einem Celler Freistoß konterte die Heimmannschaft, und der eingewechselte Steven Neumann konnte sich 17 Meter vor dem Tor nur noch mit einer Notbremse helfen. Er sah glatt Rot für das Verhindern einer klaren Torchance.

Mit dieser Notbremse wollte Neumann eigentlich das 2:0 oder einen Strafstoß verhindern, doch auch aus 17 Metern zeigte der Etelser Soeren Radeke ein feines Füßchen. Sein Freistoß landete in der 93. Minute zum 2:0-Endstand im Tor und besiegelte damit die Celler Niederlage.

Die Blau-Gelben stehen nach diesem verlorenen Spiel in der Tabelle nur noch einen Platz vor einem Abstiegsrang. Und in der nächsten Woche kommt der Drittletzte TuS Güldenstern Stade ins Günther-Volker-Stadion. „Egal, ob Fünfter, Zehnter oder Vorletzter, in dieser Liga steckt so viel Qualität, dass du immer deine Höchstleistung bringen musst“, erklärt Wirtz. Er ist aber überzeugt: „Wenn das Team dieselbe Leistung bringt wie heute, dann gewinnst du gegen Stade. Denn wir haben uns heute auch fußballerisch gesteigert.“

Von Alexander Hänjes