Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußball-Landesliga: Trainer Weber mit 2:2 von MTV Eintracht Celle unzufrieden
Sport Fußball regional Fußball-Landesliga: Trainer Weber mit 2:2 von MTV Eintracht Celle unzufrieden
21:49 25.09.2016
Von Christopher Menge
Einziger Lichtblick: Yannik Ehlers (rechts) – hier bei der Stadt-meisterschaft gegen Dicles Nesim Aslan – zeigte beim 2:2 vonMTV Eintracht Celle beim TSV Ottersberg auf ungewohnter Position eine gute Leistung. Quelle: Michael Schäfer (Archiv)
Celle Stadt

Verdient wäre das allerdings nicht gewesen. Denn schon in der Anfangsphase konnten sich die Celler bei Torhüter Christof Rienass bedanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten. So fiel das Führungstor für die Gäste aus heiterem Himmel. Nach einer Ecke bekam Pascal Jarzyna den Ball an den Oberschenkel und knallte ihn dann unter die Latte. „Zu diesem Zeitpunkt hätte es schon 0:3 stehen können“, sagte Weber, der aufgrund der Personalprobleme selbst auf der Ersatzbank Platz genommen hatte, aber nicht zum Einsatz kam.

In seinen besten Zeiten hätte der ehemalige Regionalliga-Spieler des TuS Celle FC der Abwehr sicherlich Stabilität verliehen, doch so war die Vorstellung in der Defensive „eine glatte Sechs“, wie es Weber sagte. Er nahm bei seiner Kritik aber ausdrücklich Yannik Ehlers heraus. Der gelernte Linksverteidiger spielte gemeinsam mit Jarzyna in der Innenverteidigung, weil Malte Marquardt auch noch kurzfristig ausfiel. „Er war flink auf den Beinen und handlungsschnell“, sagte Weber, „vom Rest des Teams war es aber nichts – die Art und Weise, wie wir gespielt haben, entspricht nicht unseren Ansprüchen.“

Der Ausgleichstreffer war ein Spiegelbild des Ottersberger Spiels. Mit langen Bällen über die Abwehr brachten sie die Celler immer wieder in Gefahr. Egzon Pércani gewann das Laufduell und schoss den Ball aus 18 Metern ins lange Eck (63.). Zum schlechten Niveau des Spiels passte aber auch die erneute Führung für Eintracht. Henry Struwe lief seinen Gegenspieler an der Außenlinie an. Dominik Rosenbrock machte das anscheinend so nervös, dass er den Ball in der 69. Minute aus knapp 30 Metern über seinen Torhüter ins eigene Tor beförderte.

Danach hatten die Celler die Entscheidung mehrfach auf dem Fuß. Aber selbst dem Torschützen vom Dienst, Felix Krüger, versagten im Eins-gegen-eins die Nerven. Er scheiterte genauso am Ottersberger Torhüter wie der eingewechselte Lennart Schmidt. Bei einer weiteren Chance beförderte Struwe den Ball aus einer Abseitsposition ins Tor, statt ihn für den Mitspieler durchzulassen.

So kam es, wie es kommen musste. Ottersberg schlug einen Freistoß von hinten rechts 70 Meter über das Spielfeld, am Strafraum wurde das Kopfballduell gewonnen und in der Innenverteidigung waren sich Jarzyna und Daniel Ruchatz nicht einig, wer den Ball klären sollte. Patrick Yao Delon sagte Danke und traf zum Ausgleich. „Da haben wir uns wie in der E-Jugend verhalten“, schimpfte Weber. Er hätte noch viele Punkte aufzählen können, die beim Auftritt von MTVE schlecht waren ...