Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Fußballsaison in Celle geht in die Verlängerung
Sport Fußball regional Fußballsaison in Celle geht in die Verlängerung
18:02 13.03.2018
Von Oliver Schreiber
Celle Stadt

Achim Prüße blickte auch am Dienstag wieder besorgt gen Himmel. Was er da sah, gefiel ihm nicht: nämlich dunkle Wolken und Dauerregen. „So langsam reicht es. Wenn das so weitergeht, wird es auch am Wochenende wieder Spielausfälle gegen. Die Wetterprognosen lassen das Schlimmste befürchten“, meint der Spielausschussvorsitzende des Celler Fußball-Kreises. Die Terminnot ist groß. Von der Kreisliga bis hinunter zur 4. Kreisklasse sind bis dato 216 Partien wegen Platzsperren ausgefallen – 103 davon sind noch nicht wieder neu angesetzt worden, weil der Kalender schon jetzt pickepackevoll ist. Daher ist eine Entscheidung bereits gefällt worden. „Wir werden die Saison von der 1. bis zur 3. Kreisklasse um zwei Wochen verlängern, in der 4. Kreisklasse wohl sogar noch länger“, erklärt Prüße.

In der 4. Kreisklasse steht nämlich noch eine Meisterrunde der besten neun Mannschaften an, die im Anschluss an die einfache Spielrunde mit den insgesamt 18 Teams geplant ist. Die letzten neun Klubs sollen dann noch den Champion der 5. Kreisklasse unter sich ausmachen. Nur: Die Vorrunde sollte eigentlich am vergangenen Wochenende beendet sein. Davon sind die Vereine meilenweit entfernt. Der 1. FC Celle, FG Wohlde II, TuS Oldau-Ovelgönne III und VfL Westercelle III haben gerade mal 9 von 17 Partien absolviert, müssen also noch acht Spiele nachholen, bevor die Abschlusstabelle überhaupt feststeht. Und dann warten noch acht weitere Begegnungen. „Da reichen selbst zwei Wochen Verlängerung nicht aus. Eventuell muss man da nochmal mit den Vereinen sprechen, ob man es nicht vielleicht bei der einfachen Runde belässt. Aber dann müssen sich alle einig sein, weil wir die Ausschreibung natürlich nicht ignorieren können“, erläutert Prüße.

Das größte Problem stellt aber die Kreisliga dar, weil sie durch die Relegation zur Bezirksliga an das offizielle Saisonende am 26. Mai gebunden ist. Es sei denn, auf den höheren Ebenen – also Bezirk und Land – wird die Saison ebenfalls verlängert. „Nach heutigem Stand wird das nicht der Fall sein. Aber wir können das nicht mehr kategorisch ausschließen und haben natürlich einen Plan B in der Tasche“, sagt der Verbandsspielausschuss-Vorsitzende Jürgen Stebani, der zugleich auch noch Staffelleiter der Landesliga Lüneburg (mit VfL Westercelle) sowie der Regionalliga Nord ist und selbst mit unzähligen Spielverlegungen und Terminnöten zu kämpfen hat. „So etwas habe ich in 40 Jahren noch nicht erlebt. Diese Saison wird uns allen auf jeden Fall in Erinnerung bleiben“, verdeutlicht Stebani die missliche Lage.

Eine andere Möglichkeit, um die Spielzeit ausdehnen zu können, wäre der Celler Verzicht auf die Bezirksliga-Relegation. „Aber das setzt das Einverständnis aller Kreisligisten voraus. Wenn nur einer nicht einverstanden ist, hat sich das Thema erledigt“, so Prüße. Die beiden umstrittenen Freitagabend-Spieltage im Spätsommer 2017 können Gold wert gewesen sein. „Da haben wir viel Kritik einstecken müssen. Ohne diese beiden Spieltage wäre die Lage noch prekärer“, sagt Prüße.

Durch die Saisonverlängerung kommen einige Teams in die Bredouille, weil sie bereits Mannschaftsfahrten gebucht haben. Aber hier kommt ihnen der Kreisspielausschuss entgegen. Prüße: „Spiele nach dem offiziellen Saisonende können kostenlos verlegt werden, wenn sich beide Vereine einig sind.“

Bei blauem Himmel und herrlichem Sonnenschein hat sich der Frühling am Sonntag schon einmal warmgelaufen. Nach den eisigen Temperaturen zuletzt und dem gefühlt nicht enden wollenden Winter sorgte das tolle Wetter mit dem bisher wärmsten Tag des Jahres für perfekte Rahmenbedingungen beim 36. Celler Wasa-Lauf – und für Frühlingsgefühle bei den Teilnehmern und den tausenden Zuschauern an der Strecke.

12.03.2018

Eine „Reibe“ der schlimmsten Sorte hat Aufsteiger SC Wietzenbruch in der Fußball-Bezirksliga kassiert. Sage und schreibe mit 1:9 (0:6) musste sich das völlig chancenlose Team von Trainer Stephan Bergmann beim TV Jahn Schneverdingen geschlagen geben. „Eigentlich war es ja unser Plan, die ersten 20 Minuten schadlos zu überstehen. Doch mit dieser Marschroute sind wir krachend gescheitert. Nach noch nicht einmal 15 Minuten war schon alles gelaufen“, so der schwer gefrustete SCW-Coach.

-

11.03.2018

„Endlich konnten wir mal wieder Fußball spielen“, kommentierte Trainer Klaus Verseck die 0:6 (0:1)-Niederlage seiner Regionalliga-Fußballerinnen gestern beim Walddörfer SV.

Heiko Hartung 11.03.2018