Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Garßen meldet sich zurück
Sport Fußball regional Garßen meldet sich zurück
20:35 08.09.2013
Benedikt - Weidner Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Garßen ist weiterhin die Überraschungsmannschaft in Celles Fußball-Kreisliga. Die Mannschaft hat sich mit einem 5:1 Heimsieg gegen MTV Ahnsbeck eindrucksvoll zurück gemeldet. Damit bewiesen sie, dass die Niederlage gegen Dicle nicht weiter in den Köpfen der Spieler schwirrt. Vielmehr haben sie mit diesem Kantersieg gezeigt, dass sie sich weiterhin oben festsetzen wollen. Mit einem wenig spektakulären 0:0 trennten sich der SV Altencelle und der ESV Fortuna Celle. Dabei hofften die Altenceller ihrem Ex-Trainer Stephan Bergmann den Fußballsonntag vermiesen zu können. Die mangelnde Chancenauswertung machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Und der TuS Unterlüß verlor sein Heimspiel gegen den TuS Eschede mit 0:4. Dennoch wollen sie weiter an ihrem Spiel arbeiten und für die ein oder andere Überraschung sorgen.

TuS Eicklingen –

MTV Langlingen

3:2 (1:1)

Mit dem Sieg gegen den MTV Langlingen holte sich der TuS Eicklingen das Selbstvertrauen zurück. Aufgrund des Ausfalls der beiden Torhüter Tews und Erdt wurde Feldspieler Jan Wedekind kurzerhand umfunktioniert. „Ich muss Jan ein großes Lob aussprechen. Er hat diese Aufgabe super gelöst“, erklärt Eicklingens Trainer Herbert Klus. Dabei sorgte Wedekind mit guten Paraden dafür, dass sie am Ende einen Heimsieg feiern konnten. Besonders ärgerlich: Mit einer Gelb-Roten Karte reihte sich Melvin Adekunle in die Liste der Spieler mit Platzverweisen ein.

SV Garßen –

MTV Ahnsbeck

5:1 (3:0)

Wenig beeindruckt von der Niederlage am vergangenen Wochenende zeigten sich die Garßener im Spiel gegen MTV Ahnsbeck. Mit 5:1 fegten sie die Gäste regelrecht vom Platz. „Das war genau die richtige Reaktion“, freute sich Garßens Trainer Klaus-Ulrich Fiedler. Einen fulminaten Einstand feierte Benedikt Weidner, der nach langer Verletzung wieder in den Kader rückte. Mit drei Toren war er maßgeblich an dem Erfolg der Garßener beteiligt. Einziger Kritikpunkt war laut Fiedler die Trainingsbeteiligung in der letzten Woche.

TuS Unterlüß –

TuS Eschede

0:4 (0:4)

„Wir lassen uns nicht unterkriegen und werden das Ding weiter durchziehen“, stellte Stefan Münstermann, Trainer des TuS Unterlüß, nach der Heimniederlage gegen TuS Eschede klar. „Wir sind spielerisch nicht auf dem Niveau wie die anderen Kreisligateams“, weiß Münstermann. Für ihn stehe fest, dass sie nur über die kämpferische Leistung als Team bestehen können.

So hoffen die Unterlüßer in Zukunft für einige Überraschungen sorgen zu können. „Dass ich hier nicht vom Klassenerhalt spreche ist glaube ich jedem klar. Aber wir wollen den einen oder anderen Gegner ärgern“, gab Münstermann einen Ausblick auf die zukünftigen Pläne.

SG Eldingen – TuS Bröckel

1:3 (0:1)

Insgesamt gab sich Eldingens Trainer Werner Köller mit der Leistung seiner Riege zufrieden. „Spielerisch war das sicherlich ok. Bröckel war einfach die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen“, so Köller. Dass sich seine Spieler, selbst beim Stand von 0:3, nicht hängen ließen freute ihn besonders. „Das war eine super Reaktion meiner Mannschaft“, lobte er das Verhalten nach dem Rückstand. Außerdem sei es für ihn keine Schande gegen Bröckel zu verlieren. „Wir haben uns nicht den Aufstieg als Ziel gesetzt und können daher auch mit der Niederlage leben“, erklärte Köller.

SV Altencelle –

ESV Fortuna Celle

0:0 (0:0)

Mit einem torlosen Remis trennten sich der SV Altencelle und Fortuna Celle. In einem durchschnittlichen Kreisligaspiel, konnten die Altenceller ihre Chancen gegen Ex-Trainer Stephan Bergmann nicht nutzen. Trainer Bernd Bulowski zeigte sich kruz nach dem Spiel enttäuscht. „Es ist ärgerlich, dass wir wesentlich mehr Spielanteile hatten aber das Tor nicht getroffen habe“, resümiert Bulowski. Auch schon in den vergangenen Partien bemängelte er die dürftige Chancenauswertung seiner Spieler.

Angesichts der Tabellensituation, Altencelle belegt derzeit den vorletzten Tabellenplatz, steht die Mannschaft in den nächsten Wochen unter Zugzwang. „Wir müssen unsere Chancen nutzen. Nur so kommen wir aus dem Tabellenkeller raus und können mal wieder durchatmen“, weiß Bulowski. Mit gerade einmal drei Toren stellt der SVA die schlechteste Offensivabteilung der Liga.

TSV Wietze –

TuS Höfer

2:3 (1:2)

Trotz einer guten Leistung konnten die Wietzer um Trainer Uwe Ronge keinen Sieg einfahren. Einstellung, Moral und Leidenschaft, welche Ronge in den letzten Wochen vermisste, kehrten zwar zurück in die Mannschaft. Die Unkozentriertheit blieb aber auch gegen Höfer weiterhin Bestandteil des Wietzer Spiels. Diese führte letztendlich auch dazu, dass das Spiel verloren ging. Dabei sah es in der zweiten Halbzeit so aus, als könnten die Wietzer das Spiel drehen.

Letztendlich reichte es dann aber nur zum 2:3-Anschlusstreffer. Besonders hervor hob Uwe Ronge die Leistung von Martin Hornbostel und Matthias Olbrich, welche im Spiel immer wieder positive Akzente setzten. Trotz Niederlage und einem mageren zwölften Tabellenplatz ist sich Ronge sicher, dass sie bald auch wieder positive Ergebnisse verzeichnen können.

Von Felix Müller