Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Heimpremiere für Rienass in Eschede
Sport Fußball regional Heimpremiere für Rienass in Eschede
16:58 26.09.2013
ESV Fortuna Celle will mit Kapitän Lasse Frohms (vorne) - nach dem Punktgewinn gegen TuS Bröckel - auch beim MTV Langlingen punkten. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Einige spannende Duelle stehen am kommenden Wochenende in der Fußball-Kreisliga auf dem Programm. Im Heimspiel gegen den MTV Ahnsbeck will der FC Firat Bergen seinen nächsten Heimsieg einfahren. Der SC Wietzenbruch steht hingegen vor dem angeblich schwersten Saisonspiel überhaupt. Denn der TuS Unterlüß ist weiterhin heiß auf den ersten Punkt und lauert auf Nachlässigkeiten des Gegners.

MTV Langlingen –ESV Fortuna Celle(Sonntag, 15 Uhr)

Fortuna ist sehr gut in die Saison gestartet und wird auch in Langlingen bemüht sein, an die bisherigen Leistungen anzuknüpfen. Die Langlinger jedenfalls wollen dem Gast einen Strich durch die Rechnung machen. Die Einstellung der Spieler stimmt jedenfalls. „Wir haben eine gute Trainingsbeteiligung und ich kann wenig Negatives über das Verhalten der Mannschaft sagen“, so MTV-Trainer André Ruschitzka. Vor allem in spielentscheidenden Situationen müssen seine Spieler aber abgeklärter werden.

SV Garßen –SG Eldingen(Sonntag, 15 Uhr)

„Die erste Reihe steht. Aber auf der Bank wird es dann relativ dünn“, klagt Klaus-Ulrich Fiedler über die personelle Situation beim SV Garßen. Nichtsdestotrotz wollen die Gastgeber, die seit drei Spielen unbesiegt sind, ihre Serie fortsetzen. Dazu müssen sie den Fokus auf die gesamten 90 Minuten legen. „Wir sind in fast allen Spielen in Führung gegangen und sind dann unsicher geworden“, beklagt Fiedler.

TuS Höfer –TuS Bröckel(Sonntag, 15 Uhr)

Die Fronten sind klar abgesteckt. Bröckel ist Tabellenführer und der TuS Höfer befindet sich im Mittelfeld. Gerade deshalb ist dieses Spiel für Höfers Trainer Karsten Gehring eines der leichtesten Saisonspiele. „Von uns erwartet keiner etwas Großes. Und falls dann mehr dabei herauskommt, sind alle umso überraschter“, so Gehring. Die Bröckeler sind dem TuS Höfer aus dem Pokalspiel bekannt und wissen um die Stärken des Gegners. Dennoch glaubt Gehring, dass ein Punkt realistisch ist.

SC Wietzenbruch –TuS Unterlüß(Sonntag, 15 Uhr)

Dem schwersten Saisonspiel sieht sich hingegen SCW-Trainer Sascha Klein gegenüber. „Unterlüß hat noch keinen Punkt und gerade einmal fünf Tore geschossen. Diese Tatsachen muss ich aus den Köpfen meiner Spieler bekommen“, sagt Klein. Denn leichtfertig darf seine Mannschaft mit den Unterlüßern nicht umgehen. „Das Spiel ist für mich eine Wundertüte, die Tabelle sagt, dass wir gewinnen müssen aber es kann alles passieren“, so Klein.

TuS Eicklingen –SV Dicle Celle(Sonntag, 15 Uhr)

TuS-Trainer Herbert Klus hat weiterhin mit personellen Problemen zu kämpfen. Man müsse dennoch versuchen, das Beste daraus machen. „In den letzten beiden Spielen hat meine Mannschaft hervorragende Leistungen abgeliefert“, findet Klus lobende Worte. Den Vorteil eines Heimspiels sieht er allerdings nur begrenzt, da nicht mehr so viele Zuschauer zu den Spielen kommen. „Daran sind wir selbst und vor allem unser Verhalten in den ersten Saisonspielen schuld“, weiß Klus. Deshalb arbeite man daran, ein positiveres Erscheinungsbild zu geben.

FC Firat Bergen –MTV Ahnsbeck(Sonntag, 15 Uhr)

Rein sportlich gesehen sieht Firat-Trainer Celal Carut den MTV Ahnsbeck auf einem gehobenen Niveau. Spieler wie Dennis Rolif, Elez Elezi oder Cengiz Ceper sind im gut bekannt. Deshalb will er sich auch nicht von den letzten Ergebnissen der Gegner täuschen lassen. „Fußballerisch haben wir natürlich einen Vorteil. Wir haben die Euphorie und das Selbstvertrauen aus den jüngsten Erfolgen“, erläutert Carut. Wichtig ist für ihn aber, dass die Mannschaft nach Führungen nicht Angst vor der eigenen Courage bekommt. Man will unter keinen Umständen den Gegner stark machen.

TuS Eschede –TSV Wietzenbruch(Sonntag, 15 Uhr)

Die erste Trainingswoche und das erste Spiel an der Seitenlinie hat Eschedes Neu-Trainer Jörg Rienass sehr positiv gestimmt. „Das ist eine Mannschaft mit großem Potenzial. Es macht Spaß, mit den Jungs zu arbeiten“, erklärt er. Besonders das Umfeld der Fußballsparte ist beeindruckend – vor allem die Zusammenarbeit mit der zweiten Mannschaft. „Da gibt es einige junge Spieler, die das Zeug dazu haben. Die Fußballabteilung hat in den letzten Jahren sehr gute Arbeit geleistet“, lobt er seinen neuen Verein. Mit dem neuen Trainer kommt aber auch ein neues System. Eschede spielt in Zukunft mit einer Viererkette und will so im Spiel gegen Wietze einen Heimsieg einfahren.

Von Felix Müller