Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Hermannsburg mit erstem Saisonsieg
Sport Fußball regional Hermannsburg mit erstem Saisonsieg
20:35 17.09.2017
Celle

MTV Langlingen –VfL Westercelle II1:1 (1:1)

Auch wenn die Langlinger beide Tore erzielt hatten, war André Ruschitzka nicht unzufrieden mit dem Resultat. „Im Vergleich zu den Vorwochen waren wir stark verbessert, da hat bei jedem die Einstellung gestimmt“, freute sich der Trainer.

Wie gewohnt agierte der MTV aus einer kompakten Defensive und wollte durch Konter zum Erfolg kommen. Diese taktische Vorgabe trug auch Früchte, als Moritz Jäger einen Gegenstoß zum 1:0 (21.) verwertete. Danach gab es weitere Möglichkeiten zu erhöhen. Es fehlte allerdings das Quäntchen Glück. So war es Torwart Sean Wende, der dem VfL einen Punkt ermöglichte. Bei einem harmlosen Schuss war er wohl schon in Gedanken beim Abwurf und ließ den Ball durch die Beine zum 1:1 (45.) ins eigene Tor kullern. „Solche Tore passieren, da mache ich Sean keinen Vorwurf“, meinte Ruschitzka. Nach dem Wechsel waren die Hausherren wieder tonangebend, hatten aber weiterhin kein Glück im Abschluss.

TuS Bröckel –SG Eldingen1:4 (1:2)

Der bisherige Tabellenzweite aus Bröckel hat gegen gut aufgelegte Eldinger die erste Heimniederlage kassiert. Mit der jüngsten Elf, die jemals in der Kreisliga für Bröckel aufgelaufen ist, begann die Partie. Es verlief zunächst auch sehr vielversprechend für die Hausherren, als Dennis Weiß zum 1:0 (33.) traf. Kurz darauf schlug die bärenstarke Eldinger Offensive, in Person von Christopher Kautz, zum ersten Mal zu und glich aus (36.). Lasse Bergmann sorgte dann für die Halbzeitführung der Gäste (45.).

„Das ist einfach schwer zu verteidigen“, sagte Bröckels Coach Bernd Schäfer. Kurz nach der Pause fiel dann die frühe Vorentscheidung, als Sebastian Fricke einen langen Ball aufnahm und zum 1:3 (47.) verwertete. Schäfer bemängelte bei seiner Mannschaft, dass nicht gut verteidigt worden sei und eine Mannschaft wie Eldingen so etwas eiskalt bestrafe. „Die wichtigen Zweikämpfe hat Eldingen für sich entschieden und dadurch verdient die drei Punkte entführt“, so der TuS-Coach.

SV Altencelle –TuS Hermannsburg2:3 (0:1)

Die Vorahnungen von Altencelles Coach Claus Netemeyer bewahrheiteten sich. Schon vor der Begegnung sah er Hermannsburg – trotz der bisher schlechten Ergebnisse – als richtig schweren Prüfstein an. Allein was Henry Struwe mit der SVA-Abwehr anstellte, war herausragend. Er war einfach nicht zu stoppen und bereitete alle drei Treffer für den ersten Sieg seiner Hermannsburger vor.

„Ich muss neidlos anerkennen, dass Hermannsburg uns spielerisch überlegen war“, so Netemeyer. Der Knackpunkt war für ihn der Treffer zum 0:2 (56.). Kolja Heydecke hatte sich den Ball zu weit vorgelegt, SVA-Torwart Janick Rienass stieß beim Herauslaufen mit dem Stürmer zusammen, und der Ball rollte ins Tor. „Da hätte auch auf Stürmerfoul entschieden werden können“, so der Coach. Trotz dieser Szene sah er in den Gästen den verdienten Sieger, die sich als willensstarke Einheit präsentiert haben.

TuS Eversen-Sülze –TuS Oldau-Ovelgönnne1:4 (1:0)

Wie schon so oft im bisherigen Saisonverlauf lieferten die Everser auch gestern nur eine passable Halbzeit ab. Das reichte nicht aus, und so gingen die Gastgeber wiederholt als verdienter Verlierer vom Platz. „Was nach der Pause passiert ist, ist einfach unfassbar“, motzte Trainer Norbert Oehlschläger.

In den ersten 45 Minuten setzte seine Elf die Vorgaben noch sehr gut um und ging auch mit 1:0 (36.) durch Marec Thurmann in Führung. Die taktischen und personellen Umstellungen aufseiten der Oldauer brachten dann allerdings den Umschwung. James Henson verschoss zwar zunächst einen Elfmeter (50.), besorgte dann aber den Ausgleich (61.). Als der eingewechselte Sören Schulz zum 1:2 (75.) traf, hätte Eversen postwendend vom Elfmeterpunkt ausgleichen können, scheiterte aber an Torwart Christopher Lüke.

Danach war der Gästezug nicht mehr aufzuhalten, Eversen lockerte die Abwehr, um noch etwas zu bewegen, wurde aber zweimal klassisch ausgekontert.

TuS Eicklingen –SV Garßen0:0

Auch wenn das Ergebnis etwas anderes aussagt, wurden die wenigen Zuschauer am Bannkamp gut unterhalten. Eicklingens Trainer Steven Hörske sah ein Spiel, bei dem die spielerischen Highlights fehlten, es aber sehr umkämpft war.

Auf beiden Seiten erspielten sich die Teams einige vielversprechende Chancen, bei deren Vollendung es aber an der letzten Konsequenz fehlte. „Das Spiel war lange Zeit auf Messers Schneide. Letztlich können beide Seiten mit dem Unentschieden zufrieden sein“, meinte Hörske.

Von Jens Tjaden