Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Höfer greift nach letztem Strohhalm
Sport Fußball regional Höfer greift nach letztem Strohhalm
16:53 29.03.2012
Von Christopher Menge
Celle Stadt

Am 23. Spieltag in der Fußball-Kreisliga können der SSV Südwinsen (gegen den MTV Langlingen) und der TuS Bröckel (gegen den ESV Fortuna Celle) ihre Aufstiegsambitionen untermauern. Der SV Garßen muss in Wietze gewinnen, um nicht den Anschluss zu verlieren.

Im Abstiegskampf wartet auf den TuS Oldau-Ovelgönne die schwerste Aufgabe. Die Oldauer müssen beim ungeschlagenen Tabellenführer SV Nienhagen II antreten. Der SV Altencelle will gegen den TuS Eversen-Sülze wichtige Punkte für den Klassenverbleib einfahren. Gleiches gilt für den TuS Eicklingen gegen Aufsteiger TuS Unterlüß. Der SC Wietzenbruch will gegen den VfL Wathlingen den Klassenerhalt endgültig perfekt machen.

SG Eldingen –

TuS Höfer

(Sonnabend, 16 Uhr)

Ein Derby ist ohnehin schon etwas besonderes, doch durch die prekäre Tabellenlage des TuS Höfer bekommt das Duell beim SG Eldingen zusätzliche Brisanz. „Für Höfer ist es die letzte Chance, sie müssen punkten“, weiß Eldingens Trainer Jörg Lahme, der einen kämpferisch starken Gegner erwartet. „Wir wollen das Derby nicht verlieren“, betont Lahme, der hofft, dass seine Mannschaft auch ihre spielerische Qualität einsetzt, „die letzten Spielen waren nicht immer schön, aber wir haben sie gewonnen.“

SV Nienhagen II –

TuS Oldau-Ovelgönne

(Sonntag, 13 Uhr)

„Wenn wir die Leistung wie in Garßen abrufen, gehe ich fest davon aus, dass die Punkte in Nienhagen bleiben“, sagt Nienhagens Trainer Claus Netemeyer und fordert die gleiche Präsenz wie beim 4:0-Auswärtssieg. „Wir haben defensiv gut gestanden und vorne zahlreich getroffen“, so der Trainer, der eine aufopferungsvoll kämpfende Oldauer Mannschaft erwartet. „Der Abstiegsrang rückt für Oldau immer näher, daher werden sie als geschlossenes Team auftreten, das beim Tabellenführer nichts zu verlieren hat“, meint Netemeyer.

TSV Wietze –

SV Garßen

(Sonntag, 15 Uhr)

Mit einem Heimsieg gegen den SV Garßen will sich der TSV Wietze von den Abstiegsplätzen absetzen. „Garßen ist leicht favorisiert, aber wir rechnen uns etwas aus“, sagt Wietzes Co-Trainer Jörg Klindworth, der darauf bedacht ist, die Hinspielniederlage auszumerzen. „Wir wollen die Spielfreude und die Emotionen aus dem Eversen-Spiel mitnehmen und wieder ein gutes Spiel abliefern“, sagt Klindworth.

SV Altencelle –

TuS Eversen-Sülze

(Sonntag, 15 Uhr)

Als erstes von acht Endspielen betitelt Altencelles Trainer Stephan Bergmann die Partie gegen den TuS Eversen-Sülze. „Wir brauchen mindestens vier Siege für den Klassenerhalt“, glaubt Bergmann, „und wollen an diesem Wochenende der Sieger im Tabellenkeller sein.“ Eversen sei zur Zeit nicht so gut drauf, während seine Mannschaft gezeigt habe, dass Potenzial vorhanden sei. „Der Dreier in Wathlingen war wichtig, zumal wir zu null gespielt haben“, hofft Bergmann, der urlaubsbedingt fehlen und von Co-Trainer Jan Neumann vertreten wird, auf den nächsten Sieg.

SC Wietzenbruch –

VfL Wathlingen

(Sonntag, 15 Uhr)

Trotz Aufstellungsproblemen, nicht zuletzt wegen der beiden Roten Karten in Höfer, will Wietzenbruchs Trainer Terry Wright gegen den VfL Wathlingen „voll auf Sieg spielen“. Seine Rechnung ist ganz einfach. Mit einem Sieg den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen, um sich dann auf den Pokal zu konzentrieren. Ostersonnabend heißt der Gegner wieder Wathlingen, dann allerdings auswärts auf dem Kolonie-Sportplatz. Wright würde sich gerne mit dem Pokalsieg aus Wietzenbruch verabschieden. Im Sommer übernimmt der derzeitige U-19-Trainer, Sascha Klein, seinen Trainerstuhl.

TuS Bröckel –

ESV Fortuna Celle

(Sonntag, 15 Uhr)

Mit sieben Siegen in Folge hat der TuS Bröckel sich eine sehr gute Ausgangsposition im Aufstiegskampf erspielt. Trainer Bernd Schäfer ist vor allem mit der Einstellung und der Kampfkraft zufrieden. „Die gleiche Einstellung ist die Grundlage, um auch gegen den Fortuna Celle erfolgreich zu sein“, blickt Schäfer auf das nächste Spiel. „Unser Ziel ist es, spielerisch noch besser zu werden“, fordert Schäfer den nächsten Schritt. Gegen Fortuna muss der Trainer auf Pascal Migura verzichten, der mit einer Knöchelverletzung länger ausfallen wird.

TuS Eicklingen –

TuS Unterlüß

(Sonntag, 15 Uhr)

„Wenn wir den Unterlüßer Angriff aus dem Spiel nehmen, haben wir eine große Chance, siegreich zu sein“, kennt Eicklingens Trainer Herbert Klus das vermeintliche Erfolgsrezept, um gegen den offensivstarken Aufsteiger einen Dreier zu landen, „daher müssen wir offensiv spielen.“ Für Klus uns seine Mannschaft stehen entscheidende Wochen bevor. „Unterlüß ist ein unbequemer Gegner“, erwartet der Trainer ein schweres Spiel.

SSV Südwinsen –

MTV Langlingen

(Sonntag, 15 Uhr)

Südwinsens verletzter Spielertrainer Roy Nischkowsky fordert von seiner Mannschaft vor dem Spiel gegen den MTV Langlingen eine Leistungssteigerung. „Wir müssen uns zusammenreißen und wollen den zweiten Platz verteidigen“, so Nischkowsky, „Langlingen ist eine gute Mannschaft mit höheren Ambitionen.“

Die ohnehin schon dünne Personaldecke wird durch die berufsbedingten Ausfälle von Simon Lukas und Sören Schäfer noch verstärkt.