Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional In Osnabrück wartet harte Nuss auf Westerceller U17-Kicker
Sport Fußball regional In Osnabrück wartet harte Nuss auf Westerceller U17-Kicker
13:03 16.11.2017
Gegen Lohne setzte sich Westercelles A-Junior Kevin Noah Duyar-Yavsan (links) kraftvoll durch. Quelle: David Borghoff
Westercelle

Fiedler schätzt die Heimmannschaft dementsprechend ein: „Sie sind körperlich sehr stark, obwohl sie ein Jahr jünger sind.“ Ein gefährlicher Gegner, gerade im Hinblick auf die jüngsten VfL-Ergebnisse: „Die letzten drei bis vier Wochen waren nicht gerade von Erfolgserlebnissen gekrönt.“ Nach dem Aus im Viertelfinale des Niedersachsen-Pokals gegen den JFV Nordwest und drei sieglosen Spielen in der Niedersachsenliga würde Fiedler ein Unentschieden gegen den Tabellendritten sofort unterschreiben.

Mal wieder schlägt in Westercelle das Wetter zu: Da die Partie der Westerceller U19 gegen den VfV Borussia 06 Hildesheim am Samstag um 14 Uhr auf dem Sportplatz an der Wilhelm-Hasselmann-Straße aufgrund der witterungsbedingten Qualität des Platzes auf der Kippe steht, denken beide Seiten an einen Tausch des Heimrechts. Auf dem Hildesheimer Kunstrasen dürfte die Austragung der Partie ohne weiteres möglich sein. Offiziell ist aber noch nichts. Beim VfL bereitet man sich dennoch auf den zehn Punkte besseren Tabellendritten vor.„Wir wollen versuchen, auch im vierten Spiel in Serie ungeschlagen zu bleiben“, so Trainer Ulrich Busse. Nach zwei Siegen und einem Unentschieden gegen Konkurrenten aus dem Tabellenkeller verschafften sich die Schwarz-Gelben zuletzt Luft im Abstiegskampf. Der achte Platz soll möglichst gehalten werden – egal ob bei einer Schlammschlacht in Westercelle oder durch technisch versierten Fußball auf Kunstrasen.

In der U14-Bezirksliga wird es morgen um 12.30 Uhr spannend, wenn der VfB Vorbrück Walsrode (4.) die Elf des VfL Westercelle (5.) zum Kellerduell empfängt. Da für beide Teams das rettende Ufer noch immer in Sichtweite ist, wird keine der beiden Seiten freiwillig die Punkte abgeben.

Von Noah Heinemann