Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Jahresabschluss mit drei Spielen in der Kreisliga
Sport Fußball regional Jahresabschluss mit drei Spielen in der Kreisliga
15:48 28.11.2013
Der MTV Ahnsbeck (schwarz-weiß) - will im Kampf um den Klassenerhalt beim SC Wietzenbruch nicht - die Orientierung verlieren. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

In der Partie SC Wietzenbruch gegen den MTV Ahnsbeck steigt der pure Abstiegskampf. Wietzenbruch liegt derzeit auf dem zwölften Tabellenplatz. Mit nur zwei Punkten Rückstand sitzen die Ahnsbecker der Elf von Trainer Sascha Klein allerdings im Nacken. Bereits heute Abend treffen sich der FC Firat Bergen und der TuS Höfer. Firat würde mit einem Sieg mit dem SV Dicle gleichziehen. Beide hätten 37 Punkte, wobei der FC Firat noch zwei Spiele weniger auf dem Konto hat.

FC Firat Bergen –TuS Höfer(Heute, 19 Uhr)

Für Firat-Trainer Celal Carut steht noch in den Sternen, ob diese Begegnung stattfinden kann. Durch den Frost war der Berger Sportplatz zu Beginn der Woche gefroren. Die steigenden Temperaturen und der einsetzende Regen tragen nun dazu bei, dass der Platz nahezu unbespielbar ist. „Wir konnten unter der Woche zwar ein wenig trainieren aber die Bedingungen waren nicht gut. Es wird sich kurzfristig herausstellen, ob das Spiel stattfinden kann“, erklärt Carut.

Falls dies der Fall ist, sieht er sein Team gut gewappnet. „Wir dürfen Höfer natürlich nicht unterschätzen. Aber bei unserer Form dürfte einem Sieg eigentlich nichts im Weg stehen“, so Carut weiter. Hinzu kommt, dass alle internen Probleme, die laut Carut ab und zu das Spiel des FC beeinträchtigt haben, aufgearbeitet sind. Demnach ist die Stimmung gut und alle sind topmotiviert.

SC Wietzenbruch –MTV Ahnsbeck(Sonntag, 14 Uhr)

Vor knapp drei Wochen besiegte der SC Wietzenbruch den TuS Bröckel mit 4:1 und setzte damit ein Ausrufezeichen. Eine Woche später verloren sie knapp mit 4:5 gegen Fortuna Celle. Am vergangenen Spieltag hatten sie dann das Nachsehen gegen den TuS Höfer. „Das Spiel hätten wir nach zweimaliger Führung einfach gewinnen müssen“, ärgert sich SCW-Trainer Sascha Klein noch heute. Umso wichtiger ist die Partie gegen Ahnsbeck. „Das ist jetzt Abstiegskampf pur. Wir müssen kämpfen.“, so Klein. Gerade weil die Ahnsbecker ein direkter Konkurrent im Tabellenkeller sind. „Wir dürfen auf keinen Fall weiter in den Keller rutschen und werden alles daran setzen zu gewinnen“, stellt Klein klar. Er selber wird seine Mannschaft nur von der Seitenlinie unterstützen können. Nachdem er zuletzt auch auf dem Platz stand, fällt er mit einem gebrochenen Arm aus.

SV Garßen –ESV Fortuna Celle(Sonntag, 14 Uhr)

Ähnlich wie in Bergen geht es auch in Garßen zu. Die Plätze sind in einem katastrophalen Zustand und so ist es fraglich, ob die Mannschaften auflaufen können. Darunter musste natürlich auch die Vorbereitung auf dieses Spiel leiden. „Dienstag konnten wir nur eingeschränkt trainieren und wenn es nicht besser wird, dann müssen wir am Freitag auf dem Vorplatz ein leichtes Training absolvieren“, ärgert sich SVG-Trainer Klaus-Ulrich Fiedler. „Ich hoffe aber weiter, dass das Spiel am Sonntag stattfinden kann“, so der Coach weiter.

Nach zwei Spielen mit fünf Gegentoren möchte seine Mannschaft nämlich für Wiedergutmachung sorgen, um versöhnlich in die Winterpause gehen zu können. „Fortuna ist enorm offensivstark, deshalb müssen wir in der Defensive die einfachen Fehler vermeiden“, erklärt Garßens Trainer. Außerdem beobachtete er immer wieder Unkonzentriertheiten im Spielaufbau, die seine Mannschaft einfach vermeiden muss. Wenn diese Forderungen beherzigt werden, dann sieht er realistische Chancen auf einen Sieg.

Von Felix Müller