Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional "Junge Wilde" gegen "gestandende Männer" im Celler Stadtderby
Sport Fußball regional "Junge Wilde" gegen "gestandende Männer" im Celler Stadtderby
14:59 17.08.2018
Das letzte Duell gab es 2017 in der Kreisliga: Wietzenbruchs Tagier Gasanaliev (am Boden)trifft heute erneut auf die Vorwerker Chris Neumann (links) und Marc Matthesius (rechts). Quelle: Alex Sorokin (Archiv)
Celle Stadt

SC Wietzenbruch –

SC Vorwerk

(Samstag, 16 Uhr)

Am Alten Kanal brennt Gastgeber SC Wietzenbruch auf das Derby gegen den Stadtrivalen Vorwerk. „Das ist unser Platz, das sind unsere Zuschauer. Wir wollen unseren Heimvorteil nutzen und diese drei Punkte unbedingt hierbehalten“, stellt Co-Trainer Kais Manai unmissverständlich klar. Bereits in der Vorsaison gewann der SCW seine beiden Derby-Heimspiele gegen TuS Celle FC (1:0) und TuS Eschede (2:1). Und diese Miniserie soll jetzt unter der Verantwortung von Co-Trainer Kais Manai ausgebaut werden. In Vertretung für den erkrankten Chef-Coach Eike Mach leitete der 45-jährige Ex-Profi in dieser Woche das Training. Und trotz der etwas unglücklichen 1:2-Auftaktniederlage in Elstorf ist die Stimmung in Wietzenbruch ausgezeichnet. „Wir haben diszipliniert gespielt und eine richtig gute Leistung gezeigt. Wenn wir das viele Positive mit in das Spiel gegen Vorwerk nehmen können, dann muss uns nicht bange sein“, sagt Manai. So gilt es insbesondere die Fehlerquote noch weiter zu minimieren. „Die Jungs sind alle fit und gut drauf. Aber das Wichtigste ist, das alle unglaublich heiß auf dieses Derby sind“, lässt Manai wissen. Er kann personell aus dem Vollen schöpfen und wird nach Rücksprache mit Mach erst kurz vor dem Spiel über die Aufstellung entscheiden.

Gegner Vorwerk hat nach dem 5:1-Traumstart gegen Wietzendorf die ersten drei Punkte bereits auf dem Konto. Anders als die Gastgeber muss man sich nicht mehr vor dem kompletten Fehlstart fürchten. Doch vor SC Wietzenbruch hat der Aufsteiger durchaus Respekt. „Wietzenbruch bringt eine gestandene, routinierte Mannschaft mit echten Typen auf den Platz. Wir erwarten, dass der SCW mit großer Aggressivität und viel Kampfkraft zu Werke gehen wird. Das müssen wir spielerisch lösen. Durch eine schnelle Spielanlage wollen wir unnötigen Zweikämpfen aus dem Weg gehen“, sagt SCV-Trainer Stefan Mainka. Eine Prognose für den Ausgang der Begegnung will er nicht abgeben. „Die Chancen sind absolut gleich verteilt. Das heißt aber nicht unbedingt, dass es ein knappes Ergebnis gibt. Von 0:3 bis 3:0 ist in diesem Derby alles denkbar“, so Mainka. Er erwartet eine stattliche Kulisse und heiße Atmosphäre am Alten Kanal. „Ich bin wirklich gespannt, ob meine ,jungen Wilden‘ oder Eike Machs ,gestandene Männer‘ das Rennen machen“, verrät der Trainer des SC Vorwerk.

MTV Soltau –

VfL Westercelle

(Sonntag, 15 Uhr)

Nachdem die 1:2-Heimniederlage gegen SG Scharmbeck-Pattensen am Grünen Tisch in ein 5:0 umgewandelt wurde, ist der VfL praktisch über Nacht zum Tabellenführer aufgestiegen. „Wir hätten das Spiel aber lieber regulär auf dem Spielfeld gewonnen. Doch wenn auch beim Saisonauftakt nicht alles schlecht war, konnten wir unser Potenzial bei Weitem nicht ausschöpfen. Wir haben noch einiges an Arbeit vor uns“, gesteht Trainer Axel Güllert ein. Viele seiner blutjungen Spieler müssen erst im Herrenbereich ankommen und sich in die Saison hineinfinden.

Doch beim ambitionierten MTV Soltau, der sich mit den Stürmern Daniel Begemann (TSV Wietzendorf) und Hassan-Sascha Turgut (Germania Walsrode) offensiv erheblich verstärkt hat, stehen die Schwarz-Gelben vor einer schwierigen Aufgabe. „Die Mannschaft ist gewillt, den dürftigen Eindruck gegen Scharmbeck-Pattensen vergessen zu lassen. Wir werden dem MTV auf Augenhöhe begegnen“, gibt sich Güllert kämpferisch. Mit Alexander Laube (Zerrung) und Louis Wilke (Urlaub) werden aber zwei ganz wichtige Spieler definitiv fehlen. Hinter dem Einsatz von Routinier Maurice Thies (Prellung am Fuß) steht ein großes Fragezeichen. Dafür kehrt Tom Schaper wieder ins Team zurück.

Von Jochen Strehlau

In der zweiten Runde des U19-Fußball-Niedersachsenpokals sinnt der VfL Westercelle auf Revanche. Im Heimspiel gegen den Regionalligisten JFV Nordwest aus Oldenburg am Samstag um 16 Uhr rechnet sich Trainer Klaus-Ulrich Fiedler durchaus Chancen aus. „Bereits letztes Jahr haben wir im Pokal gegen Nordwest nur unglücklich verloren“, sagt er.

-

16.08.2018

Für viele Celler Fußball-Teams auf Kreisebene steht am Wochenende die ungeliebte Doppelbelastung auf dem Spielplan. Sonntag ist der Alltag im Punktspielbetrieb und am Freitag um 18.30 Uhr wird die erste Runde im Kreispokal A mit 14 Begegnungen gespielt. Zwei weitere Duelle werden am 24. August ausgetragen. Es wurden bereits reizvolle Partien ausgelost, die einiges an Spannung und Brisanz versprechen. Ein großes Ärgernis gibt es für die Eldinger Fußballer, hier wurde ein vereinsinternes Duell zwischen zweiter und erster Mannschaft ausgelost.

16.08.2018

Vor dem dritten Spieltag in der Fußball-Kreisliga stehen die beiden Aufsteiger vom MTV Eintracht Celle II und dem VfL Wathlingen nach zwei Niederlagen bereits unter Zugzwang. Spitzenreiter TuS Oldau-Ovelgönne dagegen reist mit sechs Punkten aus zwei Spielen und zwölf geschossenen Toren mit großem Selbstbewusstsein zum ebenfalls starken Absteiger nach Eschede.

16.08.2018