Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Kalt abgeduscht: MTV Eintracht Celle kassiert 1:5-Pleite
Sport Fußball regional Kalt abgeduscht: MTV Eintracht Celle kassiert 1:5-Pleite
19:17 08.04.2018
Von Oliver Schreiber
Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Die Blau-Weißen hatten sich viel vorgenommen und wollten mit einer Überraschung gegen den Favoriten ein eindeutiges Signal senden: „Wir geben uns nicht auf.“ Doch das wurde schnell ad absurdum geführt. Nach vier Minuten senkte sich eine halb missglückte Rechtsflanke von Marten-Heiko Schmidt über Torwart Christof Rienass hinweg zunächst an den Innenpfosten und von da ins Tor. Nur drei Minuten später nutzte der überragende Pascal Steinwender, der mit seinen Gegenspielern Katz und Maus spielte, einen Patzer von Bastian Stech zum 0:2 und hinterließ entsetzte Gesichter. Wirtz‘ Plan, durch ein 4-4-2-System mit Mittelfeldraute das Zentrum zu verdichten, um den spielstarken Oldenburgern keinen Raum zum Kombinieren zu geben, war somit hinfällig. „Da nützt der beste Plan nichts, wenn du es dem Gegner so einfach machst, Tore zu erzielen“, zürnte Wirtz.

Immerhin fingen sich die Gastgeber nach diesem frühen Schock und vermieden Schlimmeres. Oldenburg blieb zwar in allen Belangen – Technik, Handlungsschnelligkeit, Präzision – überlegen, schaltete aber etwas zu früh in den Verwaltungsmodus. So kam Eintracht immer besser ins Spiel, gewann jetzt auch mehr Zweikämpfe und wurde belohnt. Nach einer schönen Kombination verlängerte Hilger von Elmendorff nach knapp einer halben Stunde den Ball im Strafraum auf Marvin Janke, der das Leder aus kurzer Distanz zum 1:2-Anschlusstreffer über die Linie drückte.

Mit diesem Resultat ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel begann der MTVE erneut unkonzentriert, dieses Mal blieb dies aber ohne Folgen. Gerade als die Celler sich anschickten, Druck zu erzeugen und auf den Ausgleich zu drängen, folgte die nächste kalte Dusche. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung setzten die Oldenburger einen blitzsauberen Konter, den Lennart Blömer in der 67. Minute erfolgreich zum 1:3 abschloss. „In dieser Phase waren wir gut im Spiel und haben Oldenburg hinten reingedrängt, auch wenn wir nicht wirklich torgefährlich geworden sind. Bei dem Konter hast du deutlich die Qualitätsunterschiede gesehen. Das ging alles viel zu schnell für uns“, meinte Wirtz.

Dieses Tor war ein echter Wirkungstreffer, Eintracht taumelte über den Platz und offenbarte dem Gegner viel zu viele Räume, die er auch nutzte. Die Oldenburger spazierten förmlich durch die Celler Defensive, vor allem Steinwender, der mit zwei weiteren Treffern das Ergebnis auf 5:1 schraubte. „Das ist einfach ein toller Kicker, der auch noch höher spielen könnte“, lobte Wirtz den dreifachen Torschützen.

Zu allem Überfluss sah Routinier Christopher Nachtwey in der 85. Minute auch noch die Rote Karte. Der Platzverweis war allerdings völlig überzogen. Der gefrustete Nachtwey leistete sich direkt vor der Oldenburger Bank zwar ein überflüssiges Foul, Schiedsrichter Benjamin Schmidt ließ sich aber von dem Theater, das die Gäste nach dieser Aktion veranstalteten und auf Nachtwey losgingen, beeinflussen und zeigte Rot. „Gelb hätte da völlig ausgereicht“, meinte selbst Oldenburgs Coach Dario Fossi, der sogar noch versuchte, den Referee von seiner Entscheidung abzuhalten. „Das tut uns natürlich weh, weil Chris uns gerade in dieser schwierigen Phase als Stabilisator fehlen wird“, sagte Wirtz. Stabilität ist genau das, was die Celler momentan dringend benötigen, um zumindest mal wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern. In dieser Verfassung reicht es einfach für die Oberliga.

Der Ernüchterung nach nur einem Punkt aus den beiden Heimspielen am Osterwochenende ist bei Fußball-Oberligist MTV Eintracht Celle eine Mischung aus Realismus und Zweckoptimismus gewichen. „Wir werden im letzten Saisondrittel noch einmal alles versuchen. Im Fußball hat es schon weitaus größere Überraschungen gegeben“, strahlt MTVE-Trainer Hilger Wirtz vor der Partie am Samstag um 15 Uhr in der Immobilien-Wilharm-Arena gegen Aufstiegsaspirant VfL Oldenburg neue Zuversicht aus, um gleich anzumerken: „Wir wissen auch, dass es äußerst schwierig wird, da unten noch rauszukommen.“

Oliver Schreiber 06.04.2018

Hoppla, wo ist denn plötzlich das Polster von sieben Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone geblieben? Gerade mal zwei mickrige Zähler trennen die Landesliga-Fußballer des VfL Westercelle vor dem Heimspiel gegen SV Drochtersen/Assel II am Sonntag, 15 Uhr, noch von den schaurigen Tabellenplätzen. „Die Konkurrenz schläft nicht. Viele Abstiegskandidaten haben in den Nachholspielen über Ostern kräftig gepunktet“, sagt VfL-Trainer Heiko Vollmer.

Heiko Hartung 06.04.2018

Einmal mehr haben die Celler Rotary Clubs einen besonderen Gast für ihre öffentliche Vortragsveranstaltung gewinnen können: Am Mittwoch, 2. Mai, ab 19.30 Uhr spricht DFB-Präsident Reinhard Grindel in der Congress Union zum Thema „Kreisliga, Bundesliga, WM 2018 – welche Verantwortung hat der Fußball?“ Im Anschluss an seinen Vortrag stellt sich Grindel gemeinsam mit Martin Kind, Präsident von Fußball-Bundesligist Hannover 96, einer Diskussions- und Fragerunde, in der neben sportlichen, sozialen und gesellschaftlichen Aspekten auch wirtschaftliche Zusammenhänge thematisiert werden sollen.

06.04.2018