Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Kein Finale: Eschede und Dicle verzichten auf Berufung
Sport Fußball regional Kein Finale: Eschede und Dicle verzichten auf Berufung
18:29 15.05.2015
Von Heiko Hartung
Celle Stadt

Eschede führte an der Herrenwiese mit 2:1 in der Nachspielzeit, als es zu einer Rudelbildung mit Zuschauerbeteiligung kam. Dabei sei laut Ristow „ein Schiedsrichterassistent von einem Spieler körperlich angegangen“ worden. Nach CZ-Informationen handelt es sich dabei um Dicles Taner Ekinci, der im Spiel die rote Karte sah. Auch wenn „Schläge oder Tritte nicht feststellbar“ waren, wurde „Wiederholungstäter“ Ekinci vom KSG eine 18-monatige Sperre (zehn davon auf Bewährung) aufgebrummt. Der Verein selbst bekam eine Geldstrafe, weil er während der Partie keine Ordner eingesetzt hatte.

Doch erst als „Spieler beider Vereine über die Bande in die Zuschauerränge gesprungen“ waren, hätten „die drei Schiedsrichter [...] die Sicherheit und eine ordentliche Spielfortführung nicht mehr gewährleisten“ können – und brachen das Spiel ab.

„Da beide Mannschaften beteiligt waren, ist die logische und vorgeschriebene Folge, die Umwertung des Spiels gegen beide Vereine. Somit gibt es keinen Sieger des Halbfinals und kausal zieht keine Mannschaft in das Kreispokalfinale ein“, so KSG-Beisitzer Ristow.

Das Urteil ist zwar noch nicht rechtskräftig, ein Endspiel werde es aber definitiv nicht geben, so Horst Friebe, Pressesprecher vom Kreisfußballverband. Somit wird der als Finalist feststehende VfL Westercelle II wohl nach Ablauf der Berufungsfrist zum Kreispokalsieger ausgerufen. Jubelstürme löst das bei Westercelles Trainer Heiko Vollmer nicht aus. „Es ist keine glückliche Entscheidung des Sportgerichts. Wir hätten lieber gespielt. So fühlen wir uns nicht als vollwertiger Sieger.“

Und noch einer ist ziemlich angefressen, auch wenn er „Verständnis für das Urteil“ hat: Axel Bloetz, Vereinswirt beim Finalausrichter SV Altencelle, erwartet großen wirtschaftlichen Schaden durch die Absage. „Das muss man erstmal verdauen. Wir hatten schon den Bierwagen bestellt, neue Tornetze besorgt und wollten uns gut präsentieren“, so Bloetz. Jetzt steigt am 23. Mai, 15 Uhr, lediglich das B-Finale zwischen FC Unterlüß und MTV Eintracht II beim SVA. Bloetz: „Da kommen statt 1000 Leuten nur 150.“