Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Keine Zeit zum Verschnaufen für MTV Eintracht Celle
Sport Fußball regional Keine Zeit zum Verschnaufen für MTV Eintracht Celle
18:30 26.04.2018
Von Oliver Schreiber
Bastian Stech (Mitte) ist dank seiner Zweikampfstärke als Sechser zu einem Leistungsträger beimMTV Eintracht Celle avanciert. Darauf ist jetzt auch Regionalligist Lüneburger SK Hansa aufmerksam geworden. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Allerdings haben die Cloppenburger den Vorteil, dass sie im Gegensatz zum MTVE keine Englische Woche hatten und demnach ausgeruht ins Spiel gehen. Zudem haben sich die Celler das Remis gegen Wunstorf teuer erkauft. Sturmspitze Moussa Doumbouya musste bereits nach 15 Minuten mit einer Knieverletzung raus, eine genaue Diagnose steht noch aus. Bei Außenspieler Valentin von Behr gibt es immerhin Entwarnung, er zog sich nach einem überharten Einsteigen eines Wunstorfers eine schmerzhafte Knieprellung zu – zum Glück ist aber nichts gerissen. Außerdem kassierte Innenverteidiger Malte Marquardt seine fünfte Gelbe Karte – Wirtz wird seine Stammformation also auf mindestens drei Positionen verändern müssen.

Die Cloppenburger stecken noch im Abstiegskampf, haben aber immerhin sechs Punkte Vorsprung zur „ungemütlichen“ Zone. Mit einem Dreier würden die „Zebras“ einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Davon ist Eintracht nach wie vor meilenweit entfernt. Sieben Zähler Rückstand beträgt der Abstand zum rettenden Ufer bei fünf noch ausstehenden Spielen. Die Rettung käme einem mittleren Wunder gleich. Das heißt aber nicht, dass sich die junge Truppe schon aufgegeben hat. Das hat sie gegen Wunstorf eindrucksvoll bewiesen. „Wir werden bis zum Schluss alles versuchen und und uns nicht hängen lassen. Der Charakter dieser Truppe ist top. Das zeigt sie immer wieder“, verdeutlicht Wirtz.

Das Team ist trotz der vielen und bisher ungewohnten Rückschläge weiter zusammengewachsen und hat sich weiterentwickelt. Auch bei einem Abstieg bleibt das Gros der Mannschaft dem Verein wohl erhalten. Momentan laufen noch Gespräche mit den Spielern, aber die Signale deuten darauf hin, dass die Truppe auf keinen Fall auseinanderbricht. Wahrscheinlich ist allerdings der Abgang von Bastian Stech, der als Sechser zum Leistungsträger avanciert ist. Der 21-jährige Student lebt in Lüneburg und ist dort ins Radar des Regionalligisten LSK Hansa geraten. Ein Probetraining unter Trainer und Ex-Bayernprofi Rainer Zobel (69) hat er bereits absolviert.

Ein fast schon sicher geglaubter Sieg ist dem Fußball-Landesligisten VfL Westercelle am Mittwoch Abend noch gnadenlos aus den Händen gerissen worden. Das immens wichtige Abstiegsduell verlor der Aufsteiger beim SV Teutonia Uelzen mit 2:4 – nach einer knappen Stunde hatte Westercelle noch 2:0 geführt. Doch dann brachte ein „Jahrhunderttor“, wie es VfL-Trainer Heiko Vollmer nannte, die Gäste vor 150 Zuschauern völlig aus dem Konzept. Zwar bleibt Westercelle vorerst auf einem Nichtabstiegsplatz, steht aber vor dem nächsten Auftritt im Kampf um den Klassenerhalt am Sonntag gegen Meckelfeld noch mehr unter Druck.

Heiko Hartung 25.04.2018

Der MTV Eintracht Celle hat dank einer kämpferisch und spielerisch starken Leistung einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf in der Fußball-Oberliga gegen den 1. FC Wunstorf geholt. Die Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz erspielte sich am Mittwochabend beim torlosen Unentschieden zahlreiche Chancen gegen den Meisterschaftskandidaten und war einem Sieg im Nachholspiel am Ende näher als die Gäste. „Für die Köpfe der Spieler war dieses Unentschieden sehr wichtig“, sagte Wirtz nach der Partie. „Wir haben gesehen, dass wir in der Oberliga gegen jede Mannschaft mithalten können, wenn wir unsere Leistung bringen.“ In der Tabelle verkürzte der Aufsteiger den Rückstand zum ersten Nichtabstiegsplatz auf sieben Punkte.

Christoph Zimmer 25.04.2018

Nichts zu holen gab es gam Mittwoch Abend für die beiden Celler Vertreter in der Fußball-Bezirksliga. Der SC Wietzenbruch unterlag dem TSV Auetal mit 0:2 (0:1) und Eschede verlor gegen Elstorf mit 1:2 (0:2). Durch den Dreier von Auetal ist der spielfreie TuS Celle FC auf den Relegationsplatz abgerutscht. Der Abstand auf diesen Rang beträgt für den TuS Eschede jetzt sechs Punkte. Eschede und Wietzenbruch haben nun bis Sonntag Zeit ihre Wunden zu lecken und stehen sich dann im Derby im Escheder Brunshagen gegenüber.

25.04.2018