Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Kellerduell beim TuS Eschede
Sport Fußball regional Kellerduell beim TuS Eschede
17:42 15.03.2018
Eschedes Pascal Dehrmann (rechts), hier im Derby gegen Nils Speckmann vom TuS Celle FC, muss mit seinem Team im Kellerduell gegen Soltau unbedingt punkten. Quelle: Oliver Knoblich (Archiv)
Celle

Celle. TuS Eschede –MTV Soltau(Sonntag, 15 Uhr)

Eines dürfte schon vor dem Zusammentreffen des Tabellenvorletzten TuS Eschede gegen den Letzten MTV Soltau feststehen. Der Verlierer dieses Spiels hat im weiteren Verlauf des Abstiegskampfs ganz schlechte Karten. Beide Teams haben erst zehn Punkte auf dem Konto und sind bei gleicher Tordifferenz nur durch die Anzahl der geschossenen Tore voneinander getrennt.

„Natürlich wollen wir diese drei Punkte bei uns im Brunshagen behalten. Aber aufgrund der katastrophalen Trainingsmöglichkeiten der vergangenen Wochen kann ich unser jetziges Leistungsvermögen nur schwer einschätzen“, sagt Trainer Sven Ewert.

Eine 1:4-Niederlage im Testspiel beim Kreisligisten MTV Langlingen trug kürzlich eher zur Verunsicherung des Teams bei. „Wie beim 2:2 im Hinspiel erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe“, so Ewert. Er wird allerdings auf Sturmtank Maik Kirchhoff (Bundeswehreinsatz) verzichten müssen. Zudem wird Mittelfeldspieler David Schlawer den Schwarz-Weißen aus beruflichen Gründen bis Saisonende voraussichtlich nicht mehr zur Verfügung stehen. Ob die Partie angesichts der bevorstehenden Rückkehr des Winters überhaupt stattfindet, entscheidet sich kurzfristig.

SC Wietzenbruch –TSV Elstorf(Sonntag, 15 Uhr)

Der Frust nach der deprimierenden 1:9-Niederlage in Schneverdingen saß bei den Wietzenbruchern tief. „Zu unserer Entschuldigung muss man sagen, dass wir seit Monaten nicht auf grünem Rasen trainieren können. Dennoch hat mich die Art und Weise, wie wir aufgetreten sind, sehr geärgert. Aber dieses Negativerlebnis darf uns nicht umwerfen“, so Trainer Stephan Bergmann.

Mit dem Tabellenzweiten TSV Elstorf kommt jetzt aber nicht gerade ein Aufbaugegner an den Alten Kanal. Der von Hartmut Mattfeldt trainierte Vorjahresaufsteiger hat sich zu einer gewichtigen Bezirksliga-Größe entwickelt und zudem mit Kevin Genske einen echten Torjäger in seinen Reihen. Im Gegensatz zum SCW konnte der Elstorf aufgrund seines Kunstrasenplatzes voll durchtrainieren. In der Vorwoche trotzte man Tabellenführer Winsen (Luhe) ein 1:1 ab. So gehen die Gäste, die bereits das Hinspiel mit 6:3 für sich entscheiden konnten, als klarer Favorit in die Begegnung.

„Um zumindest eine kleine Chance auf einen Punktgewinn zu haben, muss die Einstellung eine ganz andere sein“, fordert Bergmann, hinter dessen Aufstellung aufgrund von Krankheit noch einige Fragezeichen stehen.

TSV Winsen (Luhe) –TuS Celle FC(Sonntag, 15 Uhr)

Nach dem überzeugenden und ganz wichtigen 3:1-Auswärtserfolg bei Germania Walsrode vor 14 Tagen war die Freude bei den Blau-Gelben groß. „Ich hoffe, dass uns dieser Sieg eine zusätzliche Portion Selbstbewusstsein verleiht, um möglichst schnell von den Abstiegsplätzen wegzukommen“, meinte dazu Klubchef Wolfgang Lidle.

Doch der jetzige Gang zum unangefochtenen Tabellenführer aus Winsen dürfte deutlich schwieriger werden. „Gegen Winsen haben wir zwar immer gute Spiele gemacht, konnten uns aber nie mit einem Sieg belohnen“, weiß Spielertrainer Nils Speckmann. Bedingt durch einen Torwartfehler ging das Hinspiel mit 0:1 verloren.

Doch Speckmann hofft in Winsen auf einen Punktgewinn. „Der TSV hat eine unaufgeregte und spielerisch abgezockte Truppe. Doch eigentlich liegen die uns. Wir wollen zwar kompakt in der Defensive stehen, uns aber nicht einigeln und selbst den Torabschluss suchen“, lautet die Marschroute des TuS-Trainers. Bis auf Marvin Feldmann steht Speckmann, der sich voraussichtlich nicht selbst aufstellen wird, der komplette Kader zur Verfügung.

Von Jochen Strehlau

Am vergangenen Wochenende hat der Spielbetrieb in der Fußball-Kreisliga mit der Partie zwischen dem TuS Bröckel und dem TuS Eversen-Sülze ein erstes kleines Lebenzeichen im neuen Jahr gesendet. Nunmehr soll am kommenden Sonntag auch der Rest der Liga das Fußballjahr 2018 beginnen. Die generellen Platzsperren in Bergen und Celle wurden aufgehoben. Jetzt sollen die Platzwarte entscheiden, ob der Ball rollt. Bei den prognostizierten Wetterkapriolen besteht allerdings ein weiteres Mal ein Fragezeichen, ob alle Duelle angepfiffen werden.

15.03.2018

Es wird für beide Teams ein Kaltstart. Buchstäblich, angesichts der erwarteten Rückkehr des Winters. Nach 16 Wochen voller Platzsperren und Absagen seit dem letzten Pflichtspiel in der Fußball-Landesliga will Westercelles Trainer Heiko Vollmer noch gar nicht recht wahrhaben, dass die Partie beim SV Eintracht Lüneburg am Samstag, 18 Uhr, wirklich über die Bühne geht: „Das glaube ich erst, wenn ich den Anpfiff höre“, sagt er.

Heiko Hartung 15.03.2018

Die Fußballer des MTV Eintracht Celle sind durchaus bekannt für ihre Ideen auf dem Platz. Vor dem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TuS Bersenbrück am Sonntag um 15 Uhr benötigt der MTVE aber erst einmal Ideen für den Platz. Der ist nämlich in einem katastrophalen Zustand. „Da ist monatelang nichts gemacht worden. Da wimmelt es von Maulwurfshügeln, die Fläche ist total uneben. Da kannst du so nicht drauf kicken. Diesen Acker kannst du in der Oberliga keinem zumuten“, ärgert sich Eintracht-Trainer Hilger Wirtz.

Oliver Schreiber 15.03.2018